Kuscheltier nähen: Schnell und einfach mit dieser Anleitung

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Ein Kuscheltier selber nähen? Mit Liebe selbstgemacht kommt immer von Herzen und außerdem entscheidest Du auf diese Weise, mit welchen Materialien Dein Baby in Berührung kommt. Hole Dir hier Inspirationen.

Kaum ist das Baby geboren, treffen die ersten Kuscheltiere im Kinderzimmer ein. Obwohl der neue Erdenbürger in den ersten Wochen noch gar nichts mit seinen kuscheligen Begleitern anfangen kann, überschlagen sich Familie und Freunde, das Baby mit niedlichen Kuscheltieren zu beschenken.

Wenn Du bei den Spielzeugen Deines Babys Wert auf saubere Stoffe und eine ungefährliche Verarbeitung legst, kannst Du ein Kuscheltier auch selbst nähen. Das Nähen ist auch für Anfänger kein Problem, da sich im Netz viele kostenlose Schnittmuster finden, mit denen Du Dein Projekt ganz einfach umsetzen kannst.

Ein Kuscheltier nähen – das benötigst Du

Um ein Kuscheltier selbst zu nähen, brauchst Du nur wenige Hilfsmittel:

  • Stoff
  • Füllmaterial
  • Filz oder Garn für Augen
  • Nähmaschine
  • Nähnadel
  • Faden
  • Schnittmuster

Wenn Du keine Nähmaschine besitzt, lassen sich kleinere Projekte problemlos mit einer Nähnadel umsetzen. Es dauert dann nur ein wenig länger, um das neue Kuscheltier zu nähen.

Du brauchst ein Stück Stoff in der entsprechenden Größe, möglichst aus Baumwolle, die kontrolliert biologisch abgebaut wurde. Dein Baby wird den Stoffkameraden nach wenigen Monaten in den Mund nehmen und auf dem Stoff kauen. Daher solltest Du sicher sein können, dass der verwendete Stoff wirklich unbedenklich ist.

Anschließend suchst Du nach einem passenden Schnittmuster im Internet. Mit den Begriffen „Schnittmuster kostenlos“ oder „kostenlose Schnittmuster“ bekommst Du viele Anleitungen angeboten und musst Dich nur entscheiden.

Beginnst Du gerade, Deine Kreativität auszuleben? Dann achte darauf, dass das Schnittmuster kostenlos und die Schwierigkeitsstufe mit „Nähen für Anfänger“ angegeben ist. Zuerst solltest Du Dir überlegen, in welcher Form Du das Kuscheltier nähen willst. Ganz klassische Formen sind der Teddybär, ein Hase oder kleine Stoffpüppchen.

Das Schnittmuster übertragen

Den Umriss des Teddys überträgst Du auf dickeres Papier oder Pappe. Dadurch erhältst Du Dein Schnittmuster als Schablone. Diese wird auf den Stoff gelegt und Du zeichnest den Umriss nach. Ausschneiden, nochmals auf den Stoff übertragen und wieder ausschneiden. Beim zweiten Schnittteil gibst du jeweils einige Millimeter rundum dazu. Da der Bär ausgestopft wird, brauchst Du etwas Platz im Stoff.

Du benötigst diese Stoffform in zweifacher Ausführung, um für den Teddy ein Vorder- und ein Hinterteil zu haben. Anschließend werden beide Stoffteile mit der rechten Seite ( das sind die beiden Seiten, die zum Schluss außen zu sehen sind) aufeinandergelegt.

Mit der Nähmaschine nähst Du beide Teile zusammen, indem Du 0,5 cm vom Rand entfernt eine Naht arbeitest. Du musst mit dem Nähen einige Zentimeter von dem Beginn der Naht aufhören, damit ein kleines Loch offenbleibt. An dieser Stelle kannst Du anschließend den Stoff durchstecken und das Genähte wenden.

Jetzt hast Du die Bärenform aus Stoff vor Dir liegen und es ist schon zu erahnen, was entstehen soll. Noch existiert der Bär nur als schlabberiges Stoffstück. Im nächsten Schritt wird er gefüllt und bekommt eine knuddelige Form. Dazu brauchst Du Füllwatte, die Du in unterschiedlicher Menge im Internet bestellen kannst. Durch die kleine Öffnung schiebst Du die Füllwatte in das Innere der Stoffhülle, bis der Bär komplett ausgestopft ist.

Anschließend muss nur noch die kleine Öffnung zugenäht werden. Verwendest Du eine Nähmaschine, kannst Du das Kuscheltier fertig nähen, indem Du jede der beiden offenen Stoffkanten etwas nach innen umschlägst, beide Kanten aufeinanderlegst und zusammen festnähst. Das Ganze geht aber auch per Hand. Dazu nimmst Du eine Nähnadel und einen Faden, der mit der Stofffarbe übereinstimmt und nähst das Loch mit kleinen Stichen zu.

Verzichte der Sicherheit zuliebe auf Knöpfe

Nun braucht der Teddy noch Augen, Nase und Mund. Das kostenlose Schnittmuster des Bären gibt an, dafür einen Stift zu verwenden. Da bei Deinem Baby aber irgendwann die ersten Zähnchen kommen und es alles in den Mund nehmen wird, um darauf zu beißen, solltest Du darauf besser verzichten.

Muss der Bär gewaschen werden, können die Farben außerdem verlaufen. Daher solltest Du das Gesicht mit Nadel und Faden aufnähen, auch wenn dieser Schritt für das kostenlose Schnittmuster nicht vorgesehen ist.

Gerade bei kleinen Babys besteht auch die Gefahr, dass sie sich an kleinen Teilen verschlucken. Von Glasknöpfen als Augen ist daher ebenfalls abzuraten. Erst beim Nähen für Kinder, die dem Kleinkindalter entwachsen sind, können Glasaugen ohne Gefahr verwendet werden.

Mit Nadel und Faden stickst Du Mund, Nase und Augen auf, verknotest den Faden und ziehst die Fadenenden ins Innere des Bären. Fertig!
So einfach lässt sich Dein erstes Kuscheltier nähen.

Schnittmuster – kostenlos oder gegen Bezahlung?

Ist ein Schnittmuster kostenlos, muss das nicht heißen, dass die Qualität nicht stimmt. Im Internet finden sich beide Varianten, abhängig davon, ob die Betreiber der Internetseiten Geld mit ihren Anleitungen und Schnittmustern verdienen wollen oder nicht.

Normalerweise liegen die Preise bei kostenpflichtigen Schnittmustern unter 10 Euro. Besondere Anleitungen können aber auch den unteren zweistelligen Bereich erreichen. Muss das Schnittmuster unbedingt kostenlos sein, kannst Du Dir auch eine Anleitung suchen, die deinem Nähprojekt sehr ähnlich ist und individuelle Abwandlungen vornehmen.

Willst Du Kuscheltiere nähen, sind die Schnittformen meist einfach gehalten. Meist sind es nur die Proportionen, die neu ins Verhältnis gesetzt werden müssen. Die Formen lassen sich daher auch von einem Schnittmuster, das kostenlos zu haben ist, abnehmen.

Eine Spieluhr mit der Form von einem Kuscheltier nähen

Gibt es in Deiner Familie oder in Deinem Bekanntenkreis einen neuen Erdenbürger, kannst Du für den Nachwuchs ein Kuscheltier nähen, das beispielsweise ein Elefant und gleichzeitig eine Spieluhr ist. Das kostenlose Schnittmuster und die Anleitung in Form eines Videos findest Du unter.

In den ersten Lebenswochen kann ein Baby nicht gezielt greifen und ein Kuscheltier nicht selbstständig festhalten. Deswegen wird am Rücken des Elefanten eine Schlaufe eingearbeitet, mit der man die Spieluhr über das Bettchen hängen kann.

Ist das Baby größer, wird es sich mit dem Elefanten beschäftigen und versuchen, dem Stofftier Musik zu entlocken. Am Bauch des Elefanten findet sich dazu eine Kordel, mit der sich die Spieluhr aufziehen lässt.

Da das Schnittmuster kostenlos ist, kannst Du es ganz einfach per Download herunterladen. Obwohl im Bauch des Elefanten eine Spieluhr integriert wird, ist das Nähen auch für Anfänger ganz einfach.

Wie bei dem ersten Beispiel schneidest Du die Form des Elefanten zweimal zu und nähst die Teile rechts auf rechts bis auf eine Öffnung zusammen. Diesmal muss dieser Schlitz etwas größer sein, da Du im nächsten Schritt die Spieluhr im Elefanten unterbringen musst. Spieluhren lassen sich ebenfalls im Internet beziehen und sind mit verschiedenen Melodien zu haben.

Anschließend wird Füllwatte um die Spieluhr herum und in den restlichen Elefanten gestopft, bis das Kuscheltier dick und weich ist. Anschließend wird die kleine Öffnung, durch die die Kordel der Spieluhr heraushängen muss, zugenäht.

Das macht sich am besten mit der Hand, da die Kordel nicht mit dem Stoff zusammengenäht werden darf. Sonst lässt sich die Spieluhr nicht aufziehen. Jetzt noch die Augen aufsticken, auch wenn das kostenlose Schnittmuster Knopfaugen vorsieht.

Sicher ist sicher. Und schon ist die Kuscheltier-Spieluhr fertig. Das Baby wird lange etwas von diesem Spielzeug haben, da es das Spielen der Musik erst im Kleinkindalter selbstständig auslösen kann. Mit diesen Spieluhren lassen sich Babys und Kleinkinder auch wunderbar auf langen Reisen beschäftigen, wenn die Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind.

Ein Kuscheltier nähen ohne Schnittmuster

Auch wenn Du keine Nähmaschine hast, kannst Du für Deinen Nachwuchs und Kinder im Bekanntenkreis ein selbst kreiertes Kuscheltier nähen. Wie wäre es beispielsweise mit einer gestrickten Kuschelschlange, deren Nähte Du per Hand vernähst.

Kostenlose Schnittmuster sind in diesem Fall gar nicht nötig, denn Du strickst einfach ein Rechteck, das an einem Ende etwas zugespitzt verläuft. Du kannst dabei auch in Runden stricken, dann entfällt das Zusammennähen.

Arbeitest Du ein offenes Rechteck in der Größe Deiner Wahl, schließt Du den Körper der Schlange mit dem sogenannten Matratzenstich. Dabei hast Du die beiden Kanten des Strickteiles vor Dir liegen und stichst zuerst in eine Masche an der rechten Kante ein.

Im zweiten Schritt wird auf gleicher Höhe durch eine Masche auf der linken Seite gestochen und der Faden durchgezogen. Anschließend werden beide Schritte immer wiederholt, wobei jedes Mal eine Reihe höher eingestochen wird.

Bei dieser Technik entsteht eine saubere Naht, deren Wulst auf der Innenseite der Schlange verschwindet. Jetzt noch die Augen aufsticken und eine Zunge stricken und fest annähen. Fertig ist auch dieses Projekt „Nähen für Anfänger“.

Kuscheltier selber nähen: So zauberst Du tolle Geschenke

Du findest im Internet unzählige Schnittmuster, die kostenlos zu haben sind. Dabei musst Du Dich nicht an die Stoffempfehlungen halten, sondern kannst kreativ werden und Restbestände aus Deinem Haushalt verwerten.

Reststücke sind meist zu klein, um Jacken oder Decken herzustellen. Du kannst sie aber für Arbeiten in Patchworktechnik verwenden, mit der Du auch Kuscheltiere nähen kannst. Aus Reststücken lassen sich auch kleine Dekoobjekte zaubern. Sterne oder Wolken können die Kinderzimmermöbel verschönern oder als Mobile über dem Babybett aufgehängt werden.

Für Kinder im Kleinkindalter lassen sich Würfel aus Stoffresten nähen, mit denen sie sich bei geschwisterlichen Raufereien nicht verletzen können. Auch dafür sind kostenlose Schnittmuster nicht notwendig. Du benötigst nur sechs gleich große Stoffquadrate, die Du zusammennähst und ausstopfst.

Vor dem Zusammennähen kannst Du die einzelnen Seiten noch mit Elementen versehen, die Du beispielsweise aus Filz ausschneidest und aufnähst. Dabei lassen sich Farben, Zahlen, Buchstaben oder Figuren aufsteppen, die das Lernen Deines Kindes anregen. So kannst Du individuelle Geschenke herstellen, ohne viel Geld auszugeben, imit denen Du aber sehr viel Freude verschenkst.

Nähen für Kinder – die kreative Freizeitgestaltung

Hast Du schon größere Kinder in Deinem Haushalt, kannst Du sie für Deine Ideen begeistern. Nähen ist auch für Kinder gedacht. Ob Jungs oder Mädchen zu Nadel und Faden greifen oder sich an die Nähmaschine wagen, ist dabei völlig egal.

Nähmaschinen gibt es auch in Kinderausführungen, sodass das Nähen auch für Anfänger ganz einfach zum Erfolg führt. Gerade Kinder sind sehr dankbar für Aufgaben, bei denen die Ergebnisse sofort zu sehen sind.

Wenn Dein Nachwuchs sogar das Nähen für andere Kinder aus der Verwandtschaft übernehmen darf, kannst Du damit das Selbstwertgefühl stärken. Ein kleines Kuscheltier zu nähen mag schon eine Herausforderung sein, kostenlose Schnittmuster und Schritt-für-Schritt-Anleitungen machen es auch jüngeren Kindern schon möglich, Beutel, Decken oder kleine Kuscheltiere zu nähen.

Sind Deine Nähfähigkeiten fortgeschrittener Natur, gibt es viele, allerdings nicht nur kostenlose Schnittmuster, mit denen Du ausgefallene Kuscheltiere nähen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem niedlichen Krokodil, das kleine Jungs mit Sicherheit liebend gerne in ihrem Kinderzimmer willkommen heißen würden?

Oft fragen Kinder auch direkt nach bestimmten Plüschtieren, die sie im Fernsehen oder bei anderen Kindern gesehen haben. Je größer die Kuscheltiere sind, desto höher ist auch ihr Preis.

Wie wäre es, in solch einem Fall das Kuscheltier selbst zu nähen und eine Menge Geld zu sparen? Außerdem geht nichts über ein Spielzeug, das kein anderes Kind hat. Wenn Du Deinem Kind diese Ansicht schmackhaft machen kannst, gehören teure Plüschtiere der Vergangenheit an.

Ein wichtiger Tipp, wenn Du für Deinen Nachwuchs ein Kuscheltier nähen willst: Du solltest immer ein zweites oder sogar ein drittes, identisches Kuscheltier nähen. Kinder gewöhnen sich schnell an den kuscheligen Kameraden im Bett und binden sich an ihn.

Manche Spielzeuge sind bis ins Jugendalter fester Bestandteil ihres Lebens. Es kann allerdings sehr schnell passieren, dass die Lieblingspuppe oder das Lieblingskuscheltier verloren gehen. Oder den Zähnen des Haustieres zum Opfer fallen.

Auf Reisen mit dem Zug oder im Flugzeug kann es vergessen werden und im Hotelzimmer unter dem Bett liegenbleiben. Natürlich lässt sich das Kuscheltier erneut nähen. Aber auch Schnittmuster, die kostenlos zur Verfügung stehen, sind nach einigen Jahren vielleicht nicht mehr verfügbar, ebenso die entsprechenden Stoffe.

Der Schmerz über solch einen Verlust ist bei Kindern grenzenlos und lässt sich vermeiden, wenn Du im Vorfeld mehrere Ausgaben von diesem Kuscheltier nähen kannst. Plane also genügend Stoff ein und bewahre die Zwillinge des Kuscheltieres an einem sicheren Ort auf. Im Notfall wirst Du für diesen Ratschlag dankbar sein.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top