So bringst Du Dein Baby erfolgreich ins Bett

Dein Baby braucht lange, um zur Ruhe zu kommen oder das ins Bett bringen funktioniert nicht wie gewünscht? Dann bist Du hier genau richtig! Allerdings ist entscheidend, dass es keine einzig wahre Methode gibt, welche bei allen Babys zum Erfolg führt. Jedes Kind ist individuell und hat dementsprechend unterschiedliche Vorlieben. Im Folgenden zeigen wir Dir verschiedene Herangehensweisen, die Dir und Deinem Baby helfen können.

Altersabhängingkeit

Der Schlafrythmus pegelt sich bei Babys in der Regel erst nach ein bis zwei Monaten ein, bei einigen auch später. Zuvor ist der Schlaf unregelmäßig und so gegebenenfalls auch vermehrt am Tag, sodass es in der Nacht und beim Einschlafen abends zu Schwierigkeiten kommen kann. Wenn das gewisse Alter erreicht ist, können bestimmte Tipps und Tricks durchaus behilflich sein.

Methoden für besseres Einschlafen

Auch interessant:
Lungenreifung beim Baby - Alles was Du darüber wissen solltest!

Die richtige Lage

Lege Dein Baby im Bett auf den Rücken. So wird die Atmung erleichtert und zugleich ein verbessertes Wohlbefinden geschaffen.

Raum

Achte darauf, dass es im Schlafraum werder zu heiß, noch zu kalt ist. Außerdem sollte der Raum abgedunkelt und nicht zu laut sein. Auch gewisse Spieluhren mit grellen Lichteffekten und störender Musik sind für Babys ungeeignet.

Nähe der Bezugsperson

Ein Kind kann zumeist nicht von heute auf morgen allein ins Bett gelegt werden und schläft. Es brucht Liebe, Zuwendung und Nähe, um ein Gefühl von Sicherheit zu erlangen. Wenn Du bevorzugst, dass Dein Baby im eigenen Bett schläft, ist zu empfehlen, sich je nach Größe des Bettes zunächst dazuzulegen oder daneben zu setzen. Genügt dies nicht, kann man das Baby auch zuvor auf dem Arm wiegen und sich Schritt für Schritt herantasten.

Auch interessant:
Tipps zur Babyausstattung

Zeitpunkt

Wenn es sich nicht bis tief in die Nacht zieht, ist es ratsam die Müdigkeit abzuwarten. Damit erleichterst Du dir das ins Bett bringen. Beispielsweise erkennt man das, sobald Dein Baby die Augen reibt, den Kopf wegdreht und Nähe sucht.

Individualität

Da jedes Kind individuell ist, garantieren wir keines Falls, dass oben genanntes bei Deinem Baby funktioniert. Es handelt sich lediglich um Tipps, welche hilfreich und unterstützend sein können. Versuche die Signale Deines Kindes zu deuten und das ins Bett bringen bestmöglich darauf anzupassen.

Quellen:

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.