Ein Kind kennt jemand und der ist Alkoholiker

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Bestimmt hast du schon einmal zugehört, wenn Erwachsene über Alkoholiker oder Alkoholismus sprechen. Vielleicht kennst du sogar jemanden, der Alkoholiker ist. Heute erklären wir dir, was das genau bedeutet.

Was ist Alkoholismus?

Erwachsene sprechen von Alkoholismus, wenn jemand fast jeden Tag Alkohol in großen Mengen trinkt. Diese Menschen fühlen sich ohne Alkohol nicht mehr wohl – sie sind abhängig („süchtig“). Das bedeutet, dass sie ohne den Alkohol nicht mehr leben können. Bei manchen Alkoholikern hat sich der Körper tatsächlich an den Alkohol gewöhnt. Wenn sie keinen Alkohol bekommen, geht es ihnen sehr schlecht.

„Warum hören sie dann nicht einfach auf mit dem trinken?“ Das fragst du dich bestimmt. Leider sind alkoholkranke Mensche tatsächlich nicht in der Lage, einfach so mit dem Trinken aufzuhören. Bei besonders schwerwiegenden Fällen wäre es sogar gefährlich, von einem Tag auf den anderen nichts mehr zu trinken. Der Körper würde dann so ähnlich reagieren, wie du es von einer schlimmen Grippe kennst.

Um wieder gesund zu werden, brauchen Alkoholiker daher ärztliche Hilfe. Viele Krankenhäuser haben spezielle Stationen, in denen Akoholkranke langsam mit dem trinken aufhören können. Meistens dauert diese Krankheit aber ca. 10 Jahre lang an, bis dem Alkoholkranken geholfen werden kann. Viele Alkoholiker möchten sich ihre Krankheit nämlich nicht eingestehen. Sie behaupten sehr lange, dass sie völlig gesund seien.

Woran merkt man, dass man Alkoholiker ist?

Einen alkoholkranken Menschen erkennt man vor allem an folgenden Merkmalen:

  • Wenn er auch nur ein wenig Alkohol trinkt, hat er das Gefühl, noch viel mehr davon trinken zu müssen.
  • Er trinkt immer weiter, obwohl er weiß, dass er aufhören sollte.
  • Um sich wohl zu fühlen, braucht sein Körper immer mehr Alkohol – von Tag zu Tag.
  • Seine Organe sind nicht mehr gesund, weil ihnen der Alkohol schadet. Er trinkt aber trotzdem weiter.
  • Seine Familie und besonders seine Kinder haben manchmal Angst vor ihm. Doch auch das hindert ihn nicht daran, weiter zu trinken.
  • Er denkt fast nur noch an den Alkohol. Seine Freunde, Arbeit und Hobbys scheinen ihm nicht mehr wichtig zu sein.
  • Wenn er nicht trinkt, leidet er unter sogenannten Entzugserscheinungen. Dann beginnt er unruhig zu werden. Er schwitzt, wird ängstlich und sein Herz rast. Manche Alkoholiker können nicht schlafen, wenn sie nicht betrunken sind. Sie bekommen Magenschmerzen und haben Schwierigkeiten damit, sich zurecht zu finden.

Kennst du jemanden, der sich so verhält? Sprich unbedingt mit einem Erwachsenen darüber! Manchmal brauchen diese Menschen dringend Hilfe, um wieder gesund werden zu können.

Wie viele Menschen sind alkoholkrank?

In Österreich sind etwa 350.000 Menschen alkoholkrank, in Deutschland sind es sogar etwa 9,5 Millionen. Das bedeutet auch, dass einer von fünf Österreichern und ein Alkoholproblem hat. Bei den Deutschen ist es es ungefähr einer von acht Menschen. Die Schweizer sind weniger betroffen. Dort ist schätzungsweise nur einer von 25 Menschen alkoholkrank.

Die meisten Alkoholiker sind zwischen 30 und 50 Jahren alt. Männer sind davon übrigens viel häufiger betroffen, als Frauen.

Warum passiert es, dass man Alkoholiker wird?

In unserer Kultur ist es für Erwachsene üblich, ab und zu Alkohol zu trinken. Meistens trifft man sich am Wochenende mit seinen Freunden, um miteinander zu plaudern. Bier und Wein sind besonders beliebt. Wer davon trinkt, fühlt sich lockerer. Erwachsene trinken also normalerweise, um sich ein wenig zu entspannen und sich wohler zu fühlen. Für Menschen ab 16 Jahren ist das erlaubt und auch in Ordnung.

Schwierig wird es, wenn man beginnt, immer öfter zu trinken. Manche beginnen, alleine Alkohol zu trinken, wenn es ihnen nicht gut geht. Dadurch fühlen sie sich für kurze Zeit etwas besser. Leider löst das Trinken aber keine Probleme. Deshalb greifen diese Menschen immer wieder zum Alkohol, wenn sie traurig sind, Streit mit ihrem Chef oder dem Ehepartner haben. Dann spitzt sich die Situation zu. Irgendwann wird der Alkohol zum einzigen Freund und Helfer. So passiert es, dass Menschen in die Alkoholsucht rutschen.

Arbeitsblatt zum Text

1) Erkläre die schwierigen Wörter aus dem Text.

Was bedeutet…

  • Alkoholismus

  • abhängig sein

  • Entzugserscheinungen

2) Gespräch im Sitzkreis mit deiner Lehrerin oder deinem Lehrer:

  • Kennst du jemanden, der möglicherweise alkoholkrank ist?

  • Woran erkennst du, dass er oder sie alkoholkrank ist?

  • Warum hören Alkoholiker nicht einfach mit dem Trinken auf?

  • Was passiert, wenn ein Alkoholiker nichts mehr trinkt?

  • Wie können alkoholkranke Menschen wieder gesund werden?

  • Welche Fragen hast du noch zum Alkoholismus?

Foto: donfioro / bigstockphoto.com

 

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top