Die 7 wichtigsten Kinderkrankheiten im Überblick!

Als Eltern gibt es nichts schlimmeres, als dass das eigene Kind krank wird. Windpocken, Mumps & Röteln: Sie und andere gelten als sogenannte Kinderkrankheiten. Gegen manche von ihnen kannst du dein Kind wirkungsvoll impfen lassen, wogegen es auch ein paar Kinderkrankheiten gibt, für die kein Impfschutz existiert. Alle wichtigen Informationen, die Du darüber wissen solltest, findest Du in diesem Artikel.

Was ist eine Kinderkrankheit überhaupt?

Eine Kinderkrankheit ist eine sehr ansteckende Infektionskrankheit. Diese wird durch Viren, teilweise auch durch Bakterien ausgelöst. Meist treten sie bei Babys oder im Kindesalter auf, daher auch die Bezeichnung. Wenn dein Kind einmal an einer Kinderkrankheit erkrankt ist, so ist es in der Regel sein Leben lang immun dagegen. Falls ein Erwachsener als Kind nicht an der jeweiligen Kinderkrankheit erkrankt war, so kann dieser sie auch in einem höheren Alter bekommen. Eine ebenso gute Immunisierung kann durch eine Impfung erfolgen. Jedoch gibt es nicht für jede dieser Krankheiten einen Impfwirkstoff. Näheres dazu, erfährst Du weiter unten in diesem Artikel.

Auch interessant:
Motopädie: Wenn Verhaltensauffälligkeiten behandelt werden müssen

Die meisten der Kinderkrankheiten sind sehr ansteckend und treten oft mit Symptomen wie Fieber, Hautausschlag und grippeähnlichen Anzeichen auf. Nachfolgend haben wir dir die wichtigsten Kinderkrankheiten im Überblick aufgelistet.

  • Windpocken
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • Ringelröteln
  • Keuchhusten
  • Scharlach

Windpocken

Windpocken ist die Bezeichnung für eine sehr ansteckende Viruserkrankung. Häufig ruft sie Symptome wie einen stark juckenden Hautausschlag mit roten Bläschen und teilweise auch Fieber hervor. Das gefährliche an den Windpocken ist, dass diese bereits vor dem Auftauchen des Ausschlags sehr ansteckend sind. Meist verläuft die Krankheit harmlos und ohne Folgen zu haben. Bei einem geschwächten Immunsystem und bei Neugeborenen kann sie allerdings gefährlich werden. Durch eine zweimalige Impfung im Kleinkindaltern besteht aber ein sehr guter Schutz. Wenn Du als Kind nicht gegen Windpocken geimpft wurdest, kannst Du dies jederzeit nachholen.

Masern

Masern sind eine sehr ansteckende Fieberinfektion. Oft beginnt die Krankheit mit Symptomen einer Grippe, bevor schließlich der typische Ausschlag auftaucht. Teilweise kann es auch zu geröteten und tränenden Augen (Bindehautentzündung) kommen. Im Unterschied zu den Windpocken juckt dieser Ausschlag aber nicht und die roten Flecken werden immer größer, gehen teilweise auch ineinander über. Ebenso verläuft diese Krankheit bei ansonsten gesunden Kindern harmlos. Bei Risikogruppen ist sie jedoch gefährlicher und kann sogar zu einer Gehirnhautentzündung führen.

Mumps

Mumps wurde ursprünglich auch Ziegenpeter genannt. Dabei liegt ebenfalls wieder eine akute Viruserkrankung vor. Häufig klagen die Erkrankten über Schmerzen im Ohr, da die Krankheit mit einer geschwollenen Ohrspeicheldrüse einhergeht. Das Gefährliche an Mumps ist, dass dieser schon eine Woche vor den Symptomen und noch lange danach ansteckend ist. Dank einer Impfung konnte diese Kinderkrankheit jedoch weitgehend eingedämmt werden.

Röteln

Auch Röteln werden durch einen Virus hervorgerufen und gehen mit einem rötlichen Hautausschlag einher. Dieser tritt meist erst im Gesicht und dann am ganzen Körper auf. Jedoch ist dies nur bei 50 – 80 % der Erkrankten der Fall. Auch Kopfschmerzen, leichtes Fieber und geschwollene Lymphknoten sind häufige Anzeichen. Gefährlich ist die Krankheit vor allem für Schwangere. Fehlgeburten und Missbildungen können Folgen einer Infektion sein. Deshalb sollte unbedingt ein Impfschutz bestehen.

Auch interessant:
Ein gelungener Start: Wie Sie Ihr Kind auf den Kindergarten vorbereiten

Ringelröteln

Häufig tritt eine Ringelrötel-Infektion bei Kindern zwischen 4 und 10 Jahren, aber auch im Erwachsenenalter auf. Oft bleibt sie aber unerkannt. Manche Betroffenen können leichtes Fieber, Kopfschmerzen und eine Rötung um Wangen und Nase haben. Später bildet sich teilweise ein kringeliger Hautausschlag an Armen, Beinen und Rumpf. Gefährlich sind Ringelröteln ebenfalls nur für Menschen mit einem schwachen Immunsystem und für Schwangere.

Keuchhusten

Diese Krankheit ist auf Bakterien zurückzuführen. Beginnen tut diese mit Erkältungssymptomen wie leichtem Husten, Schnupfen und Fieber. Nach einer bis zwei Wochen nimmt der Husten jedoch stark zu. Er kann so stark werden, dass der Erkrankte beim Husten würgen und erbrechen muss. Oft wird er von einer pfeifenden Atmung und einem Keuchen begleitet. Die Krankheit tritt eher bei Jugendlichen & Erwachsenen, als bei Kindern auf. Für Babys kann sie sehr gefährlich werden. Eine Impfung bietet zwar keinen allumfassenden Schutz, lässt die Krankheit aber milder verlaufen.

Scharlach

Scharlach wird ebenfalls durch Bakterien übertragen. Meist sind Kinder zwischen 4 und 12 Jahren betroffen. Die Krankheit beginnt oft mit Halsschmerzen, Beschwerden beim Schlucken, Schüttelfrost und Fieber. Am zweiten Tag tritt dann der (scharlach-)rote Hautausschlag auf. Er beginnt in der Leiste und den Achseln und breitet sich dann über den ganzen Körper aus. Die Haut in den Handflächen, den Füßen und um den Mund bleibt ausgespart. Teilweise kann der Ausschlag auch fehlen. Im Gegensatz zu den anderen Krankheiten, kann Scharlach mehrmals auftreten.

Auch interessant:
Wachstumsschmerzen bei Kindern – Das können Eltern tun, um die Schmerzen zu mildern

FAQ zu Kinderkrankheiten

Wo kann ich mich noch einmal genau informieren?

Falls Du noch Fragen zu den einzelnen Krankheiten hast, findest du genaue Informationen auch auf der Seite des Robert Koch-Institutes.

Wie kann ich mein Kind schützen?

Wir empfehlen zunächst einmal alle Impftermine beim Kinderarzt wahrzunehmen. Auch solltest Du dein Kind dazu anhalten, dass es sich regelmäßig die Hände wäscht, sich gesund ernährt und genug trinkt. Zudem sollte dein Kind möglichst viel Zeit an der frischen Luft verbringen.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.