Worauf du bei Herpes im Mund achten solltest!

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Herpes im Mund tritt oft bei kleineren Kindern auf und selten bei Erwachsenen.  Hierbei leiden die Kinder unter schmerzhaften kleinen Bläschen im Mund- und Rachenraum. Wie diese Form vom Herpes entsteht und was dagegen hilft, erfährst du hier.

Was ist Herpes im Mund?

Herpes im Mund wird auch Stomatitis Aphtosa, Gingivostomatitis oder Mundfäule genannt. Hinter dem Begriff „Herpes“ verbergen sich eine Vielzahl von Viren. Hierbei bilden sich wie bei dem klassischen Lippen- oder Nasenherpes kleine schmerzhafte Bläschen. Bei Herpes im Mund wird von dem Herpes-Simplex-Virus, Typ 1 gesprochen. Diese Form von Herpes zählt zu dem oralen Stamm und tritt oft nur bei einer Erstinfektion auf. Die Entzündung kann die gesamte Mundschleimhaut, den Rachen und sogar den Hals betreffen.

Wen betrifft Herpes im Mund?

Der Herpes-Simplex-Virus 1 breitet sich in der Lippenregion, aber auch im Inneren des Mundes und der Mundschleimhaut aus. Die Infektion tritt meistens bei Kindern vor dem fünften Lebensjahr auf.

Erwachsene sind seltener betroffen. Ein schwaches Immunsystem bei Erwachsenen kann jedoch für die Ansteckung von Herpes im Mund beitragen. Um eine akute Herpesvirusinfektion zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass dein eigenes Kind kein anderes Kind ansteckt.

Herpesursachen: Warum stecken sich Kinder öfter an?

Herpes im Mund ist ansteckend und wird meist durch Tröpfcheninfektion oder Schmierinfektion übertragen. Der Mundwinkel und die Lippe von Kindern sind bevorzugte Eintrittsorte für Viren. Da an diesen Stellen die Haut relativ dünn ist und kleine Risse aufweist, gelangen Viren leichter in den Körper. Kleinkinder fassen sich auch oft ans Gesicht, somit gelangen die Viren leicht vom Mund zur Hand und von dort zum nächsten Kind.

Die Bakterien auf Spielzeugen können bis zu zwei Tage überleben und sind weitere Überträger. Bei dieser Art von Schmierinfektion werden Viren von erkrankten Kindern auf andere Kinder übertragen. Auch Ekel, Schrecken oder Angst können bei Kleinkindern ein Auslöser für Herpes im Mund sein. Aus diesen Gründen verbreitet sich Herpes im Mund besonders leicht bei Kindern. Du solltest daher darauf achtgeben, dass dein Kind keine anderen Kinder ansteckt bzw. selbst von anderen Kleinkindern angesteckt wird. Du bei einer Herpesinfektion ebenfalls dein Kind nicht ansteckst.

Symptome bei Herpes im Mund

Die Erstinfektion äußert sich in Form von einer Mundfäule. Hierbei können neben der schmerzhaften Mundschleimhautentzündung auch Anzeichen von allgemeinen Krankheitsgefühlen auftreten. Die Symptome beginnen einige Tage vor Ausbrechen des Herpes oder erst Stunden davor. Während des Ausbruchs bleiben die Beschwerden zusätzlich bestehen. Herpes im Mund ist äußerst unangenehm und verursacht starke Schmerzen. Die Kinder sind unruhig und sind beim Trinken und Essen beeinträchtigt.

Die Symptome bei einem erstmaligem Herpesvirus sind deutlich stärker ausgeprägt. Die Krankheitsanzeichen Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit sind erste Frühsymptome.

Die Hauptsymptome hingegen sind die Entzündung der gesamten Mundschleimhaut. Speichelfluss sowie Rötungen und Schwellungen auf der Zunge, dem Zahnfleisch und an den Wangeninnenseiten sind typische Anzeichen von Herpes. Stark betroffen ist meist der vordere Mundbereich, inklusive das Zahnfleisch.

Dauer des Herpes im Mund

Die Dauer der Herpesvirusinfektion beläuft sich auf drei bis neun Tage, kann aber auch bis zu sechs Wochen andauern. Ein aktiver Herpes-simplex-Virus 1 ist immer so lange ansteckend, wie vom Körper Viren abgeschieden werden. Das heißt, je mehr Viren ausgeschüttet werden, desto größer ist das Übertragungsrisiko. Kommt dein Kind im jungen Alter mit dem Virus in Kontakt, kann dieser jeder Zeit wieder auftreten.

Herpes bei Kleinkindern: Gefährlich oder nicht?

Das Herpesvirus stellt in der Regel keine Gefahr bei Kleinkindern dar und verheilt von selbst. Bei Neugeborenen jedoch musst aufgepasst werden, da die Organe noch anfällig für das Virus sind. In beiden Fällen wäre empfehlenswert einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung: Was hilft bei Herpes im Mund?

Ein Herpesausbruch kann generell nicht ganz vermieden werden. Durch eine ärztliche Behandlung können die Schmerzen bei Herpes im Mund jedoch vermindert werden. Hierfür kann eine Allgemeinmedizinische Praxis, Praxen für Kinderheilkunde oder Hautärzte aufgesucht werden. Nach Untersuchung des Bläscheninhalts oder einem Abstrich kann der Arzt verschiedene Medikamente verschreiben.

Wie schützt du dein Kind vor Herpes?

Auf Folgendes solltest du achten, wenn du dein Kind und andere Kinder vor Herpes im Mund schützen möchtest.

  • Speichelrückstände bei Spielzeugen säubern
  • gründlich Hände waschen
  • keine Fingernägel kauen
  • keine Augen reiben
  • ausführliche Mundhygiene

Was sollte bei Herpes vermieden werden?

So wird es übertragen.

  • Schmierinfektion (gemeinsame Benutzung von Gläsern und Besteck, Spielzeug, Handtüchern, Servietten)
  • Tröpfcheninfektion (Niesen, Husten, Sprechen)
  • Enger Körperkontakt (Küssen, Knuddeln, Berührung der Bläschen)

Kein Grund zur Sorge

Du machst dir Sorgen um dein Kind, dies ist verständlich. Geht es deinem Kind nicht gut, leidest du automatisch mit. Herpes bei Kleinkindern heilt in der Regel nach etwa einer Woche folgenlos wieder ab. Ein erneutes Auftreten des Herpes-Simplex-Virus 1 ist unwahrscheinlich. Mit dem Abheilen der Aphten vergehen auch die Schmerzen deines Kindes.

In der Zeit des Virus ist es wichtig, auf bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zurückgreifen. Du solltest darauf achten, dass dein eigenes Kind keine anderen Kinder ansteckt. Sei es durch Schmierinfektion oder Tröpfcheninfektion.

Quellen

https://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/herpes-im-mund–ursachen-und-die-besten-tipps-11627076.html

https://www.heilpraxisnet.de/symptome/herpes-im-mund.html

https://www.apotheken-umschau.de/Lippenherpes

https://www.netdoktor.de/krankheiten/herpes/im-mund/

https://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/herpes-im-mund–ursachen-und-die-besten-tipps-11627076.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top