×
Gewalt und Missbrauch

Diskriminierung ist eine Form der Gewalt

Gewalt tritt in vielen verschiedenen Gestalten auf. Eine davon ist die Diskriminierung. Dieses Wort kommt aus dem lateinischen und bedeutet […]

Diskriminierung ist eine Form der Gewalt

Gewalt tritt in vielen verschiedenen Gestalten auf. Eine davon ist die Diskriminierung. Dieses Wort kommt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie „Unterscheidung“. Gemeint ist damit, dass manche Menschen schlechter behandelt werden, als der Rest. Denn Diskriminierung ist die Unterscheidung zwischen verschiedenen Arten von Menschen. Je Art der Diskriminierung werden Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft, Religion, körperlichen Verfassung oder ihres Alters anders behandelt. Auch das Hänseln behinderter Kinder ist eine Form der Diskriminierung. Weil das Opfer sehr darunter leidet und sich selten zur Wehr setzen kann, ist das eine Form der Gewalt.

Meistens ist es sogar so, dass die Gruppe, welche Gewalt ausübt, einen Vorteil dadurch hat. Das ist nicht fair und verstößt gegen die Menschenrechte. Auch in der Kinderrechtskonvention ist festgelegt, dass alle Kinder gleich gut behandelt werden müssen, egal wie sie aussehen oder woher sie kommen.

Warum passiert so etwas?

Wie gesagt liegt es immer daran, dass sich jemand einen Vorteil verschaffen möchte. Es ist leicht, sich über andere hinwegzusetzen, indem man sie schlechter behandelt. So kam es in der Vergangenheit zum Beispiel auch dazu, dass dunkelhäutige Menschen als Sklaven für hellhäutige Leute arbeiten mussten. Eigentlich gibt es keinerlei Grund dafür, Dunkelhäutige anders zu behandeln. Weil man billige Arbeitskräfte brauchte, tat man es aber trotzdem. Bestimmt hast du schon erkannt, dass so etwas eine äußerst unfaire Verhaltensweise ist.

Manchmal passiert Diskriminierung, weil Menschen Angst vor etwas haben, das sie nicht kennen. Vor nicht allzu langer Zeit traute sich zum Beispiel kaum ein homosexueller Mensch, zu seiner sexuellen Orientierung zu stehen. Denn er oder sie musste damit rechnen, ein schlechteres Leben zu führen, als andere. Und das nur, weil man Homosexuelle anders behandelte.

So funktioniert Diskriminierung

Du hast bereits folgendes gelernt:

  • Diskriminierung liegt immer dann vor, wenn Menschen unterschiedlich behandelt werden
  • Viele Menschen werden aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Religion schlecht behandelt

Nun wollen wir noch etwas genauer auf die Formen dieser Unterscheidung eingehen.

Unterscheidung aufgrund der Religion

Jedes Kind darf selbst entscheiden, ob es an Gott glaubt. Selbst, wenn die Eltern einer bestimmten Religion angehören, muss es diese nicht annehmen. Es darf nicht gezwungen werden, an eine bestimmte Religion zu glauben. Das gilt gleichermaßen für alle Erwachsenen.

Wenn du über dieses Thema nachdenkst, wirst du bestimmt zu folgendem Schluss kommen: Leider werden Menschen immer wieder aufgrund ihrer Religion anders behandelt. Egal ob in Deutschland, Österreich oder der Schweiz: Wer nicht katholisch ist, hat’s schwer. Speziell Anhänger des Islam bekommen selten eine Erlaubnis, ein eigenes Gotteshaus (Moschee) zu errichten.

Was ist Sexismus?

Wenn Frauen und Männer unterschiedlich behandelt werden, spricht man von Sexismus. Meistens ist es so, dass Frauen und Mädchen Nachteile gegenüber Männern und Jungs haben. Beim Gehalt bzw. Lohn (also dem Geld, das man für die Verrichtung von Arbeit bekommt) gibt es zum Beispiel nach wie vor große Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Eigentlich dürfte das nicht mehr so sein, weil es vom Grundgesetz her verboten ist. Trotzdem bekommen Frauen meist weniger Geld für dieselbe Arbeit, wie Männer.

Alte Menschen haben’s nicht immer leicht

Alters-Diskriminierung betrifft junge und alte Menschen gleichermaßen. Manche Leute bekommen immer wieder zu hören: „Dafür bist du noch viel zu jung!“. Ältere Menschen leiden darunter, dass man ihnen nicht mehr viel zutraut. Sie bekommen deswegen oft keine Arbeitsstelle mehr. In Wahrheit ist aber jeder von uns anders. Es ist nicht fair, von allen alten Menschen zu erwarten, dass sie nicht mehr mit der Jugend mithalten könnten. Ebenso ist es ungerecht, wenn man alle jungen Menschen für zu unerfahren hält, um bestimmte Berufe auszuüben. Auch diese Art der Diskriminierung ist verboten und verstößt gegen die Menschenrechte. Trotzdem kommt es in der Realität sehr oft vor, dass alte oder junge Menschen ausgegrenzt werden.

Rassismus, ethnische Herkunft und Kultur

Manche Leute glauben, dass es bei den Menschen unterschiedliche Rassen gibt. Sie nehmen an, dass man die Menschheit aufgrund ihrer Hautfarbe und Herkunft in unterschiedliche Menschenrassen einteilen kann. Sie liegen allerdings erwiesenermaßen falsch. Denn biologisch gesehen gibt es keine Menschenrassen. Alle Menschen haben ähnliche Gene – egal ob sie hell-, rot-, gelb-, oder dunkelhäutig sind. Trotzdem haben es in unseren Breiten manche Menschen schwer, eine Arbeit oder eine Wohnung zu finden, weil sie aus einem anderen Land kommen.

Nicht alle Menschen sind gesund

Menschen mit Behinderung oder schweren Krankheiten dürfen nicht zusätzlich benachteiligt werden. Trotzdem werden viele behinderte Kinder in der Schule gehänselt. Manche Kids finden es lustig, sich einen Spaß daraus zu machen, dass behinderte Kinder sich kaum wehren können.

Eigentlich haben sie es schon schwer genug und sollten nicht auch noch auf diese Weise für ihre Behinderung bestraft werden. Im Gegenteil: Behinderte Kids brauchen besonders viel Unterstützung und Schutz. Andererseits sollen sie die Möglichkeit haben, sich ganz normal in unserer Gesellschaft einzubringen. Sie sollen und dürfen eine Ausbildung machen, arbeiten gehen und Familien gründen.

Nicht nur aufgrund ihrer Mitmenschen haben es behinderte Leute schwer. Wenn sie sich zum Beispiel in einer Stadt fortbewegen, stoßen sie immer wieder auf Hindernisse. Denn längst nicht alle Gebäude sind behindertengerecht eingerichtet. Viele haben keinen Fahrstuhl oder sind überhaupt nur über Treppen zu erreichen. Das ist nicht fair gegenüber Rollstuhlfahrern!

Auch Menschen, die sehr krank sind, werden diskriminiert. Denn manche Krankheiten beeinflussen unsere Handlungsfähigkeit oder verändern das Äußere. Hautkrankheiten sind für Kinder besonders schlimm. Viele schämen sich, obwohl sie gar nichts dafür können. Verzichte bitte darauf, solche Kinder zu hänseln. Denn es kann sein, dass auch du irgendwann an einer schweren Krankheit leidest. Bestimmt möchtest du dann nicht gehänselt und schlecht behandelt werden.

Wenn sich zwei Frauen lieben

Bestimmt hast du schon einmal die Begriffe „schwul“ und „lesbisch“ gehört. Respektvoller ist der Begriff „homosexuell“. Gemeint ist damit, wenn zwei Männer oder zwei Frauen einander lieben. Bis vor kurzem galt so etwas als abnormal. Man ging davon aus, dass es an einer psychischen Störung liegt, wenn man sich auf diese Weise für Menschen vom selben Geschlecht interessiert. Natürlich ist das so nicht richtig. Außerdem darf jeder Mensch für sich selbst entscheiden, wen er liebt. Immerhin kommt es auf den Charakter und das Wesen des Menschen an. Welches Geschlecht derjenige hat, sollte nicht im Vordergrund stehen.

Auch bei dieser Art der Diskriminierung gibt es genau definierte gesetzliche Grenzen. Es ist nicht erlaubt, Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung anders zu behandeln. In Wahrheit werden aber auch in Europa viele homosexuelle Menschen belästigt und diskriminiert. Sie müssen sich sehr viele Schimpfwörter anhören und dürfen in den meisten Ländern nicht heiraten.

Schlimmer geht immer: Mehrfachdiskriminierung

Es ist nicht selten der Fall, dass Menschen aus mehreren unterschiedlichen Gründen ausgegrenzt werden. Weibliche Flüchtlinge haben es zum Beispiel nicht leicht. Sie werden aufgrund ihres Geschlechts und ihrer Herkunft schlechter behandelt als andere.

Diskriminierung ist nicht erlaubt

In den meisten Ländern gibt es Gesetze, die Diskriminierung verbieten. Denn der Staat muss darauf bestehen, dass alle Menschen gleich behandelt werden. Auch in der Menschenrechtskonvention der Vereinigten Nationen ist festgelegt, dass alle Menschen gleiche Voraussetzungen für ihr Leben haben sollen. Weil das auch in den Kinderrechten steht, gilt das natürlich ebenfalls für alle Kinder.

Deshalb macht man sich in vielen Ländern strafbar, wenn man Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, Herkunft, Alter oder anderen Faktoren schlecht behandelt. Sei dir bewusst, dass daher auch Mobbing und Hänseleien verboten sind!

Das kann man dagegen tun

Obwohl Diskriminierung weithin verboten ist, kommt es immer wieder zu Fällen von Ausgrenzung oder sogar Ausbeutung. Für Betroffene ist es wichtig, so etwas nicht wortlos hinzunehmen. Denn man kann sich sehr wohl gegen Diskriminierung wehren. Wird man diskriminiert oder bekommt mit, dass jemand anderes Opfer von Diskriminierung wird, muss man unbedingt etwas dagegen tun.

Weil Diskriminierung meistens mit Mobbing einhergeht, sind die zu ergreifenden Maßnahmen recht ähnlich. Tipps rund um Hilfe bei Mobbing findest du in unserer Rubrik „rund um Mobbing“.

Grundsätzlich solltest du dir aber folgendes merken:

  • Schreibe auf, was du gesehen und gehört hast. Später kann das als Beweis dienen.
  • Stelle gegenüber der diskriminierenden Person klar, dass du das nicht möchtest. Äußere auch, dass so etwas verboten ist und du dir das nicht gefallen lassen wirst
  • Suche dir Unterstützung bei Vertrauenslehrern, Eltern und anderen Kindern. Im Notfall kannst du dich an eine örtliche Beratungsstelle oder die Telefonseelsorge wenden.

Arbeitsblatt zum Text

1) Erkläre die Bedeutung des Wortes „Diskriminierung“!
2) Welche Arten von Diskriminierung gibt es? Schreibe auf, was du dir aus dem Text gemerkt hast.

3) Was kann man gegen Diskriminierung tun? Tausche dich mit deinem Sitznachbarn darüber aus. Schreibt dann gemeinsam auf, was ihr besprochen habt.

4) Was denkst du: Werden Frauen und Männer in deinem Land gleich behandelt? Diskutiert gemeinsam mit euren Lehrern im Sitzkreis darüber. Macht euch dabei Gedanken über die folgenden Punkte:

  • Werden Frauen und Männer in deinem Land unterschiedlich behandelt?
  • Warum denkst du, ist das so? Welche Gründe könnte es dafür geben?
  • In welchen Lebensbereichen passiert es, dass Frauen im Nachteil sind?
  • Ist es erlaubt, dass Frauen und Männer unterschiedlich behandelt werden? Was steht im Gesetz?

Foto: CoraMax / bigstockphoto.com

Bewertung:
Bewertungen: 537 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!