Schnupfen bei Babys

Besonders bei den ganz Kleinen ist Schnupfen eine Qual. Und das nicht nur für die Babys, sondern auch für die Eltern, die sich sorgen machen, wie sie ihrem Kind helfen können. Für beide Parteien ist dies keine schöne Zeit. Wir zeigen Dir wie ihr euch die Schnupfenzeit erleichtert und es Deinem Baby besser geht.

Ursachen für Schnupfen bei Babys

Schnupfen kann jeden erwischen, so auch Babys. Vor allem in der kalten Jahreszeit bleibt der Schnupfen nicht aus. Vor allem wenn die Eltern oder Geschwister erkältet sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich auch Dein Baby ansteckt.

Trockene Heizungsluft und nicht ausreichend warme Kleidung können den Schnupfen begünstigen, da die Abwährkräfte der Nasenschleimhaut reduziert werden. In dem Fall haben die Viren ein leichtes Spiel, die in den meisten Fällen durch Tröpfeninfektionen übertragen werden. Hinzu kommen oft Bakterien, welche es nicht schwer haben, sich auf der geschwächten Nasenschleimhaut niederzulassen.

Auch interessant:
Babykopf: Wie Du richtig damit umgehst

Es gibt allerdings auch noch andere Ursachen im Säuglingsalter. Dazu zählen die sehr kleinen Nasengänge der Säuglinge oder auch eine Verengung. Genauso kommt es nicht selten vor, dass Muttermilch durch Aufstoßen in die Nasenwege gerät.

Schwierigkeiten bei Babyschnupfen

Babys und Kleinkinder können den Eltern noch nicht erzählen, was ihnen fehlt oder wehtut. Das macht es für Dich natürlich umso schwerer zu helfen.

Der unangenehme Schnupfen sorgt außerdem oft für weitere Probleme. So wird Dein Kind in der Regel schlechter trinken, da es währenddessen durch die Nase schlecht oder keine Luft bekommt. Das führt dazu, dass weniger zu sich genommen wird, weil es öfter absetzen muss. Zusätzlich wird Dein baby dies als unangenehm empfinden und das Trinken häufiger verweigern.

Ebenfalls wird der Schlaf gestört. Das kennen wir Erwachsenen bei uns selbst, dass man schlechter schläft und öfter aufwacht, wenn man keine Luft mehr durch die Nase bekommt.

Auch interessant:
KiSS-Syndrom

Zudem können Atemprobleme folgen und es sich leider nicht selten auf Ohren und Bronchien übertragen, sodass sich möglicherweise Husten sowie Ohrenschmerzen anschließen.

Was tun bei Schnupfen?

In jedem Fall empfehlen wir mit einem Baby stets den Schnupfen bei einem Kinderarzt abklären zu lassen, um sicher zu gehen. Außerdem hat dieser bestimmt noch den ein oder anderen Tipp für Dich.

Trockene Raumluft sollte unbedingt vermieden werden. Sorge also für Luftbefeuchtung. Zum Beispiel kann das durch regelmäßiges Lüften geschehen, wobei man aber darauf achten muss, dass Dein Kind warm eingepackt oder zugedeckt ist. Zusätzliche Möglichkeiten bestehen in einem Raumbefeuchtungsgerät oder dem Aufhängen von nassen Handtüchern.

Weil die Kleinen noch keine Nase putzen können, ist ein Nasensauger sehr hilfreich. Dieser kann die Nase von Sekret befreien. Es gilt dabei das andere Nasenloch zuzuhalten und genauestens die Anwendung der Packungsbeilage zu beachten.

Helfen können auch physiologische Tropfen aus Salzwasser zur Befeuchtung der Nasenschleimhäute oder Nasentropfen. Bei Nasentropfen solltest Du jedoch darauf achten, dass sie für das Alter Deines Babys ausgelegt sind und diese nur selten verwenden. Vorteilhaft sind darüber hinaus Spaziergänge an der frischen Luft, wobei Dein Baby selbstverständlich warm eingespackt sein sollte.

Auch interessant:
Tragetuch binden: So wickelst Du es richtig

Auch wenn Dein Kind in dem Zustand mit Sicherheit nicht gerne trinkt, solltest Du es stets anbieten und für eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sorgen. Denn das ist nicht nur wichtig für den Körper, sondern verflüssigt auch den Schleim.

Schnupfen vorbeugen

Es ist nicht immer möglich, aber versuche Dein Kind von kranken Personen fern zu halten. Bereits durch sprechen in unmittelbarer Nähe können die Viren übertragen werden.

Wärme ist das A und O. Ziehe Dein Baby also warm genug an, vermeide aber schwitzen. Bei warmer Heizungsluft in den kalten Monaten ist es wichtig für ausreichend Luftfeuchtigkeit zu sorgen.

Muttermilch sorgt für höhere Immunität. Das Stillen hat demnach große Vorteile weniger krankheitsanfällig zu sein.

FAQ Babyschnupfen

Baby Schnupfen: Was tun?

Auf jeden Fall solltest Du, wenn Dein Baby Schnupfen hat, auf Nummer sicher gehen und einen Kinderarzt besuchen. Ansonsten haben wir Dir oben wertvolle Tipps aufgeführt wie ausreichend trinken und Luftfeutigkeit sowie ein Nasensauger und bestimmte Nasentropfen.

Auch interessant:
Vornamen für Mädchen: Die schönsten Mädchennamen
Baby Schnupfen: Wann zum Arzt?

Mit einem Baby bei Schnupfen ist es empfehlenswert bei sämtlichen Erkrankungen immer zum Arzt zu gehen, um abklären lassen, dass alles in Ordnung ist. Ansonsten sind Warnzeichen für einen Arztbesuch beispielsweise Fieber, Atembeschwerden und starker Husten.

Baby Schnupfen: Wie lange?

In der Regel verschwindet der Schnupfen bei Babys nach wenigen Tagen wieder. Kommen aber Husten oder Ohrenschmerzen hinzu, kann sich das Ganze auch 2 Wochen lang ziehen.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.