×
Erziehungstipps

Kinder im Straßenverkehr: Wie Sie Ihrem Kind die wichtigsten Regeln beibringen

Kleinkinder im Straßenverkehr Ab wann soll man eigentlich seinem Nachwuchs die Regeln des Straßenverkehrs beibringen? Bevor sie in die Schule […]

Kinder im Straßenverkehr: Wie Sie Ihrem Kind die wichtigsten Regeln beibringen

Kinder im Straßenverkehr: Wie Sie Ihrem Kind die wichtigsten Regeln beibringen

Kleinkinder im Straßenverkehr

Ab wann soll man eigentlich seinem Nachwuchs die Regeln des Straßenverkehrs beibringen? Bevor sie in die Schule kommen? Bevor sie in den Kindergarten komme? Oder doch viel früher?

Die einzig richtige Zeit ist eigentlich immer. Sowie die Kleinen laufen können und Sie mit ihnen draußen an Ihrer Hand mitgehen können, sollte man tunlichst darauf achten, dass die einfachsten Regeln beachtet werden.

Dazu empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

  • Gehen Sie auf dem Gehweg immer auf der Seite, die der Straße zugewandt ist
  • Bleiben Sie bei jeder Straße stehen, bevor Sie sie überqueren, gleichgültig, ob ein Auto kommt oder nicht
  • Fragen Sie laut in die Welt hinein, ob ein Auto kommt. Wenn Sie die Frage guten Gewissens verneinen können: Überqueren Sie zügig die Straße
  • Behalten Sie Ihr Kind dabei immer an der Hand
  • Um das Ganze spielerisch zu gestalten, können Sie nach erfolgreichem Erreichen der anderen Straßenseite einen lauten Jubelschrei ausstoßen

Das Einstudieren sollte hierbei spielerisch und „nebenbei“ passieren, als wäre es das Normalste auf der Welt.
Nach einiger Zeit können Sie dann den Erfolg an einem ruhigen Sonntagmorgen testen, indem Sie Ihr Kind frei über den Gehweg auf die Straße zurennen lassen und – wenn es der Straßenverkehr zulässt – einfach abwarten, was passiert.
Hat Ihr Kind das Verhalten verinnerlicht, wird es mit einem Affenzahn auf die Straße zurennen und abrupt an der Gehwegkante stehen bleiben, um auf Sie zu warten.

Irgendwann werden Sie allerdings feststellen, dass Ihr ach so braves Kind seinen eigenen Kopf hat. Es wird sich dann über jede, aber wirklich jede Regel hinwegsetzen und eventuell auf die Straße laufen, ohne zu gucken.
Seien Sie darauf vorbereitet, denn die „Trotzphase“ kommt nicht über Nacht, sie kündigt sich langsam und schleichend ein.

Natürlich kann man ein derartiges Verhalten nicht tolerieren, sagen Sie Ihrem Kind eindringlich, was es falsch gemacht hat. Vermutlich müssen Sie dies noch öfter wiederholen.

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!