×

Gewalt und Missbrauch



Gewalt und Missbrauch – kindgerechte Beiträge

Leider kommt fast jedes Kind mal mit Gewalt in Berührung – ob zu Hause, in der Schule oder in brutalen Videospielen. Es hat doch bestimmt einen Grund, warum Du gerade hier bist und diesen Text liest. Wir behandeln einige Themen rund um Gewalt in Kinderleben und möchten Dir dabei helfen, damit umzugehen und Dir auch sagen, wie Du handeln solltest, falls Du oder einer Deiner Freunde ein Opfer von Gewalt wird oder bereits geworden ist.

 

Was ist Kindesmissbrauch?

Unter Kindesmissbrauch fällt jede Art von Gewalt, die an einem Kind verübt wird. Dazu zählt körperliche Gewalt. Sowohl eine Ohrfeige ab und zu, als auch schwere Gewalt, wie harte Schläge, Verbrennungen und auch sexuelle Gewalt zählen zum Kindesmissbrauch und sollten unbedingt gemeldet werden. Aber die Beleidigung des Kindes, Einsperren, oder Ignoranz gegenüber Kindern ist nicht in Ordnung. Seelische Gewalt wird ebenfalls als Kindesmissbrauch gewertet, dass sie das Kind erniedrigt und ebenfalls langfristige schwere psychische Verletzungen hervorrufen kann. Kinder sind von ihren Eltern abhängig und leiden besonders darunter, wenn sie von diesen schlecht behandelt werden.

 

Hier erfährst Du alles über Kindesmissbrauch.

 

Gewalt als Bestrafung

Gewalt durch die Eltern

Zwar sind körperliche Bestrafungen von Kindern, wie Schläge, seit 2000 verboten, dennoch kommt es leider nach wie vor zu derlei häuslicher Gewalt. Meistens handelt es sich „nur“ um eine Ohrfeige oder ähnliches, aber einige Kinder werden als Bestrafung auch stark verprügelt, sodass die langfristige und schwere Wunden davon tragen.

Doch Kinder, die geschlagen werden, tragen nicht nur körperlichen Schaden, sondern auch psychischen, der leider nicht so schnell wieder heilt. Mitunter fällt es Erwachsenen, die als Kind häuslicher Gewalt ausgesetzt waren, auch Jahrzehnte später noch schwer selbstbewusst durchs Leben zu gehen.

Die meisten Eltern schlagen aus Überforderung zu – doch das ist keine Entschuldigung. Eltern erreichen hier aber nur kurzfristig das gewünschte Ziel. Ihr Kind hat zwar durch die Ohrfeige verstanden, dass es was falsch gemacht hat, weiß aber nicht warum oder wie es sich hätte richtig verhalten sollen. Gleichzeitig wird das Kind gedemütigt und beleidigt. Auf eine gute und respektvolle Eltern-Kind-Beziehung kann man jetzt nicht mehr hoffen.

Wenn auch Du öfters von Deinen Eltern geschlagen wirst, dann solltest Du Dich unbedingt jemandem anvertrauen und um Hilfe bitten. Du kannst Dich beim Kinder- und Jugendtelefon der deutschen Telefonseelsorge beraten lassen. Die Nummer ist die 0800/1110333. Außerdem ist es sinnvoll Dich an einen Erwachsenen zu wenden, dem Du vertraust. Zum Beispiel den Eltern Deines besten Freundes oder Familienmitgliedern.
Falls Deine Eltern Dir sehr weh tun, kannst Du auch sofort in eine sogenannte Krisenunterbringung gebracht werden, wo Du Dich ausruhen kannst und sicher vor weiteren Verletzungen bist.

Gewalt durch Deinen Lehrer

Auch manche Lehrer schlagen heute noch ihre Schüler, um sie zu bestrafen. Sollte Dein Lehrer dies tun, dann solltest Du das sofort Deinen Eltern erzählen. Sie werden dann die nötigen Schritte unternehmen. Es ist sehr wichtig, dass Du so etwas nicht aus Scham geheim hältst. Dein Lehrer hat was falsches getan nicht Du. Außerdem kann es dann auch passieren, dass er auch Deine Klassenkameraden schlägt.

Eltern können den Vorfall dem Rektorat oder der Schulbehörde melden.

 

Sexueller Missbrauch

Viele Kinder erkennen garnicht, dass sie sexuell missbraucht werden, denn oft handelt es sich nur um Berührungen zwischen den Beinen oder ähnliches. Einige versuchen diese Vorfälle zu verdrängen und sprechen nicht darüber. Doch sexuelle Gewalt sollte auf keinen Fall verschwiegen werden.

Wenn Du von einem Erwachsenen zwischen den Beinen berührt wirst oder diese Person möchte, dass Du sie an intimen Stellen berührst, dann solltest Du das unbedingt einer Vertrauensperson erzählen. Hier bietet es sich an entweder die Polizei zu rufen oder sich an einen Lehrer zu wenden. Sexuelle Gewalt ist ein sehr unschönes Thema und oft wollen Familienmitglieder die Vorwürfe nicht glauben. Lass Dich davon nicht entmutigen und wende Dich an eine neutrale Person, die Dir helfen kann.

Allgemein gilt: Du musst Dich nirgendwo berühren lassen und nichts mit Dir machen lassen, was Dir unangenehm ist oder Dir weh tut. Du brauchst Dich auch nicht dafür schämen, sondern der Erwachsene, der Dir das angetan hat. Wenn jemand sexuelle Gewalt an Dir ausübt, dann suche Dir unbedingt Hilfe.

In dem Artikel „Gib’ sexueller Gewalt bei Kindern keine Chance!“ erfährst Du mehr über sexuellen Missbrauch und wie Du Dir Hilfe holen kannst.

 

Gewalt und Mobbing in der Schule

Im normalen Schulalltag passiert es immer wieder, dass eine Gruppe Schüler andere unterdrückt, mobbt oder sie sogar verletzt. Wenn Dir das auch so geht und vor allem, wenn das häufiger passiert oder Du mitbekommst, dass einem anderen Kind geschadet wird, dann solltest Du das unbedingt einem Erwachsenen erzählen. Das kann sowohl Dein Lehrer sein, als auch Deine Eltern.

Es ist nicht schlimm, wenn die Kinder, die Dich verletzt haben, Dich dann Petze nennen. Denn nur, wenn Du jemandem davon erzählst, was passiert ist, kann auch etwas dagegen unternommen werden. So schützt Du nicht nur Dich vor künftigen Angriffen, sondern auch andere Schüler, denen es möglicherweise genau so geht, wie Dir.

Hier erfährst Du mehr über Gewalt in der Schule und was Du dagegen unternehmen kannst.

 

Gewalt in den Medien

Gewalt in Filmen oder in Computerspielen schadet Dir nicht direkt, aber wenn Du noch sehr jung bist oder Dir Deine Eltern nicht ausreichend dabei helfen, das Gesehene zu verarbeiten, dann hat auch mediale Gewalt negative Auswirkungen auf Dich.

Besonders, wenn Du gerade alleine bist, dann solltest Du nur Filme gucken, die extra für Kinder gemacht wurden. In manchen Filmen kann man sehr brutale Gewalt sehen, die für ein Kind nur schwer begreiflich und schockierend ist. Deine Eltern können besser einschätzen, welche Filme und welche Spiele für Dich geeignet sind, deshalb solltest Du auf sie hören, wenn Sie Dir sagen, dass Du für einen Film noch zu jung ist.

Fall Du dachmal etwas guckst oder spielst, bei dem Du Angst bekommst oder wovon Du Albträume bekommst, dann erzähle Deinen Eltern davon. Sie können Dir dabe helfen das Gesehene zu verstehen und zu verarbeiten.

Mehr über Gewalt in den Medien und die Auswirkungen erfährst Du hier.

 

Gewalt und Missbrauch dürfen nicht ignoriert werden

Wenn Du siehst, dass einem anderen Kind Gewalt angetan wird oder Du selber ein Opfer von Gewalt und Missbrauch bist, dann behalte das nicht für Dich, sondern hol Hilfe. Gewalt, egal ob seelische oder körperliche, hat schwere Folgen für die Opfer und sollte unbedingt vermieden werden.

Wenn Du selber von Gewalt betroffen bist, ob zu Hause oder in der Schule, dann solltest Du Dich unbedingt an einen Erwachsenen wenden, dem Du vertrauen kannst oder im Notfall auch direkt die Polizei rufen. Damit hilfst Du nicht nur Dir selber, sondern vermeidest auch, dass diese Person noch ein anderes Kind verletzt.

Und was ist, wenn ich irgendwo auf der Straße sehe, wie jemand verprügelt wird oder ähnliches? Dann solltest Du auf jeden Fall etwas unternehmen, allerdings ohne Dich selber in Gefahr zu bringen. Am besten versuchst Du, dass Dich der Täter nicht sieht und rufst mit Deinem Handy die Polizei. Du kannst auch andere Spaziergänger in Deiner Nähe um Hilfe bitten. Es ist wichtig, dass Du nicht zwischen Opfer und Täter gehst, denn dann wirst Du sehr schnell selber verletzt. Besser ist es also die Polizei zu rufen und dem Opfer von Gewalt zu Hilfe zu kommen, wenn der Täter weg ist.

 

Quellen

www.gewaltinfo.at