Der Fliegergriff: Deshalb wird er von Kinderärzten so häufig empfohlen

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Dein Kind leidet unter den 3 Monats Koliken oder unter anderen Bauchschmerzen? Dann ist der so genannte Fliegergriff eine oftmals sehr wirkungsvolle Methode, mit der Du Deinem Baby effektiv helfen kannst, die Verkrampfungen zu lösen.

Die Technik des Fliegergriffs ist leicht zu lernen und kann zu unterschiedlichsten Gelegenheiten angewendet werden. Der Fliegergriff ist eine ganz natürliche Form, Babys im Arm zu halten. Aber anders als andere Positionen kann er dazu beitragen, Blähungen beim Baby in den Griff zu bekommen und ein besseres Wohlgefühl zu gewährleisten.

Der Fliegergriff: Hilfe bei 3 Monats Koliken und Blähungen

Der Fliegergriff beim Baby ist sehr leicht anwendbar. Positioniere dafür Dein Kind mit seinem Bäuchlein auf Deinen Unterarm. Wichtig ist dabei, dass sich sein Köpfchen in Deiner Armbeuge befindet und die Beine jeweils links und rechts neben Deinem Arm herunter hängen.

Achte darauf, dass Du den haltenden Arm in waagerechter Position dicht an Deinen Körper legst. Auf diese Weise stellst Du sicher, dass Dein kleiner Schatz nicht herab fallen kann.

Wenn Du Deinen Wonneproppen im Fliegergriff trägst, bist Du „bewegungstechnisch“ im Allgemeinen sehr flexibel. Denn so hast Du beim Tragen Deines Kindes eine Hand frei und kannst beispielsweise das Fläschchen vorbereiten, ein wenig aufräumen oder etwas anderes tun.

Natürlich solltest Du zu keinem Zeitpunkt vergessen, den Fokus darauf zu richten, dass Dein Kind nirgendwo anstoßen und sich verletzen kann. Halte Dich außerdem vom Herd, vom Ofen oder anderen Gefahrenquellen fern, während Du Dein Kind im Fliegergriff trägst.

Ideal bei Koliken und Krämpfen

Gerade in den ersten Lebensmonaten Deines Kindes profitierst Du mit dem Fliegergriff insgesamt von mehr Freiheiten. Zum Beispiel, wenn Du mit Deinem Winzling Deinen Tagesablauf bestreitest und Wert darauf legst, dass er immer und überall dabei ist.

Was aber diesbezüglich eine noch größere Bedeutung hat, ist die Tatsache, dass Babys sich in der Position rundum wohl fühlen. Warum der Fliegergriff auch gegen die 3 Monats Koliken oder Blähungen beim Baby helfen kann und aus welchem Grund selbst Hebammen diese Haltetechnik empfehlen – das erfährst Du in diesem Ratgeber.

Der Fliegergriff ist optimal für die ganz Kleinen

Den Fliegergriff empfinden die meisten Babys als überaus gemütlich. Sie verspüren Geborgenheit und schlafen somit häufig relativ schnell ein. Für Dich heißt das: Du kannst den kleinen Schatz nun vorsichtig von Deinem Arm rollen und es in das bequeme Bettchen legen.

Meist gelingt dies aus seiner tiefenentspannten Situation heraus, ohne dass es dabei aufwacht. So beruhigend der Fliegergriff sein kann, so wichtig ist er auch bei Blähungen beim Baby sowie bei Koliken und Krämpfen.

3 Monats Koliken mit dem Fliegergriff lindern

3 Monats Koliken können vor allem für Kinder in den ersten drei Lebensmonaten sehr quälend sein. Ebenso häufig führen Blähungen beim Baby zu Schmerzen und daraus resultierenden Ein- und Durchschlafstörungen.

Die lieben Kleinen sind daher tagsüber meist quengelig und unruhig. Der „unangenehme“ Nebeneffekt ist darüber hinaus, dass sich durch das andauernde Weinen oder Schreien noch mehr Luft im Bauch ansammeln kann. Die Folge: Die Blähungen bzw. die Koliken können sich verschlimmern.

Was sind 3 Monats Koliken und warum ist der Fliegergriff so hilfreich?

In den ersten Lebensmonaten ist das Verdauungssystem Deines Babys noch nicht in vollem Umfang entwickelt. Das kann dazu führen, dass Verstopfungen oder Blähungen beim Baby entstehen. Gerade bei Babys, die mit der Flasche und nicht mit Muttermilch ernährt werden, treten Koliken vergleichsweise häufig auf. Das bedeutet aber nicht, dass Stillkinder zu 100 Prozent vor Koliken wären.

Koliken sind oft lang anhaltend und schmerzhaft

Es ist möglich, dass die Milch in unregelmäßigen Rhythmen durch den Verdauungstrakt wandert. Darüber hinaus kann es sein, dass Kinder bestimmte Bestandteile ihrer Nahrung nicht oder nur unzureichend verdauen. Gase entstehen im unteren Darmbereich und führen zu Blähungen beim Baby bzw. zu Koliken.

Sanftes Streicheln und vorsichtige Massagen helfen, die angestauten Winde im Darmtrakt zu lösen und entweichen zu lassen. Insbesondere wenn Dein Schatz beim Fliegergriff bäuchlings gemütlich auf Deinem Arm liegt, kannst Du das Bäuchlein mit kreisenden Bewegungen massieren.

Hinweis:

Durch diese Streichel- bzw. Massageeinheiten entsteht ein sanfter, gleichmäßiger Druck auf das Bäuchlein. Dieser wird allein durch die Form und die Kraft Deines Armes vorsichtig unterstützt. Somit kann der Abgang der „bedrückenden“ Gase im Bauch gefördert werden.

Die Varianten des Fliegergriffs

Probiere doch einmal unterschiedliche Ausführungen des Fliegergriffs aus. Lege Dein Baby statt auf den linken testweise auf den rechten Unterarm. Vielleicht ist diese Position angenehmer für Dich oder für Deinen Sprössling. Dein Kind wird Dir durch Ächzen oder durch ruhiges Atmen signalisieren, was ihm am besten gefällt.

Der Fliegergriff eignet sich vornehmlich für Neugeborene. Je größer das Baby, desto schwieriger kann es sein, den Fliegergriff korrekt anzuwenden. Daher bist Du gut beraten, auch den zweiten Arm zu nutzen, um den bequemen Wohlfühleffekt für Dein Baby zu unterstützen.

Ganz gleich, ob Dein Baby auf dem linken oder auf dem rechten Unterarm liegt: Durch sanftes Schunkeln förderst Du den Einschlafprozess. Wenn Du mit der Hand, in der sein Köpfchen liegt, sanft die Wange oder die Stirn des Kleinen liebkost, wirkt sich dies ebenfalls beruhigend auf das Kleine aus.

Du kannst Dein Baby auch anders herum halten: Wenn das kleine Köpfchen zu Deinem Handgelenk hin ausgerichtet ist, kannst Du Dein Kind sanft wiegen und ihm auch in dieser Haltung maximale Geborgenheit schenken.

Hinweis:

Es ist wichtig, dass Du Deinem Kind bei der Anwendung des Fliegergriff von Anfang an Sicherheit bietest und das Köpfchen ausreichend stützt. Der Brustkorb des Kleinen sollte dabei fest auf dem Unterarm gelagert sein. Umfasst Du Babys‘ Oberschenkel, erfährt es einen zusätzlichen Halt.

Der Fliegergriff für das Baby – der positive Nebeneffekt

Die Anwendung des Fliegergriff bzw. eine kleine „Flugrunde“ hilft, dass die Luft, die Dein Baby eingeatmet und im Darm nun angesammelt hat, leichter abgehen kann. Das liegt in erster Linie an dem Druck auf Bäuchlein und Rücken, den Du in dieser schützenden Armhaltung auf das Kind ausübst.

Ein bedeutsamer Aspekt beim Fliegergriff fürs Baby ist, dass die Nackenmuskulatur nachhaltig gestärkt und die Balance insgesamt gefördert wird.

Weil das Kind in dieser Haltung ganz eng an Mami oder Papi gedrückt ist, fühlt es sich geborgen und hat zugleich die Möglichkeit, die Umgebung aus einer bequemen Perspektive heraus zu betrachten.

Das kannst Du außerdem gegen 3 Monats Koliken bei Deinem Baby tun

Ein noch nicht ganz ausgereifter Verdauungstrakt ist die häufigste Ursache für 3 Monats Koliken. Das kann mitunter zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten führen, die sich unterschiedlich auswirken.

So beobachten Ärzte häufig, dass nach der Umstellung von Muttermilch auf Flaschennahrung 3 Monats Koliken auftreten. Denn dem kindlichen Organismus fällt es schwer, sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Auch der Wechsel von einer Flaschennahrung zu einer anderen Sorte könnte zu Koliken führen.

Ein Besuch beim Kinderarzt ist stets von Vorteil, wenn Dein Kind unter Koliken leidet. Viele Ärzte raten dazu, spezielle verdauungsregulierende Säuglingsmilch zu füttern. Hierbei handelt es sich um Erzeugnisse, die besonders schonend sind, weil sie aus hypoallergenen Zutaten hergestellt sind.

Biete Deinem Kind zwischen den Mahlzeiten abgekochtes Wasser oder ungesüßte Früchte- bzw. Kräutertees an. Insbesondere Anis- oder Fencheltee erweist sich als hilfreich zur Vorbeugung von Koliken.

Eine sanfte Babymassage wirkt buchstäblich oft Wunder. Lege Deinen Wonneproppen dafür gemütlich in sein Babybett oder auf eine bequeme Unterlage und massiere das Bäuchlein im Uhrzeigersinn. Auch sanftes Kneten des Unterbauchs kann Deinem Baby dabei helfen, Winde loszuwerden.

Hinweis:

Wenn Du nicht ganz sicher bist, informierst Du Dich am besten bei Deinem Kinderarzt oder bei der Hebamme über die richtigen Massagegriffe und -techniken – der Gesundheit Deines Babys zuliebe.

Wohlige Wärme vermittelt nicht nur das Gefühl der Geborgenheit. Vielmehr wirkt sie ausgesprochen entspannend und krampflösend. So kannst Du mit einem warmen Kirschkernsäckchen sowie mit viel Liebe und Zuwendung einiges bewirken.

Lege das Säckchen auf den Bauch Deines Kindes. Sprich oder sing mit ihm, damit seine Aufmerksamkeit ganz bei Dir – und möglichst nicht auf den Schmerz in seinem Bäuchlein gerichtet ist.

Nimm die Beinchen Deines Babys in die Hand und drücke sie sanft einige Male in Richtung Bauch. Danach strecke sie wieder aus. Auch durch diese sanften und vorsichtigen Bewegungen können Gase aus dem Darm des Kindes entweichen und ihm so Erleichterung verschaffen.

Der Fliegergriff: Ein Fazit:

Der Fliegergriff ist eine überaus wertvolle Methode, um die Schmerzen zu lindern, die Babys durch die 3 Monats Koliken haben. Es empfiehlt sich überdies, den Fliegergriff in Kombination mit weiteren Vorgehensweisen anzuwenden.

Mit viel Liebe und inniger Zuwendung sowie durch Wärme und sanfte Massagen kannst Du Deinem Schatz zusätzlich in ganz besonderer Weise helfen.

Quellen

https://www.hallo-eltern.de/baby/fliegergriff/

https://www.babyartikel.de/magazin/woche-4-abendliche-bruellstunde

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top