Effektive Hausmittel gegen Herpes: So wirst Du die lästigen Bläschen los

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Hausmittel gegen Herpes wirken meist natürlich und zeichnen sich durch ihre teils sehr wohltuende Wirkung aus. Gesunden Erwachsenen kann Herpes nichts anhaben. Wenn aber schwangere Frauen und Säuglinge Herpes im Mund oder an der Lippe haben, ist das durchaus mit einem gewissen Gesundheitsrisiko verbunden.

Herpes beim Baby solltest Du daher nicht ausschließlich mit einem Hausmittel gegen Herpes behandeln, sondern möglichst zeitnah den Kinderarzt um Rat fragen.

Herpes – wenn Lippe und Mund komplett mit Bläschen übersät sind

Nahezu jeder deutsche Bundesbürger hatte mit Blick auf aktuelle Statistiken bereits Herpes. Ob Lippe oder Mund – Herpes ist unangenehm und kann je nach Ausmaß extrem schmerzhaft und auch langwierig sein.

Wenn ein geeignetes Hausmittel gegen Herpes zur Anwendung kommt, ist es möglich, dass der Körper über kurz oder lang Antiviren gegen Herpes auf der Lippe bzw. gegen Herpes im Mund bildet.

Das jedoch ist nicht immer der Fall. Die Folge: Lippenherpes tritt immer wieder auf und kann zu einem lästigen „Begleiter“ für Mutter und Kind werden.

Herpes beim Baby – eine echte Gefahr für die Kleinen

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Herpes-Viren. Zum einen ist hier der Herpes Simplex Virus 1 (HSV 1) zu nennen. Andererseits spielt auch der Herpes Simplex Virus 2 eine Rolle. Das HSV 1 Virus ist für die Entstehung von Lippenherpes verantwortlich. Dieser wird in Fachkreisen Herpes Labialis genannt.

Das HSV 2 Virus ist Auslöser des Genitalherpes, der auch als Herpes Genitalis bekannt ist. Letzterer befällt vor allem den After sowie die Geschlechtsteile des Patienten und kann sehr schmerzhaft sein.

Der vom HSV 1 verursachte Lippenherpes ruft winzige Bläschen im Bereich der Lippen, an den Augen sowie in den Ohren hervor. Wenn Du Dich einmal mit dem Virus infiziert hast, wirst Du Dein Leben lang immer mal wieder mit Herpes bzw. Lippenherpes zu kämpfen haben. Denn das Virus kann nicht mehr aus dem Körper eliminiert werden.

Ist das Immunsystem – aus welchen Gründen auch immer – geschwächt, könnte Herpes im Mund oder Herpes auf der Lippe erneut ausbrechen. Bei Frauen in der Schwangerschaft sowie auch noch Wochen nach der Geburt ist das Immunsystem aufgrund hormoneller Schwankungen teils sehr geschwächt, sodass die Gefahr einer Virusinfektion mit Herpes jetzt besonders hoch ist.

Hinweis

Es gibt weitere Herpes-Viren in abgewandelter Form. Diese sind oftmals Auslöser des so genannten Pfeifferschen Drüsenfiebers, von Windpocken, Zytomegalie, Gürtelrose oder vom Dreitagefieber.

Ganz gleich, ob Herpes beim Baby oder bei Erwachsenen, ob Herpes auf der Lippe oder im Genitalbereich – Herpes ist hoch ansteckend und kann unter anderem durch Küssen und Liebkosungen übertragen werden.

Auch wenn Mutter und Kind aus demselben Behältnis trinken oder essen sowie das gemeinsame Benutzen von Spielzeug kann das Virus übertragen. Durch Husten sowie durch eine „feuchte Aussprache“ breiten sich Herpesviren ebenfalls rasant aus.

Hausmittel gegen Herpes können helfen

Leider ist es für das menschliche Immunsystem nicht möglich, den Viren zu 100 Prozent den Garaus zu machen. Vielmehr greifen die Abwehrkräfte die Herpesviren zwar an, versetzen sie aber lediglich innerhalb der Nervenknoten in den Ruhe-Modus. Während dieser inaktiven Phase können sie keinen Schaden anrichten.

Nichtsdestotrotz „warten“ sie praktisch darauf, bis das Immunsystem geschwächt ist, sodass sie wieder reaktiviert werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele schwangere Frauen mit Herpes auf der Lippe oder mit Herpes im Mund zu kämpfen haben.

Gut zu wissen

Obwohl Herpes sehr ansteckend ist, brauchst Du während der Ruhephase nicht zu befürchten, das Virus zu übertragen. Denn so lange das HSV 1 Virus inaktiv ist, kann es nicht ansteckend sein.

Das sind die klassischen Herpessymptome

  • Schmerzhafte Bläschen an den Lippen, im Mund und/oder im Bereich der Augen- und Ohrenpartie
  • Rötungen
  • Überempfindliche Haut, die zu Spannungen neigt
  • Bei Überspannung bzw. Überreizung der Haut bilden sich Bläschen, die nach wenigen Tagen aufplatzen
  • Nach dem Aufplatzen trocknen die Bläschen aus und werden zu gelblich oder bräunlich-eitrigen Krusten
  • Die Heilungsphase dauert etwa sieben bis zehn Tage

Beim Herpesvirus-Typ HSV2 entstehen im Intimbereich sowie am After viele flache Bläschen. Überdies sind die Lymphknoten geschwollen und es kann zu Fieberschüben kommen. Probleme beim Urinieren sind bei dieser Herpesvariante ebenfalls häufig die Folge.

Herpes beim Baby: Das solltest Du darüber wissen

Wenn sich die werdende Mutter mit dem Genitalherpes-Virus ansteckt, ist es mitunter erforderlich, unverzüglich einen Kaiserschnitt durchzuführen, um das ungeborene Kind auf keinen Fall dem Risiko einer Ansteckung auszusetzen. Natürlich ist ein Kaiserschnitt nur dann möglich, wenn sich das Baby bereits weit genug im Mutterleib entwickelt hat.

Das Herpesvirus 2 ist eine echte Gefahr für das noch ungeborene Kind. Sofern es mit dem Virus über den Mutterkuchen in Kontakt kommt, ist es denkbar, dass Entwicklungsstörungen beim Embryo auftreten oder dass sogar eine Fehlgeburt ausgelöst wird.

Immer wieder kommt es zu einer Ansteckung des Kindes, noch während es sich im Geburtskanal befindet. Das kann im schlimmsten Fall zur Erblindung des Babys führen. Auch Augenentzündungen, Beeinträchtigungen des Sehvermögens oder Trübungen der Hornhaut sind möglich.

Liegt bei der werdenden Mama eine Ansteckung mit dem „harmloseren“ HSV 1 Virus vor, müssen in der Regel keine weiteren Schritte in die Wege geleitet werden, um das Ungeborene zu schützen.

Kannst Du Lippenherpes vorbeugen?

Grundsätzlich ist es nicht möglich, einer Ansteckung mit dem Herpesvirus vorzubeugen. Du kannst aber dennoch sehr wohl dazu beitragen, Dein Immunsystem so zu stärken, dass es zumindest weitgehend zuverlässig mögliche Virenangriffe bekämpfen kann:

  • Eine gesunde Ernährung – möglichst schon vor der Schwangerschaft – ist dabei eine sehr gute Voraussetzung.
  • Überdies hilft eine entspannte Lebensweise, dem Risiko von Lippenherpes bzw. Herpes im Mund etwas entgegen zu setzen.
  • Vermeide allzu häufiges Sonnenbaden und achte darauf, Dich keinesfalls einer übermäßigen UV-Bestrahlung auszusetzen. Denn dadurch könnte das Immunsystem – je nach körperlicher Konstitution – geschwächt werden.
  • Sobald Du ein leises Kitzeln oder einen leichten Juckreiz spürst, solltest Du eine Anti-Lippenherpes-Creme auftragen. Selbiges gilt beim ersten Anzeichen von Brennen oder Spannen auf der Haut. Auch dann kann eine antivirale Lippenherpes-Creme sehr effektiv sein und den Ausbruch verhindern.

So vermeidest Du die Ansteckung Deines Kindes

„Küssen verboten“, lautet bei frisch gebackenen Mamas die Devise, wenn sie sich mit Lippenherpes angesteckt haben und die Erkrankung in der aktiven Phase ist. Sicherlich kannst Du aber mit Deinem kleinen Schatz schmusen oder ihn liebkosen. Trage aber dennoch einen Mundschutz – auch beim Füttern.

Ganz gleich, ob Waschläppchen, Handtücher, Besteck oder Essgeschirr: All die Dinge, die möglicherweise mit dem Lippenherpes in Kontakt geraten sind, sollten tunlichst außerhalb der Reichweite des Babys gehalten werden.

Wenn es so weit ist, dass Deine Bläschen austrocknen bzw. platzen, solltest Du keineswegs die Kruste abkratzen. Die Partikelchen, die Du mit den Fingern berührst, „beherbergen“ die Herpesviren und können somit leicht von A nach B übertragen werden.

Was noch viel schlimmer ist: Falls Dein Baby mit der Blasenflüssigkeit in Berührung kommt, ist es möglich, dass eine Hornhauttrübung entsteht oder dass es zu einer Beeinträchtigung der Sehkraft kommt.

Das beste Mittel gegen Lippenherpes bzw. Herpes im Mund ist de facto eine virustatische bzw. antivirale Salbe. Sie trägt dazu bei, eine Verbreitung der Viren buchstäblich im Keim zu ersticken. Überdies enthalten viele Präparate dieser Art einen Schmerzhemmer. Somit tun die Bläschen auf der Haut nicht mehr so weh.

Die besten Hausmittel gegen Herpes

Schneide eine frische Knoblauchzehe durch und betupfe die Herpesbläschen mehrmals täglich damit. Zahnpasta ist reich an natürlichen Kräuteressenzen, die antiseptisch, entzündungshemmend und desinfizierend wirken.

Das macht das Kosmetikprodukt zu einem sehr vielversprechenden Hausmittel gegen Herpes. Diese Eigenschaften sind auch mit Blick auf Hausmittel gegen Herpes sehr vielversprechend. Trage mehrmals am Tag einen winzigen Klecks Zahnpasta auf die betroffenen Stellen auf.

Honig ist ein hervorragendes Hausmittel gegen Herpes. Er lässt sich angenehmer auftragen als Zahnpasta. Dennoch punktet der goldene Natursaft durch seine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung.

Trage in regelmäßigen Abständen einen Tropfen davon auf die schmerzenden Stellen auf und genieße das angenehme Gefühl auf der Haut, wenn der Schmerz nachlässt.

Fazit

Hausmittel gegen Herpes wirken zwar in den meisten Fällen sehr gut, weil sie in erster Linie die Hautreizungen lindern. Darüber hinaus wirken sie Rötungen und dem unangenehmen Schmerz entgegen, den die Bläschen verursachen. Dennoch ist zu beachten, dass keines der Hausmittel gegen Herpes eine antivirale Wirkung aufweist.

Das bedeutet, dass die Herpeserkrankung immer mal wieder ausbrechen kann. Ergänzend zu Deinem jeweils favorisierten Hausmittel gegen Herpes solltest Du folglich stets eine antivirale Salbe bereit liegen haben. Wende diese am besten schon beim ersten Jucken oder Kribbeln an. Somit trägst Du dazu bei, das Risiko eines erneuten Ausbruchs zu verringern.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top