×
Liebe und Beziehung

Liebeskummer lohnt sich nicht

Die erste Liebe ist ein ganz besonderes Erlebnis für Teenager. Plötzlich hat man ständig Herzflattern und möchte nicht mehr ohne […]

Liebeskummer lohnt sich nicht

Die erste Liebe ist ein ganz besonderes Erlebnis für Teenager. Plötzlich hat man ständig Herzflattern und möchte nicht mehr ohne den anderen sein. Glücklich verliebte Teenager stehen unter einem enormen Rausch der Hormone. In ihrem Körper scheinen alle Gefühle durcheinander zu wuseln. Zuerst ist man himmelhoch jauchzend. Es fühlt sich an, als könne man tatsächlich Bäume ausreißen. Meldet sich der Schatz dann einige Stunden lang nicht mehr oder beantwortet eine SMS nicht, so gerät man schnell in Panik. Angst, Traurigkeit und Grübeleien sind eine normale Reaktion bei Teenagern.

Im Unterschied zu Erwachsenen haben sie noch nicht gelernt, dass man auch in einer Liebesbeziehung geduldig sein muss und nicht immer gleich ausflippen darf. Meistens ist die Traurigkeit oder Eifersucht nämlich völlig unangebracht, denn wenig später klärt sich alles auf.

Die ersten Verliebtheiten halten selten lange an. Weil sowohl Mädels als auch Jungs noch Übung im Umgang mit Beziehungsthemen brauchen, geht die eine oder andere Liebelei in die Brüche. Wenn man zum ersten Mal Trennungsschmerz erfährt, ist das besonders schlimm. Hatte man außerdem gemeinsam das erste Mal Sex, dann fühlt es sich sogar noch unangenehmer an, wenn die Beziehung vorbei ist.

Liebeskummer ist keine schöne Sache. Es scheint so, als könnte nichts und niemand weiterhelfen. Dann möchte man sich am liebsten zurückziehen, unter der Decke vergraben und nur noch Kakao schlürfen. Zumindest bei Mädels ist das meistens so. Jungs geben sich nach außen hin bewusst gelassener, innerlich leiden sie aber ebenfalls unter Trennungen.

Herzschmerz: so fühlt er sich an

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Will heißen: nichts ist ausschließlich angenehm. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Das bedeutet auch, dass die erste Liebe ihre Schattenseiten hat. Früher oder später wirst du wahrscheinlich traurig, genervt oder wütend sein, weil dein Freund oder deine Freundin etwas getan hat, das dir so gar nicht in den Kram passt.

Manchmal führt so etwas zu Streitereien und Diskussionen. Kann man sich nicht einigen, dann kann es zur Trennung kommen. Man entscheidet sich also „Schluss zu machen“. Dieser Entschluss ist meistens für einen der beiden einfacher, als für den anderen.

In jungen Jahren ist es häufig der Fall, dass man sich in jemand anders verliebt, obwohl man eigentlich bereits in einer Beziehung ist. Kommt der oder die andere dahinter, dass man eigentlich jemand anders will, wird er nicht erfreut darüber sein. Trennungen aufgrund von Untreue sind besonders schmerzhaft. Derjenige, der betrogen oder wegen einem anderen Menschen verlassen wurde, fühlt sich gekränkt und in seinem Selbstbewusstsein verletzt.

Dann scheint es so, als hätte sich die ganze Welt gegen einen verschworen und man ist schrecklich unglücklich. Die meisten Teenager haben während der Trennung das Gefühl, dass sie nie wieder jemanden finden werden, der so gut zu ihnen passt. Das ist natürlich nicht wahr. Denke immer daran: Es schwimmen ungeheuer viele „Fische“ im Teich. Darunter sind auch für dich einige, mit denen du dich gut vertragen könntest.

Nicht nur Untreue, sondern auch das Auseinandergehen mit Beschimpfungen im Streit tut weh. Wenn der Schatz nichts mehr von einem wissen will oder einen plötzlich als doof bezeichnet, fühlt man sich natürlich gekränkt. Derjenige, dem man sich anvertraut hat, verletzt nun völlig unvorhergesehen das eigene Vertrauen. Da fällt es schwer, sich noch im Griff zu haben. Immer wieder muss man heulen oder sich das Weinen verkneifen.

Wenn du sehr unter der Trennung leidest, kann es sogar zu körperlichen Beschwerden kommen. Vielleicht hast du plötzlich gar keinen Appetit mehr. Oder du bekommst Kopfschmerzen und fühlst dich insgesamt nicht mehr wohl in deiner Haut. Doch sei‘ getrost: Dieser Ausnahmezustand ist zwar schlimm, wird aber bald wieder vorüber gehen. Auch, wenn du dir das momentan nicht vorstellen kannst, hat dieser Schmerz bald ein Ende.

Das kannst du dagegen tun

Trennungen sind für Erwachsene und Kids belastend. Leider wird man als Teenager oft nicht von seinem Umfeld ernst genommen, wenn man unter Liebeskummer leidet. Dabei berührt uns gerade die erste Liebe besonders tief und kann eine innige Verbundenheit mit sich bringen. Zerreißt dieses Band, dann ist das genauso schmerzhaft, wie wenn sich ein erwachsenes Pärchen trennt. Zwar kommen auf Kinder nicht so viele Probleme zu, wie auf Erwachsene (sie müssen zum Beispiel plötzlich alleine wohnen, haben weniger Geld oder haben sogar ein Kind miteinander). Trotzdem ist die Trauerphase nach der Trennung für sie kein Spaziergang.

Damit du für den Falle eines Falles gut gewappnet bist, möchten wir dir heute eine Reihe von Tipps gegen Liebeskummer mit auf den Weg geben.

Gefühle zulassen

Alles hat seine Zeit. Versuche daher bitte nicht, die Trauer zu verdrängen. Es ist auch für Jungs okay, zu weinen. Wenn du dich nicht mit anderen über deine Gefühle zu sprechen traust, dann geh an einen ruhigen, einsamen Ort. Ziehe dich in dein Zimmer zurück oder gehe ein wenig spazieren. Dann kannst du nach Herzenslust weinen. Das beruhigt und lässt dich anschließend besser fühlen. Sieh es als Reinigung an, die den ersten Schritt auf deinem Weg ins glückliche Singleleben darstellt.

Man sollte sich zwar nicht zu sehr in das eigene Leid hineinsteigern. Für Mädels kann ein Filmabend mit der besten Freundin, bei dem man sich Liebesfilme ansieht, aber auch ganz heilsam sein. Denn dabei kann man seiner Trauer freien lauf lassen und diese in guter Gesellschaft ausleben.

Freunde als Stütze

Stichwort beste Freundin. In deinem Alter sind Freunde meist die erste Anlaufstelle bei Liebeskummer. Nur selten vertrauen sich Kids in diesen Belangen ihren Eltern an. Deshalb ist es wichtig, dass du die Hilfe deiner Freunde zulässt.

Sprich mit ihnen darüber, wie es dir geht. Verschaffe dir Ablenkung, indem du mit ihnen etwas unternimmst oder ihnen alles haarklein erzählst. Eine gute beste Freundin ist für dich da und kann dir stundenlang zuhören, wenn’s sein muss. Regelmäßige Telefonate helfen, wenn man die eigenen Freunde nicht so oft treffen kann.

Jungs können sich prima ablenken, indem sie mit ihren Freunden etwas spielen oder mit ihnen Sport treiben. Mit Sport kann man übrigens prima aufgestaute Aggressionen und Wut loswerden. Danach fühlt man sich wunderbar frei und leicht.

Abstand einhalten

Besonders am Anfang der Trennungsphase ist es sehr schmerzhaft, wenn man dem bzw. der Ex begegnet. Ist der geliebte Mensch in Begleitung einer neuen Flamme, dann tut der Anblick umso mehr weh. Deshalb solltest du Kontakt zu deinem bzw. deiner Ex unbedingt vermeiden. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen, keine Gefühle mehr hochkommen zu lassen. Dann kannst du auch wieder mit ihm oder ihr sprechen. Bis dahin lasse es aber lieber gut sein und gewöhne dich an den Gedanken, ihn bzw. sie eine Weile lang nicht mehr zu sehen bzw. hören.

Lass es dir gut gehen

Wenn man traurig ist, braucht man Rückhalt und Entspannung. Deshalb ist es wichtig, sich selbst etwas Gutes zu tun. Lasse dir ein Schaumbad ein, gehe mit Freunden shoppen oder kuschele dich stundenlang in dein Bett, um zu lesen. Egal, was es ist: Das was du tust, sollte dich auf andere Gedanken bringen und zu deinem Wohlbefinden beitragen. Übrigens kann es auch sehr gut helfen, wenn man mit einem Haustier spielt oder kuschelt. Diese Zärtlichkeiten sind ein toller Ersatz für den Kontakt zum bzw. zur Ex.

Wut ausleben

Nach einer Trennung fühlt man sich abwechselnd wütend, sauer, gekränkt und tieftraurig. Während du in deinen traurigen Phasen Rückhalt und Wohlbefinden brauchst, solltest du auch ab und zu deine Wut ausleben. Laufe so lange, bis du nicht mehr kannst. Treibe Sport, powere dich im Fitnesscenter aus oder geh‘ tanzen. Du kannst auch am Feld bzw. im Wald spazieren gehen und einmal nach Herzenslust schreien, wenn dir danach ist. Das kann wahnsinnig befreiend wirken!

Hast du noch vieles auf dem Herzen, das du deinem bzw. deiner Ex mitteilen möchtest? Dann verfasse einen Brief, in dem du alles festhältst, was es noch zu sagen gibt. So fällt es leichter, abzuschließen. Je nachdem, wie du möchtest, kannst du ihn abschicken oder einfach nur verbrennen bzw. zerreißen. Auch das wirkt erleichternd.

Ein Neuanfang

Trennungen sind ein wunderbarer Anlass, um das Leben ein wenig zu verändern. Man kann sich gut vom Schmerz ablenken, indem man zum Beispiel ein neues Hobby beginnt. Mit etwas Glück lernt man dort sogar neue Leute kennen oder trifft auf eine neue Flamme, die einen über den Verlust hinwegtrösten kann.

Nichts übereilen

Solltest du dich neu verlieben, dann sei nicht zu hastig. Es ist okay, wenn dir jemand dabei hilft, die Trennung zu verdauen. Trotzdem solltest du vorsichtig vorgehen, um nicht gleich in die nächste zum Scheitern verurteilte Beziehung hinein zu stolpern.

 

Arbeitsblatt zum Text

1) Weißt du, wie sich Herzschmerz anfühlt? Schreib deine eigenen Erfahrungen und das, was da dir aus dem Text gemerkt hast hier auf.

2) Was kann man tun, wenn man unter Trennungsschmerz leidet? Vergleiche das, was du aufgeschrieben hast mit deinem Sitznachbarn.

 

Foto: pasiphae / bigstockphoto.com

 

Bewertung:
Bewertungen: 910 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!