Der Brückner-Test zur Früherkennung von Sehbeeinträchtigungen bei Deinem Kind

Der Brückner-Test ist ein Untersuchungsverfahren, um frühzeitig eine eventuelle Augenerkrankung wie Fehlsichtigkeit oder eine Fehlbildung des Auges zu erkennen. So kann einer nicht umkehrbaren Amblyopie (Schwachsichtigkeit, z.B. Schielen auf einem Auge) vorgebeugt werden.

Dieser Artikel dient lediglich der Information und der Brückner-Test sollte niemals selbst und nur von einem Arzt durchgeführt werden!

Kurze Übersicht zum Brückner-Test

  • Der Brückner-Test dient der frühzeitigen Erkennung von Augenerkrankungen
  • Der Test wird beim Kinderarzt mit einem sogenannten Ophthalmoskop durchgeführt
  • Der Test sollte im Rahmen der U2- bzw. spätestens bei der U3-Untersuchung durchgeführt werden
  • Bei der Durchführung des Brückner-Tests werden die Pupillen in verschiedenen Abständen mit Licht beleuchtet
  • Bei einem unauffälligen Befund leuchten beide Pupillen gleichmäßig rot

Wieso ein Brückner-Test sinnvoll ist

Der Brückner-Test wird eingesetzt, um frühzeitig erkennen zu können, ob Dein Kind eine Fehlbildung im Auge oder eine Fehlsichtigkeit hat. Mit einem Test nach Brückner können mögliche Anzeichen von Augenerkrankungen sowie Veränderungen im Augenhintergrund schnell und einfach erkannt werden. Beispiele für mögliche Erkrankungen sind:

  • Kurzsichtigkeit (oder Myopie)
  • Seitenungleiche Fehlsichtigkeit (Anisometropie)
  • Weitsichtigkeit (Hyperopie)
  • Stabsichtigkeit (Astigmatismus)
  • Manifestes Schielen
  • Fehlbildungen (z.B. Medientrübung, Grauer Star)
Auch interessant:
Kinder mit Behinderung: Ein Leben mit einem besonderen Kind

Wird der Test nicht frühzeitig, sondern erst spät durchgeführt, kann es passieren, dass Dein Kind eine unumkehrbare Amblyopie hat. Bei einer Amblyopie ist die Entwicklung des Sehens beeinträchtigt und die Ursache ist hierbei zum Beispiel Schielen (Strabismus) oder eine Fehlsichtigkeit auf einem Auge. Dabei blendet das Gehirn das schwächere Auge aus, um Doppelbilder zu vermeiden, sodass nur ein Auge effektiv genutzt wird.

Nach der aktuellen Kinder-Richtlinie solltest du den Brückner-Test einseitig in der U2-, spätestens aber in der U3-Untersuchung durchführen lassen. Beidseitige Tests sollten zur U4- bis U7-Untersuchung erfolgen.

Die Durchführung des Tests

Der Kinderarzt führt den Brückner-Test mit einem sogenannten direkten Ophthalmoskop durch. Das Ophthalmoskop ist ein elektrischer Augenspiegel mit Lupe und eingebauter Lampe.

Auch interessant:
Nabelbruch: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bei der Durchführung wird der Raum leicht abgedunkelt und Dein Kind sitzt meist auf Deinem Schoß. Während der Arzt durch das Ophthalmoskop sieht, muss das Kind das Licht des Geräts fixieren. Das Licht beleuchtet dabei beide Augen gleichzeitig. Anschließend führt der Arzt den Brückner-Test auf verschiedenen Entfernungen durch, da der Test bei verschiedenen Abständen unterschiedlich sensitiv ist. Einmal wird der Test aus kürzerer Entfernung (ca. 0.2-1m) und dann aus weiterer Entfernung (ca. 3-4m) durchgeführt.

Bei schlafenden Kindern wird die Lidöffnung vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger durchgeführt oder mit Deiner Hilfe mit einem Finger das obere Lid, während der Arzt das untere Lid festhält. Oder Du bewegst Dein Baby in aufgerichteter Position mit stabilisiertem Kopf über eine Strecke von ca. 30cm im Takt von einer Sekunde das Baby auf und ab, um den Lidöffnungsreflex auszulösen.

Mögliche Befunde

Für gewöhnlich leuchten die Pupillen rot auf. Wenn beide Pupillen gleichmäßig rot aufleuchten und kein Unterschied zu sehen ist, gilt der Befund als unauffällig. Entscheidend ist hierbei die Entfernung bei der Durchführung des Tests! Manche Befunde sehen aus der Nähe kaum anders als der Normalbefund aus. Daher ist es wichtig, den Test auch aus der Ferne durchzuführen. Aus der Ferne achtet man dabei hauptsächlich auf das Aufleuchten der Pupillen und ob dabei eine der beiden dunkler bzw. schwächer aufleuchtet. Aus der Nähe kann es schwierig zu erkennen sein, ob etwas vorliegt.

Auch interessant:
Wie Sie Ihr Kind richtig vor der Sonne schützen

Befunde, die als auffällig gelten, könnten sein:

  • Eine Pupille erscheint dunkler sowohl in Ferne als auch in der Nähe: Grauer Star (Katarakt)
  • Eine Pupille erscheint nur in der Ferne dunkler: seitenungleiche Fehlsichtigkeit
  • Beide Pupillen erscheinen in der Ferne dunkel, bei Nähe aber hell: Kurz-/Weitsichtigkeit
  • Eine Pupille erscheint mit dünnem hellem Rand und dunklem Kern: Kernkatarakt
  • Eine Pupille erscheint mit dickem hellem Rand und dunklem Punkt: Polare Katarakt

Gilt der Befund Deines Kindes als auffällig? Keine Angst. Der Kinderarzt wird sich dann mit einem Augenarzt absprechen und die weiterführende Behandlung mit Dir abklären. Sodass Deinem Kind schnell geholfen wird und es besser sehen kann. Beispielsweise bekommt es dann eine Brille oder es wird zeitweise ein Auge abgeklebt.

Denk bitte daran, dass Du den Test niemals selbst mit einer normalen Taschenlampe durchführen darfst, weil Du sonst die Augen Deines Kindes schädigen könntest! Herkömmliche Taschenlampen können je nach Intensität und Lichtquelle die Netzhaut schädigen und generell zu Augenschädigungen führen!

Auch interessant:
Affektkrampf beim Kind: die wichtigsten Dinge, die Du wissen solltest

Brückner-Test ist ein schnelles und aufschlussreiches Testverfahren

Der Brückner-Test ist also ein schnelles und einfaches Verfahren, was wir Dir ans Herz legen können. Gehe rechtzeitig zu Deinem Kinderarzt und lass den Test durchführen, damit Dein Kind keine langfristigen oder bleibenden Sehbeeinträchtigungen hat und ihm schnell geholfen werden kann.

Häufige Fragen zum Brückner-Test

Was ist der Brückner-Test?

Der Brückner-Test dient der frühzeitigen Erkennung von Fehlbildungen im Auge oder anderen Augenerkrankungen.

Wann sollte der Brückner-Test durchgeführt werden?

Laut der aktuellen Kinder-Richtlinie sollte der Test einseitig bereits in der U2- oder U3-Untersuchung erfolgen. Der beidseitige Test sollte zwischen der U4- und der U7-Untersuchung erfolgen.

Wer führt den Brückner-Test durch?

Den Test führt in der Regel der Kinderarzt durch. Dieser holt erst einen Augenarzt dazu, wenn der Befund auffällig sein sollte.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.