×
Pflegetipps in der Schwangerschaft

5 Tipps für Entspannung in der Schwangerschaft

Die Freude über Ihre Schwangerschaft steht Ihnen ins Gesicht geschrieben! Nun liegen aufregende und spannende Monate vor Ihnen – umso […]

Methoden zur Schmerzlinderung bei den Wehen

Methoden zur Schmerzlinderung bei den Wehen

Die Freude über Ihre Schwangerschaft steht Ihnen ins Gesicht geschrieben! Nun liegen aufregende und spannende Monate vor Ihnen – umso wichtiger, dass Sie sich regelmäßig ausruhen und Kraft tanken. Entspannung in der Schwangerschaft beruhigt nicht nur Sie, sondern auch Ihr ungeborenes Baby.

Werdende Mütter fühlen sich oft müde und abgekämpft. Kein Wunder – arbeitet ihr Körper doch für das neue Leben rund um die Uhr auf Hochtouren. Ob Sie gerade erst festgestellt haben, dass Sie ein Baby erwarten, oder ob der Bauch schon dick und kugelig ist: Gönnen Sie sich und Ihrem Kind sooft wie möglich kleine Ruhephasen und Auszeiten vom Alltag.

 

Mit diesen Methoden sorgen Sie für Entspannung in der Schwangerschaft:

 

Tief Luft holen

Mit einer richtig tiefen Atmung sind Anspannung und Stress schnell vergessen. Bevor Sie mit der Übung beginnen, machen Sie es sich gemütlich – gerade zum Ende der Schwangerschaft ist die Seitenlage am bequemsten. Stützen Sie den Babybauch mit einem Stillkissen oder mit mehreren kleinen Kissen; ein weiteres kommt zwischen die angewinkelten Knie. Nun atmen Sie bewusst laaangsam durch die Nase ein und und im gleichen Tempo durch den Mund wieder aus. Wenn Sie die Hände auf Ihren Bauch legen, spüren Sie, wie sich die Bauchdecke hebt und senkt. Lassen Sie Ihre Gedanken schweifen, fühlen Sie, wie die Luft Ihren Körper durchströmt. Atmen Sie gedanklich in jedes Körperteil hinein – von den Zehen- bis in die Haarspitzen. Mit jedem Atemzug werden die Körperzellen mit Sauerstoff versorgt. Sie werden sich danach wunderbar erfrischt fühlen!

 

Kleine Entspannungs-Schlucke

Ein aufgebrühter Tee aus Baldrian, Lavendel, Hopfen oder Melisse wärmt den Bauch von innen, er beruhigt und hilft bei Einschlafproblemen. Ebenso bewährt: Omas Hausmittel, die berühmte heiße Milch mit Honig. Nehmen Sie abends ein bis zwei Tassen als Schlummertrunk zu sich und erholen Sie sich im Schlaf… Auch tagsüber greifen werdende Mütter besser zu koffeinfreien Getränken; Kaffee, schwarzen Tee und Cola sollten sie nur in Maßen genießen.

 

Erholsames Nass

Sich ganz leicht und schwerelos fühlen, das ermöglicht Ihnen die Auftriebskraft des Wassers. Tauchen Sie im Schwimmbad ab, lassen Sie sich treiben und genießen Sie das Gefühl, genau wie Ihr ungeborenes Kind vom Wasser umschlossen zu sein. Zuhause können Sie sich dieses Erlebnis in der Wanne einrichten: Baden Sie bei einer Ihnen angenehmen Temperatur fünfzehn bis zwanzig Minuten – alles darüber hinaus belastet den Kreislauf zu sehr und trocknet die Haut aus. Wohlriechende ätherische Öle wie Lavendel oder Zitronenmelisse wirken zusätzlich entspannend. Einen pflegenden Badezusatz können Sie selbst machen, indem Sie ein paar Tropfen Oliven-, Mandel- oder Jojobaöl mischen und zusammen mit etwas Sahne oder Honig ins Badewasser geben. Schaut der runde Bauch aus dem Wasser? Dann nehmen Sie ein großes Badetuch mit in die Wanne und legen es nass darüber. Augen zu und abschalten! Übrigens: Saunafan können auch schwanger dem erholsamen Hitzekick frönen. Vertrauen Sie auf Ihr Körpergefühl, wie viele Schwitzgänge Ihnen gut tun und wie lang diese ausfallen. Statt Tauchbecken sollten Sie jedoch nur Beine und Arme von unten nach oben kalt abduschen. Fragen Sie zuvor aber vorsichtshalber Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob Sie saunieren dürfen – gerade, wenn Sie jetzt erst damit anfangen möchten.

 

In Bewegung bleiben

Hoch lebe die Bewegung! Das gilt auch für Schwangere. Sanftes Joggen, Walken oder Radfahren halten das Becken beweglich und sorgen gleichzeitig für einen Frischekick an der klaren Luft. Nach einer Anstrengung breitet sich das wohlige Gefühl der Entspannung im ganzen Körper aus. Ein langer Spaziergang ohne Verpflichtung (also nicht eben mal zur Post oder Bananen kaufen) macht den Kopf frei und ist ein gutes Training für die Zeit nach der Geburt. Denn dann können Sie sich mit dem Kinderwagen auf den Weg machen… Ebenfalls entspannend sind Schwangerschaftsgymnastik, Yoga oder Pilates. Für eine Extraportion Glückshormone: Legen Sie Ihre Lieblingsmusik auf und tanzen Sie durch die Wohnung. Wenn Sie die Platte regelmäßig auflegen, werden Sie vielleicht bemerken, dass Ihr Baby die Melodie später sogar wieder erkennt!

 

Gemeinsam entspannen

Entspannung in der Schwangerschaft funktioniert am besten zu zweit. Schwere Beine, ein verspannter Rücken, geschwollene Finger… Viele Schwangere kennen diese Probleme. Doch lassen sie sich leicht wegmassieren: Mit bloßen Händen, einem Igelball oder dem Massageroller können Sie Zehen, Fußsohlen, Finger und Handflächen durchwalken. Auch einer Ganzkörpermassage steht nichts im Wege, solange Sie Ihren Bauch aussparen. Besonders angenehm für Nacken und Rücken: Bitten Sie Ihren Partner, mit einem warmen Kirschkernkissen rechts und links Ihrer Wirbelsäule rauf- und runter zu massieren. Entspannung pur!

Bewertung:
Bewertungen: 973 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!