Blutung nach der Periode – Ursachen der Schmierblutung

Schmierblutungen können viele Ursachen haben, nicht alle sind harmlos. Erfahre hier, woran es liegen könnte, dass Du eine Blutung nach der Periode hast und was Du jetzt tun solltest.

Was ist eine Schmierblutung?

Als Schmierblutung bezeichnet man bräunlich-rötlichen Ausfluss aus der Vagina außerhalb des Menstruationszyklus. Es ist unterschiedlich, wie lange, wie oft und wie stark eine solche Zwischenblutung ist. Fakt ist, es kann bis zu zwei Wochen andauern.

Oftmals treten Schmierblutung bei hormonellen Veränderungen der Frau auf. Diese sind dann in der Regel selbst regulierbar. Trotzdem ist es zu empfehlen, im Falle von Zwischenblutungen, insbesondere wenn sie häufiger auftreten, den Frauenarzt aufzusuchen.

Auch interessant:
Von Buchweizen bis Reismehl – mit Mehlalternativen lecker und gesund backen

Blutung nach der Periode: Die häufigsten Ursachen

Die Medizin unterscheidet in der Regel drei Hauptursachen für Schmierblutungen: Hormonelle Ursachen, organische Ursachen und mechanische Ursachen.

Abgesehen davon ist es immer möglich, Blutungen nach der Periode zu haben, wenn Du Stress, Hochgefühlen oder Extremsport ausgesetzt bist.

Blutung nach der Periode: Mechanische Ursachen

Hierbei handelt es sich um eine Reizung der Gebärmutterschleimhaut oder der Scheidenschleimhaut. Dabei werden Gefäße verletzt, sodass die Zwischenblutung ausgelöst wird. Das kann beispielsweise beim Einsetzen der Spirale oder durch Untersuchungsgeräte passieren.

Auch während des Geschlechtsverkehrs oder bei Verwendung von Sexspielzeugen kann die Haut gereizt werden, was sich in Schmierblutungen äußert.

Blutung nach der Periode: Organische Ursachen

Verschiedene Krankheiten können Schmierblutungen auslösen. Dazu gehören Erkrankungen und Entzündungen im Genitalbereich, Lebererkrankungen und Schilddrüsenprobleme.

Außerdem geben Zwischenblutungen Hinweise auf Endometriose, Myome, Polypen, Portioektopie und Entzündungen der Eileiter und Eierstöcke. Letzteres wird jedoch von starken Unterleibsschmerzen begleitet.

Auch interessant:
Leidest Du an einer Sonnenallergie? So kannst Du es feststellen

Blutung nach der Periode: Hormonelle Ursachen

Manchmal liegt es auch an der niedrigen Östrogenkonzentration oder an der verzögerten Regeneration der Gebärmutterschleimhaut, die durch einen niedrigen Progesteronspiegel entsteht, dass man eine wiederholte Blutung erlebt.

Der Menstruationszyklus sollte hier wieder in geregelte Bahnen gelenkt werden.

Frauenarzt aufsuchen?

Keine Sorge: Solltest Du hin und wieder, also eher selten, mal eine Schmierblutung haben ist das unproblematisch und es bedarf keiner weiteren Maßnahmen. Sollten sie allerdings wiederholt auftreten, lohnt sich ein Arzt beim Gynäkologe.

Hier wird Dich vermutlich ein Ultraschall erwarten, sowie das Abtasten der Vagina. Oftmals wird auch ein Urin- und Bluttest gemacht, um eine mögliche Schwangerschaft ausschließen zu können.

Wenn Du Dir Sorgen machst, auch wenn Du nur eine einmalige Blutung hast, kannst Du natürlich trotzdem immer auf Nummer sicher gehen und Deinen Arzt konsultieren.

FAQ zu Blutung nach der Periode

Eine Woche nach der Periode wieder eine Blutung, was tun?

Dies bezeichnet man als postmenstruelle Blutung und ist normal. Sollte es wiederholt auftreten, kannst Du Deinem Frauenarzt einen Besuch abstatten.

Auch interessant:
Testosteron erhöhen – Wie kann man seinen Testosteronspiegel auf natürliche Weise erhöhen?
Zweimal im Monat meine Periode, was soll ich tun?

Oft hat man eine Schmierblutung, wenn man gerade seinen Eisprung erlebt. Die Blutung wird oft vom sogenannten Mittelschmerz begleitet.

Wie sieht das Blut bei Gebärmutterkrebs aus?

Das Blut unterscheidet sich nicht von normalem Periodenblut. Allerdings erfolgt die Blutung unregelmäßig und manchmal verstärkt.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.