Das perfekte Skateboard für Kinder finden

Ein perfektes Skateboard für Kinder zu finden ist gar nicht so schwer – auf Material, Größe und Design achten:

Wenn Du für Deine Kinder das perfekte Skateboard suchst, dann ist es nicht immer einfach, aus dem im Handel gebotenen großen Angebot das perfekte Gerät zu finden. Daher ist es wichtig vorab zu wissen, was das Teil alles können sollte. Manche Kinder bevorzugen Skateboards, mit denen sie viele Tricks machen können. Aber auch hier gibt es kleine und große Boards, die alle für den ein oder andere Skateboard Trick eingesetzt werden. Der folgende Ratgeber soll Dir helfen, das passende Skateboard für Kinder zu finden.

Wichtige Kriterien für das Kinder-Skateboard

Natürlich sind für Deine Kinder vor allem auch die bunten Designs und das Aussehen wichtig. Für den Kauf solltest Du Dich allerdings auf andere Kriterien verlassen, die Du hier beachten solltest. Denn gerade der Aspekt der Sicherheit sollte hierbei an erster Stelle stehen. Hierbei ist auch das Alter und die Größe Deines Kindes entscheidend. Und nicht immer steht viel Geld für einen Kauf zur Verfügung, daher sollte auch immer auf das Preis-Leistungsverhältnis eines Produkts, wie hier bei einem Skateboard geachtet werden. Kinder-Skateboards sind hierbei für eine Größe bis 1,40 Meter gedacht. Werden die Kinder älter und zu Jugendlichen, dann können Sie ohne weiteres die großen Boards nutzen.

Auch interessant:
Haare schneiden ohne Friseur? Diese Tipps und Tricks solltest Du kennen

Auch Interessant:

Die verschiedenen Modelle

Nicht nur bei den Skateboards für die Großen, auch beim Skateboard für Kinder gibt es viele verschiedene Modelle, die sich in Größe, Länge, den Rollen oder auch den Motiven unterscheiden. Je nachdem wie alt Dein Kind ist, sollte zudem ein Modell gewählt werden, das keine zu hohe Geschwindigkeit aufbaut, damit es nicht zu Unfällen kommt und dadurch auch sicherer vor Verletzungen aller Art ist. Du solltest beim Kauf jedoch darauf achten, dass das Kinder Skateboard genauso aufgebaut ist, wie die Boards für die Großen. So sollte es ein Deck, Achsen, Räder und Kugellager besitzen. Allerdings besitzt das Kugellager in der Regel eine geringere Drehgeschwindigkeit, damit das Kind das Board nicht so sehr beschleunigen kann.

Die Vorteile von Skateboards für die Kleinen

Natürlich sollen die Boards, die extra für die Kinder konzipiert wurden, hier auch einige Vorteile bieten.
Mit einem kleineren Skateboard Deck ist es für die Kleinen einfacher, das Skateboarden richtig zu erlernen. Auch Tricks können mit diesen kleineren Boards bereits geübt werden. Wenn ein Kind ein Skateboard besitzt, dann verführt dies dazu, öfters nach draußen an die frische Luft zu gehen und sich mit anderen Kindern zu treffen.

Wofür wird ein Kinder-Skateboard hauptsächlich verwendet?

Ein herkömmliches Board, das aus eigener Kraft betrieben wird, kann überall zum Einsatz kommen und ist die Wohnung oder das Haus groß genug und bieten sich im direkten Umfeld draußen keine Gelegenheiten, dann kann das Skateboard durchaus auch in großen Räumen, zum Beispiel einem langen Flur in der Wohnung genutzt werden. Ansonsten ist es auf Straßen, in einem Park auf Wegen aber vor allem in Skateparks auf Minirampen und in Halfpipes hervorragend für den Gebrauch geeignet. Skateboards für Kinder sind daher auf vornehmlich für den Skateboard Trick und nicht zum einfachen Fahren konzipiert. Für letzteres sind die Longboards oder ein E-Skateboard zuständig, um lange Strecken bequem fahren zu können. Allerdings sind letztere für kleine Kinder weniger geeignet, und sollten wenn, dann nur von älteren Teenagern oder Erwachsenen gefahren werden, die bereits Erfahrung im Skaten besitzen. Ein E-Skateboard kann durchaus eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreichen.

Auch interessant:
So wird die Übernachtung von kleinen Freunden zum Erfolg

In der Regel wird ein Skateboard nicht im Alltag sondern für die Freizeit genutzt. Doch vielleicht möchte Dein Kind auch damit zur Schule und wieder zurückfahren. Dann eignet sich ein Longboard mehr, als ein Skatboard Trick-Board.

Diese Arten werden bei einem Skateboard für Kinder unterschieden

Für Kinder gibt es natürlich viele verschiedene Arten von Skateboards. Ist das Kind noch sehr jung, dann solltest Du als erstes mit einem Spielzeug-Skateboard beginnen. Diese sind in der Regel im Skateboard Deck nicht länger als etwa 50 Zentimeter und bestehen meist in den Achsen und dem Deck aus Kunststoff. Hierauf darf sowohl in der Wohnung als auch auf einem idealerweise eingezäunten asphaltiertem Gelände unter Aufsicht gefahren werden. Diese Boards gelten jedoch auch als qualitativ minderwertig und sollten Dir einzig dazu dienen zu sehen, ob Dein Kind Spaß am Skaten hat. Das richtige, hochwertige Skateboard für Kinder hingegen besitzt ein Skateboard Deck aus Ahorn- oder anderem Holz. Die stabilen Achsen sind aus Metall gefertigt und das Kugellager weist, wie oben bereits erörtert, eine geringe Drehgeschwindigkeit auf. Die Härte der Lenkung kann zudem über eine Kingpin-Schraube individuell eingestellt werden.

Auch interessant:
Sandkasten selber bauen – so einfach geht’s

Ist Dein Kind bereits größer als 1,40 Meter, dann solltest Du nicht mehr auf die Kinder-Skateboards zurückgreifen. Denn dann ist es ideal, ein Elektro Skateboard für Erwachsene zu wählen. Nicht nur, dass diese langlebiger sind, das Board wird auch nicht mehr zu klein, wenn Dein Kind wächst.

Allround Skateboard für den gesamten Fahrspaß

Wenn Du nicht genau weist, was Dein Kind mit dem Skateboard anstellen will, dann eignet sich ein sogenanntes Allrounder. Dieses kann sowohl hervorragend für Tricks genutzt aber auch über längere Strecken einfach nur gefahren werden. Die Räder besitzen bei diesen Boards eine mittlere Breite mit einem Durchmesser von etwa 54 mm. Die Achsenhöhe hat die Standardhöhe „mid“ und bei den Kugellagern ist der ABEC-Wert als niedrig eingestuft. Gerade die mittlere Breite der Räder ist wichtig. Denn sind diese breiter, kann das Board schlechter gelenkt werden. Sind die Räder jedoch schmaler, dann sind sie schneller und haben weniger Grip auf der Straße. Mit einem solchen Board gelingt dazu auch jeder Skateboard Trick.

Auch Interessant:

Auch interessant:
Für eine schöne Weihnachtszeit: Weihnachtslieder für Kinder

Test-Kriterien für gute Kinder-Skateboards

Wenn Du im Netz nach den Testsiegern suchst, dann werden diese nach bestimmten Kriterien ausgesucht. Hierzu gehören als erstes das geeignete Material. So sollte ein gutes Skateboard für Kinder immer aus Holz, Metall und Gummi bestehen und kein Kunststoff verarbeitet worden sein. Die Verarbeitung dieser Materialien ist das zweite Kriterium, das ein Board mit gut oder sogar sehr gut bestehen muss. Bei dem dritten Kriterium handelt es sich um die Größe, bei der das Skateboard Deck immer größer und breiter als der Fuß Deines Kindes sein sollte. Hinzu kommt das Belastungsgewicht, das bei einem guten Board bei mindestens 80 bis 100 Kilogramm liegen sollte. Als letztes geht es um das Design, welches natürlich die Vorlieben Deines Kindes widerspiegeln sollte. Die Kinder-Skateboards sind hierbei mit coolen Motive versehen und besitzen bunte und manchmal sogar leuchtende Räder.

Fazit

Ein gutes Skateboard für Kinder muss robust sein, auch wenn die Kinder noch klein und nicht so schwer sind. Hierbei solltest Du daher auch auf die verarbeiteten Materialien achten, eine Kunststoffverarbeitung ist meist nicht sicher und kann zu Unfällen führen. Gerade auch dann, wenn viele Tricks mit dem Board gefahren werden sollen. Allerdings haben die hochwertigen Boards für die Kinder auch einen höheren Preis, der sich jedoch in Punkto Sicherheit auf jeden Fall auszahlt. Kinderboards sind hierbei geeignet bis zu einer Größe von 1,40 Meter. Sind die Kinder älter und größer, kannst Du auf Boards für Erwachsene umsteigen. Eine weitere tolle Alternative stellt das Longboard dar.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.