Mittelohrentzündung bei Kindern – Ursachen und Behandlungen

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Sie ist die Kinderkrankheit schlechthin: Jährlich werden in Deutschland 920.000 Fälle von […]

Sie ist die Kinderkrankheit schlechthin: Jährlich werden in Deutschland 920.000 Fälle von Mittelohrentzündung behandelt. Anders als noch vor zehn Jahren, verschreiben die Ärzte heute nur mit Bedacht ein Antibiotikum.

 

Weshalb bekommen gerade Kinder häufig eine Mittelohrentzündung?

Kinder sind aus zweierlei Gründen grundsätzlich anfälliger für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen. Zum einen ist ihr Immunsystem noch nicht so ausgereift, wie das eines Erwachsenen. Es kennt schlichtweg viele Erreger noch nicht. Gerade die Mittelohrentzündung, medizinisch „Otitis media“ genannt, kann durch die verschiedensten Bakterien und Viren ausgelöst werden. Zum anderen sind bei Kindern die Wege und Kanäle im Rachen-Ohren-Bereich so klein wie sie selbst. Schwellen die Gänge, insbesondere bei Erkältung, hin und wieder zu, staut sich im Mittelohr und hinter dem Trommelfell Flüssigkeit, die durch den Rachenkanal nicht ablaufen kann – ein idealer Nährboden für Erreger. Und wenn ein Virus erstmal kursiert, stecken sich die Kinder untereinander an. Im Kindergarten oder Hort haben sie täglich wesentlich mehr Kontakte und Berührungen mit anderen, als Erwachsene. Kinder aus Raucherhaushalten sind übrigens häufiger betroffen, da ihre Abwehrkräfte durch das Passivrauchen nachweislich geschwächt sind.

 

Welche Symptome sind alarmierend?

Hauptsymptom der Otitis media sind klarerweise Ohrenschmerzen. Die Kleinen quengeln, weinen und sind unruhig. Oft fällt auch auf, dass das Kind auf einem oder beiden Ohren schlechter hört. Das Ohrweh rührt von dem Druck der Ansammlungen gegen das Trommelfell. Ist der Druck im Inneren zu groß, reißt das Trommelfell ein und das Ohr „läuft“. Auch wenn es dadurch entlastet ist und die Schmerzen plötzlich weg sind, ist der Zustand akut. Fieber, vor allem über 38,5 Grad, deutet darauf hin, dass eine Entzündung im Körper schwelt. Mit einem fiebernden Kind, das Schmerzen hat, sollten Eltern auf jeden Fall zum Arzt gehen.

 

Was können die Eltern notfalls zuhause tun?

Gegen die Schmerzen können sie dem kleinen Patienten ein geeignetes Schmerzmittel geben, zum Beispiel Ibuprofen. Egal wodurch die Mittelohrentzündung ausgelöst wurde. Auch abschwellende Mittel wie Nasentropfen und Schleimlöser bringen fast immer Erleichterung. Ein bewährter Vorschlag aus der Praxis ist der Zwiebelwickel: Eine Zwiebel aufschneiden, in ein Stofftaschentuch wickeln, es auf das Ohr legen und mit einem Stirnband fixieren. Nach 15 bis 20 Minuten lassen die Schmerzen meist schon nach.

 

Welche Ursachen kann eine Mittelohrentzündung haben?

Ausgangspunkt ist fast immer eine Virusinfektion: Ein Kind bekommt davon einen Schnupfen, das nächste starken Husten und beim dritten Kind entwickelt sie sich zur Mittelohrentzündung. Eine rein virale Mittelohrentzündung im Zuge einer Erkältung verläuft leichter und heilt meist innerhalb weniger Tage von allein ab. Vielfach kommen jedoch Bakterien ins Spiel, die sich in der Flüssigkeits- und Schleimansammlung des Mittelohrs rasch vermehren. Diese Mischinfektionen führen zu schmerzhaften, eitrigen Entzündungen.

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top