Haarausfall in der Schwangerschaft: Was tun?

In der Schwangerschaft gehen im Körper viele Veränderungen vor sich. Vermehrt werden Hormone ausgeschüttet, auf die sich Dein Körper umstellen muss. Vor allem in den ersten drei Monaten reagiert er mit verschiedenen Beschwerden. Oftmals wirkt sich die Hormonumstellung auch auf die Haut sowie Haare aus. Haarausfall, brüchige Nägel und trockene haut sind oftmals die Folgen der veränderten Hormone. Vielen Frauen macht besonders der Haarausfall zu schaffen. Denn während der gesamten Schwangerschaft kann es zu vermehrten Haarausfall kommen. Im Regelfall ist dies kein Grund zur Sorge und normalisiert sich nach der Geburt des Kindes wieder.

Was tun bei Haarausfall in der Schwangerschaft

Nicht jede schwangere Frau hat mit Haarausfall zu kämpfen. Einige Frauen berichten, dass bei ihnen sogar während der Schwangerschaft die Haare besser wachsen und sogar schöner werden. Hier kann sich aber der Haarausfall erst nach der Geburt des Babys zeigen. Falls Du während der Schwangerschaft unter Haarausfall leidest, kann es bei Dir genau andersherum sein. Nach der Geburt normalisiert sich der Haarausfall, da die erhöhten Östrogene während der Schwangerschaft wieder abnehmen.

Auch interessant:
Erbrechen in der Schwangerschaft: Was tun?

Grund für Haarausfall in der Schwangerschaft kann unter anderem auch ein Mangel an Eisen sein, den in dieser Zeit benötigt Dein Körper einen erhöhten Bedarf. Bei den Vorsorgeuntersuchungen kann Dein Frauenarzt feststellen, ob bei Dir ein Eisenmangel vorliegt. Meist werden dann zusätzliche Präparate verschrieben die einen Mangel ausgleichen. Wichtig ist, dass Du nicht ohne ärztlichen Rat eine hohe Menge an Eisen zu Dir nimmst. Auch wenn es gut gemeint ist, kann eine Überdosierung in der Schwangerschaft nach Hinten losgehen. Dein Friseur kann Dir in dieser Zeit gute Tipps geben, damit Deine Haare voller wirken und verrät Dir sicher, welche Haarpflege die Beste für Dich ist. Mit naturbasierten wachstumsfördernden Mitteln kannst Du den Haarwachstum natürlich anregen und dafür sorgen, dass sich der Haarausfall nicht zu stark bemerkbar macht.

Hausmittel bei Haarausfall in der Schwangerschaft

Leidest Du sehr stark unter Haarausfall solltest Du auf jeden Fall mit Deinem Frauenarzt darüber sprechen. Wichtig ist auch, dass Du nach der Geburt beobachtest, ob Dein Haarausfall weiterhin besteht. Im Regelfall normalisiert sich der Zustand wieder. Richtige Hausmittel gegen Haarausfall in der Schwangerschaft gibt es nicht. Wichtig ist allerdings, dass Du bei starken Haarausfall in der Schwangerschaft Deine Haare so wenig wie möglich strapazierst. Bürste Deine Haare nicht zu oft und benutze besonders milde und pflegende Produkte. Auch Deine Kopfhaut wird sich über Produkte mit viel Feuchtigkeit freuen. Wenn Du schwanger bist, kann Dein Haar sehr stark und auch anders als gewohnt auf Chemikalien reagieren, wie beim Haare färben oder bei einer Dauerwelle.

Auch interessant:
Verstopfung in der Schwangerschaft: Was hilft?

Im ersten Drittel raten wir auf das Färben der Haare zu verzichten. Wenn Du trotzdem eine Veränderung Deiner Haare brauchst, färbe nur die Längen oder benutze in Absprache mit Deinem Friseur eine Farbe auf Naturbasis. Mittlerweile gibt es tolle Möglichkeiten, damit Du nicht während der gesamten Schwangerschaft auf das Färben der Haare verzichten musst. Weiß Dein Friseur von der Schwangerschaft, kann er auf  ammoniakhaltige Colorationen verzichten, denn die Kopfhaut kann in der Schwangerschaft sehr stark auf diese Stoffe reagieren und diese an Dein Baby weitergeben. Oftmals greifen Frauen daher auf Farben mit Henna zurück. Diese bestehen aus pflanzlichen Mitteln und greifen die Kopfhaut nicht an, können allerdings Pestizidrückstände enthalten. In unserem Beitrag Haare färben in der Schwangerschaft findest Du noch mehr Infos rund um das Thema.

Foto: ia_64 / bigstockphoto.com

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Schreibe einen Kommentar