×
Alkohol und Drogen

Der Alkohol und Du als Kind

Erwachsene trinken Alkohol, um sich in Gesellschaft zu entspannen und lockerer zu werden. Was Jugendliche betrifft, musst Du das Jugendschutzgesetz […]

Der Alkohol und Du als Kind

Der Alkohol und Du als Kind

Erwachsene trinken Alkohol, um sich in Gesellschaft zu entspannen und lockerer zu werden. Was Jugendliche betrifft, musst Du das Jugendschutzgesetz Deines Landes beachten. Im Jugendschutzgesetz ist festgelegt, ab welchem Alter du Alkohol und Zigaretten kaufen und verwenden darfst. Hier erfährst du mehr darüber, was Jugendliche in Deutschland, Österreich und der Schweiz laut dem Jugendschutzgesetz dürfen und was nicht.

Gesetzliche Bestimmungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Für deutsche Jugendliche gelten, kurz zusammengefasst, folgende Bestimmungen:

Bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist das Trinken von Alkohol ausnahmslos verboten.
Nur, wer in Begleitung seiner Eltern eine Gaststätte besucht, darf ab 14 Jahren alkoholische Getränke zu sich nehmen. Allerdings ist das Trinken von Mixgetränken mit Wein oder Bier trotzdem erst ab 16 Jahren erlaubt.
Ab 16 Jahren darfst Du auch ohne Begleitung eines Erwachsenen alkoholische Getränke zu dir nehmen.
Mixgetränke mit Spirituosen darfst Du erst ab 18 Jahren trinken.

Für österreichische Jugendliche sieht die Gesetzeslage so aus:

  • Alkoholkonsum unter 16 Jahren ist ausnahmslos verboten.
  • Ab 16 Jahren darfst du alle leichten alkoholischen Getränke zu dir nehmen.
  • Erst ab 18 Jahren ist das Trinken von „härteren“ Mixgetränken und gebrannten Getränken erlaubt.

Ähnlich wie in Österreich ist das Jugendschutzgesetz in der Schweiz geregelt:

Ab dem vollendeten 16. Lebensjahr dürfen Schweizer Jugendliche Alkohol trinken.
Spirituosen, Naturweine, Likörweine, Wermut sowie Mixgetränke mit Spirituosen dürfen erst ab 18 Jahren gekauft und getrunken werden.
Selbst wenn du über 16 Jahre alt bist, solltest Du dich an die Vereinbarungen, die Du hinsichtlich Alkohol mit deinen Eltern triffst, halten.

Jugendschutzgesetz – Wozu soll das eigentlich gut sein?

Das Jugendschutzgesetz grenzt Deine Rechte und Pflichten als Jugendlicher ein, um Dich zu schützen, bis Du volljährig bist. Es gilt nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Eltern sowie alle Händler und Wirte. Sie müssen sich daran halten, sonst machen sie sich strafbar. Für Jugendliche ist es nicht immer einfach, die Wirkung des Alkohols richtig einschätzen zu können. Außerdem wirkt Alkohol überaus schädlich auf Deinen Körper, wenn du unter 16 Jahren alt bist.

Deshalb möchte der Gesetzgeber verhindern, dass Dir etwas zustößt. Der Gesetzgeber ist das Parlament in deinem Land. Hier wurde unter anderem das Jugendschutzgesetz beschlossen. Hin und wieder diskutieren die Abgeordneten im Parlament auch über Änderungen im Gesetz.

Darf ein Supermarkt Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren verkaufen?

Wie Du oben bereits gelesen hast, macht sich jeder strafbar, der gegen das Jugendschutzgesetz verstößt. Für unter 16-Jährige ist es auch nicht erlaubt, im Auftrag eines Erwachsenen Akohol zu kaufen. Auch in diesem Fall gilt: keiner darf dir Alkohol verkaufen!

Sobald du in einem Wirtshaus, einer Kneipe oder einem Supermarkt Alkohol kaufen möchtest, ist der Wirt oder Verkäufer verpflichtet, deinen Ausweis zu kontrollieren. Andernfalls macht er sich strafbar, weil er sich nicht an das Jugendschutzgesetz hält.

Darf ich meinen Ausweis fälschen? Was passiert, wenn jemand dahinter kommt?

Ausweise gelten als Urkunden. Fälschst du deinen Ausweis, so begehst Du eine Straftat. Du machst Dich wegen Urkundenfälschung strafbar. Auch, wenn Du unter 16 Jahren alt bist, zieht das ernste Konsequenzen nach sich. Neben Sozialleistungen, können Beratungsgespräche und im schlimmsten Fall auch Geldstrafen fällig werden.

Alkoholrausch – Was ist das genau?

Menschen, die sich im Alkoholrausch befinden, verhalten sich anders als sonst. Ein leichter Rausch kann durchaus angenehm sein und dich selbstsicherer machen. Je betrunkener Du bist, desto mehr wirkt es sich als Nachteil für Dich aus. Möglicherweise hast Du schon einmal einen stark angetrunkenen Menschen beobachtet. Derart die Kontrolle zu verlieren, ist niemals schön. Weil Alkohol in größeren Mengen wie ein Nervengift wirkt, ist seine Wirkung auf den Körper nicht zu unterschätzen.

Im Alkoholrausch ergeben sich folgende Gefahren:

Situationen werden falsch eingeschätzt. Du hältst Dich im betrunken Zustand vielleicht für stärker, reifer oder erwachsener, als Du es tatsächlich bist.
Dein Körper reagiert nicht immer so, wie Du es möchtest. Du kannst mitunter die Kontrolle über Deine Bewegungen und das Gefühl für deinen Körper verlieren. Dann passiert es sehr leicht, dass Du dich ernsthaft verletzt. Du könntest beispielsweise ausrutschen und dir den Kopf aufschlagen.
Unterschätze die Gewaltbereitschaft anderer Betrunkener nicht! Im Rauschzustand können deine Freunde und Bekannten emotionaler reagieren, als sonst. Versuche, Streit zu vermeiden.
Wenn Du einmal betrunken bist, verlierst du schnell den Überblick über dein Trinkverhalten. Viele betrunkene Menschen trinken achtlos immer weiter, obwohl sie bereits im Vollrausch sind.
Du wirst unachtsam. Halte dich nirgendwo alleine auf, wenn du Alkohol trinkst. Sonst wirst Du leicht zum Ziel für Diebe und Gauner.
Wenn Du bereits den Moped- oder Autoführerschein hast, halte Dich an die entsprechenden Vorschriften. Am besten, Du bedienst keine Maschinen oder Fahrzeuge, wenn Du Alkohol getrunken hast. Bereits kleine Mengen können Deine Fahrsicherheit beeinflussen.

Alkoholgenuss und Alkoholmissbrauch

Kannst Du den Unterschied zwischen Alkoholgenuss und Alkoholmissbrauch erklären? Alkoholgenuss ist, wenn Erwachsene und Jugendliche über 16 Jahren Alkohol in Maßen zu sich nehmen. Sie tun es also „zum Genuss“. Das bedeutet auch, dass gewisse Grenzen nicht überschritten werden. Genuss bedeutet nicht, sich bis zur Besinnungslosigkeit zu betrinken. Ebenso kann man nicht von Genuss sprechen, wenn Erwachsene und Jugendliche so viel trinken, dass sie sich selbst nicht mehr unter Kontrolle haben. Denn das wäre Alkoholmissbrauch.

Alkoholmissbrauch liegt also dann vor, wenn jemand so viel trinkt, dass er die Kontrolle über sich selbst und seine Handlungen verliert. Schlimmstenfalls schadet er damit anderen, indem er eine Schlägerei beginnt oder fremdes Eigentum beschädigt. Manche betrunkenen Erwachsenen und Jugendliche landen am Ende sogar im Krankenhaus. Wer zu viel trinkt, kann eine Alkoholvergiftung erleiden. Wird diese Vergiftung nicht behandelt, kann sie mitunter tödlich enden.

Trinken bedeutet nicht zwangsläufig, betrunken zu sein. Viele Menschen trinken eines oder mehrere leichte Getränke zum Genuss, ohne davon einen Alkoholrausch zu bekommen.

Die Grenze zwischen Alkoholgenuss und Alkoholmissbrauch ist zu Beginn aber nicht immer leicht einzuschätzen. In lustiger Runde folgt ein Getränk dem nächsten und flugs gerät der Spaß außer Kontrolle. Denke also daran, dich immer zu fragen:

Wie viel habe ich heute bisher getrunken?
Bin ich bereits betrunken?
Habe ich mich unter Kontrolle?
Hast du noch Fragen zum Thema Alkohol? Auf unserer Seite findest du noch weitere Artikel zu diesem Thema.

 

Arbeitsblatt zum Text

1) Erkläre die schwierigen Wörter aus dem Text.

Was bedeutet…

Jugendschutzgesetz

Alkoholrausch

Urkundenfälschungen

Alkoholgenuss

Alkoholmissbrauch

2) Darfst du Alkohol konsumieren? Welche Bestimmung gilt für dich? Notiere hier deine Antwort.

3) Welche Erfahrungen hast du bereits mit Alkohol oder betrunkenen Menschen gesammelt? Tausche dich darüber mit deinem Sitznachbarn aus.

4) Welche Nachteile hat das Trinken von Alkohol? Wie wirkt es sich auf deinen Körper aus?

Foto: Serjiunea / bigstockphoto.com

Bewertung:
Bewertungen: 895 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!