Die Latenzphase als wichtiger Teil der Geburt

Die Latenzphase ist der Zeitraum, in dem sich die Geburt ankündigt. Sie kann bei allen, aber vorrangig bei Erstgebärenden auftreten. Dieser Zeitraum wird durch Kontraktionen charakterisiert. Die Latenzphase kann über mehrere Stunden oder auch Tage dauern und sehr unangenehm sein. Wir klären hier die wichtigsten Fragen und geben Dir einige Tipps, wie Du diese Zeit angenehmer gestalten kannst.

Aufgabe der Latenzphase

Die Latenzphase ist ein sehr wichtiger Teil der Geburt. In dieser Phase bereitet sich die Muttermunderöffnung vor. Die Geburt ist gerade beim ersten Kind eine neue Herausforderung für den Körper. Die Latenzphase hat die Funktion, die Mutter auf die bestehende Geburtsarbeit vorzubereiten. Ebenso wird in dieser Zeit das Gewebe auf die Eröffnung des Muttermundes vorbereitet.

Dauer der Latenzphase

Auch interessant:
Abort - Das solltest Du über das Thema Fehlgeburt wissen

Die Dauer der Latenzphase variiert bei jeder Frau unterschiedlich. Für manche ist es ein kurzes Erlebnis. Für andere kann sich dieser Zeitraum bis zu 44 Stunden ziehen. Viele Frauen empfinden diese Phase sehr schmerzhaft und unangenehm. Da es also mehrere Tage dauern kann, bis die tatsächliche Geburt anfängt, ist es wichtig, in dieser Phase die Energie für die Geburtsarbeit zu sparen.

Der beste Ort für Deine Latenzphase

Die Latenzphase ist genau die Zeit, sich psychisch und physisch auf die Geburt vorzubereiten. Natürlich ist es kurz nach Beginn Deiner Latenzphase sinnvoll, Deinen Arzt um Rat zu fragen. Viele schlagen vor, dass der beste Ort für die notwendige Entspannung in dieser Phase Dein Zuhause ist. Entweder wirst Du in wenigen Stunden schon auf dem Weg ins Krankenhaus sein oder Du wirst einige Tage abwarten müssen. Egal, welcher Fall eintritt, ist es in der Regel sinnvoller, diese Zeit in einer vertrauten Umgebung zu verbringen.

Tipps für Deine Latenzphase

Wir können Dir folgende Tipps geben:

  • Die Einstellung ist entscheidend. Es ist wichtig einzusehen, dass der Schmerz nicht umsonst ist, sondern ein großer Teil der Geburt ist.
  • Dein Kopf muss klar sein. Wenn Dich etwas mental beschäftigt, soll es, wenn möglich, gelöst werden. Du sollst Dich alleinig auf Dich und Dein Baby konzentrieren können.
  • Bei größeren Wehen konzentriere Dich auf Deinen Atem.
  • Wenn Du nicht ruhig bleiben kannst oder möchtest, versuche Dich abzulenken. Musik, Kartenspiele und Lesen können gute Ablenkungen in dieser Zeit sein.
  • Eine Wärmeflasche hilft in der Regel mit Schmerzen. Auch weitere Methoden der Schmerzlinderung können behilflich sein.
  • Höre auf Dein Gefühl: Dein Körper wird Dir sagen, was Du gerade brauchst.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst

Die Latenzphase ist, wie oben genannt, ein sehr wichtiger Teil der Geburt. Es ist für jede Frau ein unterschiedliches Erlebnis. Da diese Phase länger dauern kann, ist es wichtig, entspannt und ruhig zu bleiben. So wirst Du Deine Energie für die Geburt Deines Babys sparen.

Was ist die Latenzphase?
Auch interessant:
Eileiterschwangerschaft - Diese Fakten solltest Du unbedingt wissen!

Die Latenzphase ist der Zeitraum vor Geburtsanfang und spielt eine wichtige Rolle für die Vorbereitung der Geburt. Sie tritt vornehmlich bei Erstgebärenden auf.

Ist die Latenzphase schmerzhaft?

In der Regel kann die Latenzphase schmerzhaft sein. Die Schmerzen treten als Kontraktionen auf, die von jeder Frau unterschiedlich empfunden werden können.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.