Bauchgeflüster: Ab wann können Babys im Bauch hören?

Das Heranwachsen seines Kindes im Bauch mitzuerleben, kann aufregend sein. Dazu gehört insbesondere, wenn Du den ersten Herzschlag Deines Kindes hörst oder Dein Kind erste Reaktionen zeigt, zum Beispiel Tritte gegen die Bauchwand. Für Letzteres muss Dein Baby jedoch eine Entwicklungsstufe erreicht haben, die es ihm ermöglicht, Deine Stimme wahrzunehmen. Nun stellt sich die Frage: Ab wann können Babys im Bauch hören?

Entwicklung des Gehörs beim Baby

Das Gehör ist eines der wichtigsten Sinne des Menschen. Ohne es wäre es unmöglich, Sprache zu verstehen oder Musik zu hören. Es entwickelt sich bereits im Mutterleib.

  • In den ersten drei Monaten bilden sich die Ohrmuscheln aus.
Auch interessant:
Tragetuch binden: So wickelst Du es richtig
  • In den folgenden drei Monaten werden die Gehörknöchelchen ausgebildet.
  • Ab der 25. Woche im zweiten Trimester der Schwangerschaft können ungeborene Babys Geräusche außerhalb des Mutterleibes wahrnehmen. Wichtig: Die Lautstärke ist begrenzt.

Die Geräusche werden über das Gehörsystem an das Gehirn weitergeleitet. Dort werden sie verarbeitet und dem Baby zugänglich gemacht.

Ein SSW-Rechner kann Dir dabei helfen, herauszufinden, in welcher Schwangerschaftswoche Du Dich momentan befindest, solltest Du Dir nicht sicher sein.

Ab wann kann Dich Dein Baby im Bauch hören?

Das Baby kann ab dem dritten Monat im Bauch hören. Externe Geräusche nehmen die meisten Babys bereits ab dem vierten Lebensmonat wahr. Zum ersten Mal auf Stimmen und Musik reagieren sie im Alter von fünf oder sechs Monaten.

Welche Art von Geräuschen kann Dein Baby im Bauch hören?

Experten glauben, dass die Geräusche, die ein Baby im Bauch hört, eine wichtige Rolle bei seiner Sprachentwicklung spielen.

Auch interessant:
Interview – Nadine Beermann über ihren Online-Geburtsvorbereitungskurs

Die meisten Babys reagieren auf die Stimme ihrer Mutter und können auch andere menschliche Stimmen, Musik und alltägliche Geräusche wie das Autohupen und Hundegebell hören.

Hierbei gilt: Die Höhe der Frequenz beeinflusst das Hörvermögen. Je tiefer die Frequenz, desto eher kann Dein Baby zum Beispiel eine Stimme wahrnehmen. Das heißt, dass die Stimmen von Männern unter anderem leichter wahrgenommen werden können.

Babys können auch das Herzschlaggeräusch ihrer Mutter hören. Dieses beruhigt sie und hilft ihnen, sich an die Geräusche der Außenwelt zu gewöhnen. Ähnliches gilt auch für die Stimme der Elternteile, deren besänftigende Wirkung das ungeborene Baby entspannt.

Einige Forscher haben herausgefunden, dass Babys, die regelmäßig Musik hören, eher musikalisch sind, wenn sie älter werden. Andere Studien haben gezeigt, dass Babys, die viel Musik hören, eher laut sind und schneller sprechen lernen.

Es ist daher wichtig, dass ungeborene Babys viel Stimulation und Geräusche hören. Dies hilft ihnen, sich an die Außenwelt zu gewöhnen und ihre Sprachentwicklung zu fördern.

Kurzgefasst

Babys können ab der 25. Schwangerschaftswoche Geräusche wahrnehmen. Zu den Geräuschen, die sie hören, gehören interne wie externe Laute, zum Beispiel der Herzschlag oder Mutter, die Stimmen der Eltern sowie gewisse Geräuschquellen in der unmittelbaren Umgebung.

Auch interessant:
Wenn Babys Bäuerchen machen: Was Du beachten solltest

FAQ: Ab wann hören Babys im Bauch Geräusche?

Wann hört das Baby im Bauch Stimmen?

Babys sind in der Lage, bereits ab dem dritten Schwangerschaftsmonat Stimmen wahrzunehmen.

Ab wann spürt das Baby eine Hand auf Bauch?

Seine Umwelt spürbar wahrzunehmen, schafft ein Baby bereits ab der 8. Schwangerschaftswoche. Darunter fällt zum Beispiel auch der Herzschlag der Mutter, Berührungen der Bauchdecke und/oder leichte Erschütterungen.

Soll man mit einem ungeborenen Baby reden?

Ja. So stärkt man nicht nur die Mutter-Kind-Verbindung, sondern unterstützt zudem die Sprachentwicklung des ungeborenen Babys. Ähnliches gilt für die emotionale und soziale Entwicklung des Kindes.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.