×
Infos zum Thema Mobbing

Hast du Kummer? Hier bekommst du Hilfe!

Im Leben eines jeden Menschen gibt es Momente, in denen man nicht mehr weiter weiß. Hast du Gewalt erlebt, einen […]

Hast du Kummer? Hier bekommst du Hilfe!

Im Leben eines jeden Menschen gibt es Momente, in denen man nicht mehr weiter weiß. Hast du Gewalt erlebt, einen lieben Menschen verloren oder sehnst dich einfach nach jemandem, mit dem du reden kannst? Damit bist du nicht alleine. Viele Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene nehmen Online Chats und Foren in Anspruch, um über ihren Kummer zu sprechen. In einem Chat kannst du dich mit anderen Menschen über das Internet austauschen, indem du mit ihnen schreibst. Das funktioniert so ähnlich wie das Schreiben per E-Mail, geht aber etwas schneller.

Rasche Hilfe, Rat und Tat – Chats gegen Kummer

Chats für Kinder sollten stets moderiert sein. Das gilt auch für Kummer-Chats. Moderiert heißt übrigens, dass eine neutrale Person im Chat mitliest, die im Fall von Beleidigungen oder Streitigkeiten einschreiten kann.

Die folgenden Chats sind bestens für dich geeignet und können als erste Anlaufstelle bei Sorgen und Problemen dienen.

kummerchat.com

Für diesen Chat musst du dich nicht registrieren. Besonders toll ist, dass du hier auf Ansprechpartner triffst, die zuvor ausgewählt wurden, um anderen zu helfen. Diese Ansprechpartner sind zwar freiwillig dort, mussten sich aber dennoch um diese Stelle bewerben. Sie sind mindestens 18 Jahre alt, sprechen Deutsch und bringen bereits Erfahrungen im Umgang mit Personen in schwierigen Lebenslagen mit. Hier bist du auf jeden Fall gut aufgehoben!

kika.de/kummerkasten/index.html

Der Kummerkasten-Service des Kinderkanals ist kein Chat im eigentlichen Sinne. Hier kannst du mit erfahrenen Beratern per E-Mail über deine Probleme schreiben. Sie stehen dir mit ausführlichen Tipps zur Seite und helfen dir, egal welcher Art deine Sorgen sind. Das Team des Kika verfügt zusätzlich über eine eigene Telefonleitung, bei der du dir Rat holen kannst. Du erreichst die Berater unter 0800/111 0 333 (deutschlandweit) bzw. 116 111 (europaweit).

jugendnotmail.de

Für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren steht das Team der kostenlosen Online-Beratung Jugend Notmail bereit. Die Berater dieses Dienstes müssen einen Universitätsabschluss in Psychologie oder Pädagogik aufweisen, sind also fachkundige Experten.

Auf der Homepage des Dienstes kannst du sehen, wie viele Notrufe derzeit vorliegen. Sie werden nach der Reihe bearbeitet. So kann es sein, dass du eine Weile warten musst. Die Antwort der Berater bietet dir dafür umso umfangreichere Informationen über deine Rechte und Möglichkeiten.

neuhland.beranet.info

Du hast richtig gelesen! Diese Seite heißt nicht Neuland, sondern Neuhland. Auch auf dieser Seite triffst du ausschließlich auf geprüfte Berater. Im rechten Drittel der Seite siehst du eine Liste mit Terminen, aus denen du wählen kannst. Hast du dich für einen Termin entschieden, dann kannst du ein Einzelgespräch mit einem Berater wahrnehmen. Im Chat kannst du so alles mit ihm besprechen, was dir am Herzen liegt.

jugend.bke-beratung.de/

Hier finden regelmäßig Gruppenchats zu bestimmten Themen statt. Jeder, der sich auf dem Portal registriert hat, kann daran teilnehmen. Die Registrierung ist übrigens völlig kostenlos. Probiere es einfach aus, indem du dir die Ankündigungen auf der Homepage ansiehst und zum jeweiligen Termin in den Chat einsteigst. Auch dieser Chat unterliegt festen Regeln und wird durch Fachkräfte moderiert.

Sichere Passwörter – so schützt du dich vor Profilklau

Selbst wenn du dich für einen Kummerchat registrierst, solltest du dir ein sicheres Passwort aussuchen. Die folgenden Tipps helfen dir bei der Wahl eines Passwort, das nicht so leicht geknackt werden kann.

  • Finde eine Kombination aus Buchstaben und Zeichen, die du dir gut merken kannst.
  • Verwende keine persönlichen Daten wie Geburtsdatum oder ähnliches.
  • Verwende auch doppelte oder mehrfach hintereinander vorkommende Buchstaben.
  • Auch doppelte und mehrfach hintereinander vorkommende Ziffern sind ebenfalls hilfreich.
  • Symbole wie – * # machen dein Passwort noch sicherer. Allerdings werden diese nicht immer zugelassen. Probiere es am besten einfach aus!
  • Dein Passwort sollte mindestens 8 Zeichen (Buchstaben, Ziffern, Symbole) lang sein.
  • Ein gutes Passwort beinhaltet außerdem sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben.

Natürlich ist ein Passwort nur dann sicher, wenn du es mit niemandem teilst. Auch deine besten Freunde sollten dein Passwort nicht kennen.

Neben einem sicheren Passwort sind Virenscanner und Firewalls sowie Anti-Spyware Programme unerlässlich, um dich vor bösartiger Spionage zu beschützen.

Cybermobbing – Was ist das?

Die Kummerchats, über die du in diesem Artikel bereits gelesen hast, sind sichere Räume, in denen niemand den anderen beschimpfen darf.

Für soziale Netzwerke (zB Facebook), oder Kinderchats und Foren, die nicht moderiert werden, gilt das allerdings nicht. Hier kann es durchaus passieren, dass jemand ein Foto von dir verschandelt oder Unwahrheiten über dich verbreitet.

Diese Hänseleien über das Internet nennt man Cybermobbing. Sie sind gesetzlich verboten und können zur Anzeige gebracht werden. Für Täter oder Eltern kann das ernste Konsequenzen in Form von Strafen nach sich ziehen.

Trotzdem passiert es leider immer wieder, dass Kinder im Internet gemobbt werden. Das ist aber kein Grund, sich zu verstecken und die Täter weiter machen zu lassen. Bist du von Cybermobbing betroffen, so gibt es Hilfe für dich.

Cybermobbing – Was kann ich dagegen tun?

Kinder, die beobachten, wie andere Kinder im Internet gehänselt werden, sollten als erstes mit ihren Eltern darüber sprechen. Versuche nicht, dich direkt in Streitereien einzumischen oder die Täter zu beschimpfen. Das macht es nämlich nur noch schlimmer.

Besser ist es, den Eltern der Täter Bescheid zu geben. Sprich mit einem Lehrer darüber, wenn der Täter mit dir in die Klasse geht.
Solltest du selbst Opfer von Cybermobbing werden, kannst du dich an einen der Kummerchats wenden. Außerdem solltest du auch als Opfer unbedingt mit deinen Eltern oder einer erwachsenen Person, der du vertraust, darüber sprechen. Auch ältere Kinder können dir helfen, gegen die Täter vorzugehen.

Wenn du möchtest, kannst du unseren Artikel zum Thema Cybermobbing lesen. Du findest ihn auf unserer Homepage.

Arbeitsblatt zum Text

1) Erkläre die schwierigen Wörter aus dem Text.
Was bedeutet…

  • moderiert
  • Cybermobbing
  • Chat

2) Suche dir einen der Kummerchats aus und sieh dir die Homepage des Chats einmal ganz genau an. Was gefällt dir? Was könnte man verbessern? Schreibe einige Notizen dazu auf und stelle den Chat deinem Sitznachbarn vor.

3) Welche Tipps für das Erstellen eines sicheren Passworts konntest du dir merken? Schreibe sie hier auf.

4) Was ist Cybermobbing? Tausche dich mit einem anderen Kind aus der Klasse darüber aus, was du dir gemerkt hast.

Foto: soloway / bigstockphoto.com

Bewertung:
Bewertungen: 1094 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!