Das Babybett – der einzig wahre Ort für den Mittagsschlaf?

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

" Je größer bzw. älter Dein Kleines wird, desto besser kannst Du seinen Tagesablauf planen. Während er anfangs noch von spontanen Empfindungen geprägt ist, gewinnt der Alltag zunehmend an Struktur – und teilt sich schon bald in größere Abschnitte.

Um für jeden einzelnen genug Kraft zu haben, muss sich Dein Baby zwischendurch ausruhen. Ein Mittagsschlaf gilt bis weit ins Kindergarten-Alter als Geheimwaffe gegen Überreizung, Tages-Müdigkeit und nachlassende Energie.

Doch wie verdeutlichst Du Deinem Kleinen, was Du von ihm erwartest? Tipps und Tricks für das erholsame Nickerchen zur Mittagszeit findest Du hier

High Noon – und nun?

Der Mittagsschlaf heißt Mittagsschlaf, weil er meist nach dem Mittagessen stattfindet – also gegen 12:00 Uhr. Ach ja?! Und was ist mit Kindern, die ihren Tiefpunkt schon eher erreichen oder erst am frühen Nachmittag etwas ruhen?

Baby Zimmer

Sie zeigen einfach, wie breit die Spanne beim Mittagsschlaf sein kann und bilden die berühmte Ausnahme von der Regel.

Wann genau Du Dein Kleines bettest, hängt von zahlreichen Faktoren ab und wird weniger von der Uhr bestimmt als von seinen individuellen Bedürfnissen.

Auch Dein eigener Tages-Rhythmus spielt eine Rolle für die „ideale“ Schlafenszeit – denn die Mittagspause Deines Kindes verschafft Dir eine kleine Auszeit im Alltagsgetümmel.

Viele Babybetten und Wiegen bieten erholsamen Schlaf und das Kleine kann weich gebettet die Einflüsse des Tages verarbeiten.

Im Online-Handel hast Du eine große Auswahl an Stubenwägen und Babybetten, damit Dein Schützling weich gebettet neue Kraft schöpfen kann.

Pause für Mutter und Kind

Ein schlafendes Baby im Bettchen verschafft Dir oft die nötige Zeit für Pausen und Erholung. Wie und wofür Du sie nutzt, bleibt Dir überlassen. Du kannst selber ruhen, den Haushalt schmeißen oder Papierkram erledigen.

Denk aber daran, dass Dein Kleines nach dem Mittagsschlaf wieder fit ist und beschäftigt werden möchte. Dich in der einzigen Pause des Tages zu verausgaben, ist also keine gute Idee.

Darüber hinaus bestimmen Deine geplanten Aktionen, wo Du Dein Baby zum Schlafen legst. Nach landläufiger Meinung ist das Bett der beste Platz für die Mittagsruhe – doch das ist nicht zwingend der Fall.

Alternatives Plätzchen im Freien

Im Sommer tut ein wenig Frischluft nicht nur der Mutter gut: Schlaf unter freiem Himmel, mit dezenten Umgebungsgeräuschen, dem Rauschen des Windes und Summen der Bienen, schlummert er sich doppelt so gut.

Mütter können sich eine kleine Auszeit im Freien nehmen, und ihr Kleines im Garten oder auf der Terrasse „abstellen“.

Du solltest nur darauf achten, dass Dein Baby während seines Erholungsschlafes vor Witterungseinflüssen und Insekten geschützt ist. Eine freistehende Himmelstange mit Moskitonetz kann dabei hilfreich sein.

Auch wenn Du Deinen Cappuccino bei einem guten Buch in der Sonne genießt, solltest Du nebenbei immer ein Auge auf das Kleine werfen.

In Ruhe Frischluft tanken

Hast Du vor, die Pause für einen Spaziergang zu nutzen, bietet sich natürlich der Kinderwagen an. Hier liegt Dein Kleines sicher, ist an der frischen Luft und wird von seinem rollenden Babybett sanft in den Schlaf geschuckelt.

Doch erinnere Dich an die oben stehenden Worte: Wenn Dein Baby schlummert, braucht es kein Rahmenprogramm. Ob Du es durch den Park schiebst oder durch die aktuelle Kunst-Ausstellung, ist ihm relativ egal.

Auch gegen eine ausgiebige Zeitungs-Lektüre im Café an der Ecke hat es nichts – so lange Du den Wagen im Blick behältst und auf eventuelle Störfälle zeitnah reagieren kannst.

Unabdingbar: Sicherheit und kleine Rituale

Ein älter und mobiler werdendes Kind kannst Du nicht mehr einfach so „parken“. Es benötigt einen sicheren Platz zum Schlafen, der es zugleich ein wenig vom Tagesgeschehen abschirmt.

Doch um den Unterschied zum Nachtschlaf aufzuzeigen, muss das Zimmer für den Mittagsschlaf nicht vollkommen abgedunkelt sein. Auch die Bettwaren und die Kleidung dürfen sich vom Abendritual abheben.

Statt Deinem Kleinen einen Schlafanzug anzuziehen, reicht es, die Oberbekleidung abzulegen und an Stelle des Schlafsacks tut es vielleicht eine leichtere Decke.

Wenn Du möchtest, kann Dein Baby den Mittagsschlaf auch in einem anderen Bett als dem eigenen verbringen. Bring zu diesem Zweck jedoch unbedingt einen altersgerechten Rausfall-Schutz an!

Allmähliche Gewöhnung

Abgesehen von kleinen Varianten gelten für den Mittagsschlaf ganz ähnliche Regeln wie für die Nachtruhe. Konsequenz und Stringenz sind das A & O, wenn Du Dein Kleines an regelmäßige Ruhepausen gewöhnen willst.

Leg es möglichst immer zur gleichen Zeit unter den gleichen Bedingungen hin.

Im Hinblick auf die später folgende Betreuung durch die Tagesmutter oder KiTa solltest Du den Schlaf zunehmend auf die Mittagszeit und ins Babybett verlegen.

Das erleichtert Deinem Kleinen die Anpassung in der Einrichtung und fügt sich auf Dauer besser in den sonstigen Ablauf – denn über kurz oder lang habt Ihr beide einen richtigen „Arbeitstag“ mit geregelten Mahl-, Spiel- und Ruhezeiten.

Der Mittagsschlaf bildet darin den Höhepunkt und macht Dein Baby fit für weitere Erlebnisse und offen für neue Eindrücke.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top