Erkältung in der Schwangerschaft – Ist das gefährlich?

Eigentlich hast Du gut auf Dich geachtet: gesund gegessen, immer Hände gewaschen, kranke Personen in Deinem Umfeld gemieden. Trotzdem sind sie plötzlich da: Halsschmerzen. In der Schwangerschaft sorgt das bei Betroffen schnell für kreisende Gedanken, doch meist sind die Sorgen unbegründet. Informiere Dich hier über Erkältungen in der Schwangerschaft.

Wie geht der Körper mit einer Erkältung in der Schwangerschaft um?

An die verstopfte Nase, die viele in der Schwangerschaft haben, hast Du Dich vielleicht schon gewöhnt. Aber Halsschmerzen, Schnupfen, lästiger Husten und ein allgemein schlappes Gefühl lassen Dich ahnen: Diesmal hat Dich wirklich eine Erkältung erwischt – und das mitten in der Schwangerschaft. Leider kann das sogar öfter vorkommen, denn der Körper ist in der Zeit besonders anfällig.

Auch interessant:
Blähungen in der Schwangerschaft: Was tun?

Zwar ist Dein Immunsystem während der Schwangerschaft nicht in Hochform. Aber es ist immer noch fit genug, um gegen die Erkältungsviren zu arbeiten, die die meisten Infekte verursachen. Oft ist eines von rund 200 verschiedenen Viren für Erkältungen verantwortlich, darunter Rhinoviren, Adeno- und Parainfluenzaviren oder harmlose Coronaviren. Für Schwangere ist es dann besonders anstrengend. Vor allem wenn Symptome wie Reizhusten Schwangerschaft und Schlaf stören, kann eine Erkältung für den Körper belastend sein. Trotzdem sind die Abwehrkräfte dann sozusagen für zwei aktiv.

Was bedeutet eine Erkältung in der Schwangerschaft für Mutter und Kind?

Wenn sich Erkältungssymptome wie eine laufende Nase oder ein Kratzen im Hals bemerkbar machen, fragen sich viele Schwangere, ob das dem ungeborenen Baby schadet. Hier lässt sich erst einmal Entwarnung geben. Die Viren kommen oft erst gar nicht bis zu Deinem Kind. Sie bleiben an ihrer Einfallspforte, nämlich in den Atemwegen, hängen. Auch die Plazentaschranke schützt Dein Baby vor einigen Keimen, die diese nicht überwinden können.
Es stellt für das Immunsystem eine deutliche Belastung dar, gegen Krankheitserreger anzugehen. Der Körper verfügt da aber über eine Art natürlichen Schutz, wodurch neue Kräfte zur Verfügung gestellt werden. Für Mutter und Kind gehen also bei einer normalen Erkältung keine Gefahr aus. Viel Ruhe unterstützt den Organismus bei der Erholung.

Wann kann eine Erkältung in der Schwangerschaft gefährlich werden?

Während die normale Erkältung in der Schwangerschaft meistens kein Problem ist, gibt es manche Erkrankungen, die auf den ersten Blick wie eine Erkältung aussehen – aber deutlich ernstere Folgen für Dich und das Ungeborene haben können. Zu nennen ist hier vor allem die Grippe. Besonders im letzten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon) kann sie wirklich gefährlich werden. Dann besteht nämlich ein erhöhtes Risiko, dass es zu einem schweren Krankheitsverlauf kommt.

Deshalb empfehlen viele Gynäkologen Schwangeren ab den zweiten Trimenon eine Grippeimpfung. So kannst Du Symptome wie plötzlich hohes Fieber, Muskelschmerzen und Halsschmerzen in der Schwangerschaft womöglich vermeiden.

Was lässt sich bei einer Erkältung in der Schwangerschaft tun?

Obwohl der Körper auch in der Schwangerschaft mit einer Erkältung grundsätzlich zurechtkommt, ist es für die Betroffenen meist doch ein bisschen unangenehmer als sonst. Vor allem wenn Dich Symptome wie Kopfschmerzen oder starker Husten plagen, kannst Du nicht einfach zu einem x-beliebigen Medikament greifen. Das gilt zum Beispiel auch für einen lästigen Schnupfen, den Du normalerweise schnell zu behandeln weißt.

Vor der Einnahme von klassischen Medikamenten, aber auch vor der Anwendung von Hausmitteln fragst Du am besten erst Deinen behandelnden Arzt. Denn auch harmlos wirkende Präparate, ätherische Öle und sogar pflanzliche Mittel haben mitunter unerwünschte Wirkungen auf Dein Kind. Kräutertees können zum Beispiel wehenfördernd sein oder andere Nebenwirkungen hervorrufen.

Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft sind Deine Linderungsmöglichkeiten also etwas eingeschränkt – was das Ganze unangenehmer macht als gewöhnlich. Gefährlich ist eine normale Erkältung in der Schwangerschaft aber in der Regel nicht. Auch gibt es trotzdem Produkte, die Du anwenden kannst.

Auch interessant:
Gewichtszunahme in der Schwangerschaft: Wie viele Kilos sind normal?

Eine unbedenkliche Möglichkeit, um die Beschwerden einer Erkältung in der Schwangerschaft erträglicher zu machen, ist zum Beispiel die Inhalation mit heißem Wasserdampf. Dadurch lässt sich festsitzender Schleim lösen und trockene Schleimhäute in der Nase werden gleichzeitig befeuchtet. Auch eine Nasendusche kann wohltuend sein und stellt eine sanfte Methode dar, die auch in der Schwangerschaft ohne Bedenken anwendbar ist. Die Zutaten für eine geeignete Nasenspüllösung erhältst Du in der Apotheke oder in Drogerien.

Schutz vor Erkältung in der Schwangerschaft

Um gar nicht erst in die Situation der nervigen Symptome zu kommen, kannst Du Dich mit einfachen Tipps vor einer Erkältung schützen. Besonders im Winter solltest Du Dich von verschnupften oder hustenden Personen möglichst fernhalten. Beachte außerdem die allgemein gültigen Hygieneregeln, um Dich nicht anzustecken. Vermeide dafür engen Kontakt zu Mitmenschen mit Erkältungsbeschwerden und wasche Dir regelmäßig die Hände.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.