Kindergarten: An was sich Eltern gewöhnen müssen

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft.Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern bringt der Kindergartenstart Veränderung mit sich. Sie müssen lernen, loszulassen und mit dem neuen Verhalten ihres Kindes umzugehen.

Das böse Wort mit sch

Wenn das Kind aus dem Kindergarten nach Hause kommt, werden manche Eltern überrascht sein. Ihr kleiner Liebling verfügt plötzlich über einen vollkommen neuen Wortschatz. Woher kommen bloß all diese Wörter?
Das Sprachvermögen eines 3-Jährigen Kindes wird im Kindergarten innerhalb kürzester Zeit erweitert. Möglicherweise um Worte, die Ihnen nicht gerade die liebsten sind.
Verhindern lässt sich dies nur schwer. Sich aufzuregen, bringt da nicht viel.
Ein kurzes „Das will ich zuhause nicht hören“, sollte zunächst genügen.

Das Bastelfieber bricht aus

Wie bändigt man eine Horde Kleinkinder? Mit Beschäftigung.
Das Personal im Kindergarten nutzt dazu jede Menge Basteleien.
Eltern, die sich bis dato erfolgreich gegen Bastelstunden zuhause gewehrt haben, werden jetzt dem Tatendrang ihrer Kinder hilflos ausgeliefert.
Kramen Sie also schonmal alte Kataloge hervor, aus denen man bunte Bilder ausschneiden kann.

Es wird lauter

Falls es bei Ihnen bisher halbwegs gediegen zuging, werden Sie nun eine Veränderung feststellen. Der allgemeine Lärmpegel im Kindergarten wird nicht vor Ihrer Wohnungstür Halt machen.
Dazu gibt es zwar noch keine wissenschaftliche Studie, aber man vermutet, dass der Kindergarten eine ähnliche Wirkung hat, wie ein Diskobesuch.
Deshalb reden und spielen die Kinder lauter, ohne es zu merken.

Teilen lernen

Plötzlich gibt es da eine neue Bezugsperson für Ihr Kind: Die Kindergärtnerin.
Was sie sagt, hat einen riesigen Einfluss.
Eltern sollten nicht mit Eifersucht reagieren – auch, wenn Sie den Namen der Kindergärtnerin häufig hören. Dies ist der erste Schritt des Loslassens.
Seien Sie stolz darauf, dass Ihr Kind eine neue Perspektive der Welt mutig betrachtet und versucht, sich darin zurecht zu finden.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top