×
Familie & Erziehung

Baby on Board – so wird der Urlaub entspannt

Nordsee oder Dubai, Strandhotel oder Bauernhof – Generell ist im Urlaub mit dem Baby alles möglich. Ob die Zeit eine […]

Urlaub mit Baby

Urlaub mit Baby

Nordsee oder Dubai, Strandhotel oder Bauernhof – Generell ist im Urlaub mit dem Baby alles möglich. Ob die Zeit eine Erholung oder zur Belastungsprobe wird, hängt vor allem von deiner Vorbereitung ab. Von der Buchung bis zur Packliste: Hier findest du deinen persönlichen Guide für den Familienurlaub.

 

Planung

Bevor du die Koffer für den Urlaub packst, musst du natürlich Vorbereitungen treffen. Dabei solltest du dir die Frage stellen, ob alle Grundvoraussetzungen für eure gemeinsame Zeit stimmen. Sind die wichtigsten Untersuchungen nach der Geburt geschafft? Ist deine Familie bereit, ihr gewohntes Umfeld zu verlassen? Möchtest du einen Tapetenwechsel?

Wenn du diese Fragen mit einem „Ja“ beantworten kannst, steht dem Urlaub mit der Familie nichts mehr entgegen! Nun musst du dir nur noch überlegen, wohin ihr fahren möchtet: Wird es das Babyhotel mit Kinderbetreuung oder ein all inclusive Strandurlaub am Meer?

Der Vorteil von Babyhotels oder auch Familienhotels ist mit Abstand die Möglichkeit zur Babybetreuung. Während die Eltern mal eine Unternehmung alleine machen können, kümmern sich ausgebildete Fachkräfte um dein Kind. Viele dieser Hotels bieten außerdem Spa-Angebote für Groß und Klein und auch gemeinsame Unternehmungen wie Eltern-Kind-Schwimmkurse an. Und wurde beim Packen doch etwas vergessen, kann man in den meisten Familienhotels Dinge wie Schnuller, Fläschchen oder Feuchttücher direkt vor Ort gegen eine kleine Gebühr erwerben. Die meisten dieser Babyhotels befinden sich in Deutschland und Österreich. Auf der Website www.familotel.com könnt ihr viele Angebote entdecken und euch orientieren.

„Bloß keine Fernreise“ wirst du auf vielen Ratgeberseiten lesen. Diese Meinung gilt allerdings schon längst als veraltet. Mit den richtigen Vorbereitungen kannst du ohne Probleme an deinen gewünschten Ort fliegen. Durch vielfältige Angebote von Fluggesellschaften und Hotels kannst du auch ferne Länder mit deiner Familie bereisen. Natürlich spielen eine gute Infrastruktur, modernes Gesundheitssystem und eine hohe Sicherheit zentrale Rollen. Wir empfehlen nicht allzu abgelegene Orte, wo Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten leicht erreichbar sind. Informiere dich also über deine Urlaubsregion, bevor du buchst! Der Kinderarzt berät euch, ob das Land für deine Familie sicher ist und Impfungen benötigt werden.

Falls ihr ins Ausland fahren möchtet, benötigen alle Kinder ein eigenes Ausweisdokument. Der Kinderreisepass gilt weltweit in den meisten Ländern (Ausnahmen sind die USA, Australien und manche afrikanische Staaten) für Kinder bis 12 Jahren und kostet 13€. Reist nur ein Elternteil mit ins Ausland, so muss dieser eine Reisevollmacht mitführen. Bei Grenzkontrollen kann so festgestellt werden, dass ihr mit dem Einverständnis des zweiten Elternteils unterwegs seid. Je nach Dauer und Land könnte eine Auslandskrankenversicherung Sinn ergeben.

Tipp: Meide Orte mit extremer Hitze oder Kälte. Für eure Schützlinge kann das sehr anstrengend werden und somit auch für euch.

 

Anreise

Bald steht ihr vor der Frage, mit welchem Verkehrsmittel ihr in den Urlaub fahren möchtet. Ob Auto, Bahn oder Flugzeug – jedes hat seine Vorzüge.

Vorteile Auto

Hat euer Baby einen Schlafrhythmus entwickelt, könnt ihr die Fahrt daran anpassen. Bei Nachtfahrten ist es meist angenehm kühl und mit etwas Glück schläft das Baby den größten Teil der Fahrt. Mit dem Auto kannst du ganz bequem die Geschwindigkeit der Reise bestimmen und Pausen einlegen, wann immer es nötig ist. Du startest zu Hause und endest am Zielort. Durch eine vorausschauende Fahrweise, kann sich der Fahrer an die Mitfahrer anpassen und verhindern, dass jemandem schlecht wird oder sich unwohl fühlt. Im Auto sollte genug Platz für Familie, ausreichend Proviant und Gepäck sein. Bei all den Dingen muss eine sichere Fahrweise durch freie Sicht garantiert werden. Mit dem Auto seid ihr sehr flexibel unterwegs. Im Notfall könntet ihr jederzeit umdrehen, früher zurück- oder noch woanders hinfahren.

Nachteile Auto

Du kannst die Verkehrslage nicht steuern. Staus, Baustellen und Umleitungen können euch jederzeit überraschen. Im schlimmsten Fall steht ihr stundenlang auf der Autobahn ohne Zugang zu Toiletten oder Lebensmitteln.

Tipp: Sorgt für ausreichend Beschäftigung: Spielzeug, Bücher, Musik und Hörspiele – so seid ihr auf alles vorbereitet. Packt auch ein paar Snacks ein. Mit leckerem Obst oder einem Stück Schokolade sieht die Welt gleich freundlicher aus!

Vorteile Bahn

ICE´s sind im Allgemeinen mit Wickeltischen ausgestattet und Kinder bis 5 Jahre fahren kostenfrei. Die Bahn gibt euch die Möglichkeit ein Kinderabteil zu reservieren, wodurch ihr mehr Privatsphäre habt. Das Gepäck könnt ihr im Vorfeld schon aufgeben und an den Zielort schicken lassen. So hättet ihr nur euer Handgepäck dabei. Der größte Vorteil beim Fahren mit der Bahn ist wohl jederzeit essen und trinken und sich mit den Kindern im Zug frei bewegen zu können. Außerdem ist es die ökologischste Möglichkeit, um weitere Strecken abzulegen. Fährt der Zug mit Bordbistro könnt ihr die Kleinen auch jederzeit mit einem kleinen Snack ausstatten.

Nachteile Bahn

Dinge, die man nicht beeinflussen kann sind hierbei natürlich Verspätungen und Zugausfälle. Der ICE ist bequem, schnell und bietet viel Komfort, mit der Regionalbahn sieht es aber schon anders aus. Die Mitfahrer im vielleicht überfüllten Zug kann man sich nicht aussuchen und durch diverse Umstiege kann die Anfahrt schnell in Stress umschlagen.

Tipp: Unterhaltung und Vorbereitung ist alles! Packt Malutensilien, Bücher und Snacks ein. Schaut nach passenden Bahnverbindungen zu eurer Unterkunft. Und vergesst den Shuttle vom Bahnhof zum Hotel oder Ferienhaus nicht!

Vorteile Flugzeug

Mit dem Flugzeug habt ihr den Vorteil euren Familienurlaub etwas weiter weg zu verbringen und in relativ kurzer Zeit dorthin zu gelangen. Die Airlines haben viele verschiedene Angebote, die ihr nutzen könnt. Als Familie geht ihr als erstes an Bord und könnt den Kinderwagen bis zum Flugzeug mitnehmen. Am Zielort wird dieser euch dann direkt beim Aussteigen wieder ausgehändigt.

Beim Start und der Landung sitzt euer Kind auf eurem Schoß. Dafür erhaltet ihr einen Loop Belt, der wie ein normaler Gurt angelegt und mit eurem verbunden wird. Familien mit kleinen Kindern sitzen meist in der ersten Reihe des Flugzeugs. Hier gibt es Babyliegeplätze, in denen Babys bis 12 Monaten ganz bequem schlummern können. Für Kleinkinder und Kinder gibt es bei den meisten Airlines kostenlose Filme, Spiele und Musik. Außerdem können sie herumlaufen, schlafen oder spielen.

Wichtig beim Fliegen mit Kindern ist, dass ihr für einen Druckausgleich sorgt. Nehmt also Trinken und Essen mit, damit sie während Start und Landung schlucken und kauen können. Kindernahrung und Fläschchen könnt ihr übrigens problemlos mit ins Flugzeug nehmen, die Flugbegleiter wärmen es euch im Wasserbad auf. Außerdem gibt es verschiedene Tools, mit denen ihr den Druckausgleich der Kleinen unterstützen könnt, z.B. durch spezielle Ohrstöpsel.

Tipp: Meldet eure Kinder und Babys bei der Fluggesellschaft vorher an. So kann sich die Crew besser auf euch einstellen und hält diverse Goodies für euch bereit!

Nachteile Flugzeug

Mit dem Flugzeug seid ihr unflexibler als mit dem Auto. Denkt daran, euch vorher über Shuttleservices zu informieren.

Im Flugzeug selbst könnt ihr den Luftzug durch die Klimaanlange kaum beeinflussen, daher sollte man bei sensiblen Babys vorsichtig sein. Im Vergleich zu Bahn und Auto ist das Fliegen anstrengender. Aber: wenn der Flug kurz ist, ist es eine sehr gute Alternative zur zehnstündigen Autofahrt.

 

Kreuzfahrten

Ein ganz anderes Mittel Urlaub zu machen ist die Kreuzfahrt. Auch hier wächst das Angebot vieler Unternehmen. Babys und Kinder können nun häufiger mit aufs Boot. Allerdings gilt hier der Babysitterservice meist erst für Kinder ab einem Jahr. Normale Babyfone funktionieren auf Schiffen in der Regel nicht.

An Bord der Schiffe gibt es Animateure, die Kinder bespaßen und den Eltern Zeit geben, die frische Meeresluft einzuatmen und den Wellen zu lauschen. Durch die Landgänge und den wenigen Möglichkeiten auf dem Schiff muss man dennoch auf alles vorbereitet sein: vom Kinderwagen über die Trage bis ausreichend Schnuller (die gerne ins Meer fliegen) und Windeln, meist hat man mehr Gepäck.

Zugegeben, das Publikum auf Kreuzfahrten stammt meist eher aus den älteren Generationen. Dafür sind viele für Kinder und Babys sehr zu begeistern. Also wer ungern mit Menschen in Kontakt kommt und eher seine Ruhe sucht, sollte auf den Familienurlaub auf einem Schiff verzichten.

Übrigens: Babys werden nicht seekrank! Ihr Gleichgewichtssinn muss sich erst noch ausbilden.

 

Packen

Wenn ihr euch für die Unterkunft und das Verkehrsmittel eurer Wahl entschieden habt, könnt ihr langsam die Koffer packen. Denke immer daran: Du musst nicht Windeln für den gesamten Zeitraum eures Familienurlaubs einpacken. Das verschwendet unnötig Platz. Du hast später die Möglichkeit vor Ort Dinge zu kaufen. Dein Gepäck wird sowieso wesentlich umfangreicher werden als früher.

Anders sieht es bei Nahrung aus. Wenn du stillst, bist du auf der sicheren Seite. Gibst du dem Baby das Fläschchen, nimm die Milchnahrung am besten mit. Ist dein Kind schon ein Esser oder braucht es bestimmte Nahrungsmittel? Informiere dich vorher, ob du diese Dinge in der Zielregion kaufen kannst oder du lieber einen Vorrat mitnimmst. Bei Babyhotels gibt es beim Frühstück oft eine Auswahl an Breien.

Neben Kleidung, Kulturtasche und ausreichend Sonnenschutz ist auch eine Reiseapotheke zu empfehlen. Fieberthermometer, Pflaster und Salbe bei Insektenstichen sollten mindestens darin enthalten sein. Erweiterbar ist dies mit Tee oder Medikamenten gegen Magen-Darm-Problemen, Kühlsalbe bei Sonnenbrand oder einer Zeckenzange.

Informiere dich vorab, ob die Unterkunft baby- oder kindgerecht ausgestattet ist. Müsst ihr Reisebett oder Hochstuhl mitbringen, wirkt sich das auf das gesamte Gepäck aus und beeinflusst die Wahl eures Verkehrsmittels zusätzlich.

Sucht alle Dokumente bereits bei der Vorbereitung zusammen. Gültige Ausweise, Krankenversicherungskarten, Impfpässe und Versicherungskarte fürs Auto oder Flug- bzw. Zugfahrkarten sollten mitgeführt werden.

Tipp: Nicht fehlen dürfen gewohnte Lieblingsdinge deines Babys! Kuscheltier, Schmusetuch oder Spieluhr: packe Dinge ein, die vertraute Geborgenheit schaffen.

 

Checkliste:

Damit ihr entspannt packen könnt, bietet sich eine Checkliste an. Die folgende könnt ihr ausdrucken, erweitern und einfach abhaken:

Jetzt Checkliste gratis herunterladen

Essen und Trinken

□            Nahrung, Getränke

□            Lätzchen (leicht waschbar, für Ausflüge vielleicht auch Einweg aus Papier)

□            Fläschchen, Trinkbecher, Geschirr

 

Kleidung

□            Shirts, Kleider, Shorts

□            Sweatshirts, Pullover, Hosen, Jacken

□            Schuhe, Sandalen, Gummistiefel

□            Regenkleidung

□            Unterwäsche und Bodys

□            Schlafanzüge

□            Mütze oder Hut

□            Badekleidung, Schwimmflügel, Schwimmwindel

□            Reisewaschmittel

 

Sonnenschutz

□            Sonnenschutz für Autofenster

□            Sonnenschirm oder Strandmuschel

□            Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel, Sonnenschutzkleidung

 

Kulturtasche und Kinderpflege

□            Zahnbürste, Zahnpasta

□            Duschpflege

□            Cremes und Lotion

□            Bürste und Haarspangen

□            Waschlappen

□            Windeln, Feuchttücher, Töpfchen

□            Wundcreme

□            Plastikbeutel/Wäschesack für schmutzige Windeln oder Lätzchen

 

Kindertransport

□            Tragetuch, Kindertrage

□            Buggy, Kinderwagen

□            Rucksack

 

Unterhaltung

□            Schnuller

□            Stofftier, Schmusedecke

□            Spielzeug, Malsachen, Bilderbücher

□            Sandspielzeug

□            Musik und Hörspiele

□            Nachtlicht und ggf. Babyphon

 

Reiseapotheke

□            Erste Hilfe Ausstattung mit Pflastern und Verband

□            Fieberthermometer und fiebersenkendes Mittel

□            Mittel gegen Magen-Darm-Probleme

□            Zeckenzange

□            Salben (Insektenstiche, Kühlsalbe)

□            Nasenspray

□            Tropfen oder Bonbons gegen Halsschmerzen

 

Dokumente

□            Ausweise und Reisepässe

□            Krankenversichertenkarte

□            Impfpässe

□            Bargeld, Kreditkarte, EC-Karte (mit Notfallnummern der Banken)

□            Autoversicherungskarte oder Zug- bzw. Flugtickets

 

Sonstiges

 

Einen schönen Urlaub wünscht elternkompass.de!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Charlotte Menke

Neben ihrer Arbeit für den Elternkompass, wird die 34-Jährige von ihrem fünfjährigen Sohn Emil auf Trapp gehalten. Die beiden freuen sich schon darauf im Herbst Drachen steigen zu lassen. Die Autorin und Mutter liebt es zu zeichnen oder durch ihre Heimatstadt Leipzig zu spazieren.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!