Ohrenschmerzen beim Kind – das könnte dahinterstecken

Wenn Dein Kind unter Ohrenschmerzen leidet, dann muss eine schnelle Linderung her. Was Du tun kannst, um Deinem Kind die Schmerzen zu nehmen und woher diese kommen können, erfährst Du in unserem Beitrag.

Ursachen

Eine Ursache für Ohrenschmerzen kann das sogenannte Taucherohr sein. Es entsteht häufig in den Sommerferien oder dem Urlaub, wenn die Kinder viel Zeit im Wasser verbringen. Dabei handelt es sich um eine Gehörgangsentzündung.

Oft sind Ohrenschmerzen auch Symptome, die auf andere Erkrankungen hinweisen. Zum Beispiel können sie als Begleiterscheinungen bei Zahnschmerzen, Erkältungen und Halsschmerzen auftauchen.

Aber auch eine akute Infektion des Ohrs kann mit sehr starken Ohrenschmerzen einhergehen. Genauso wie ein verstopftes Ohr. In diesem Fall hilft es schon den Ohrenschmalz von einem Facharzt entfernen zu lassen.

Ohrenschmerzen bei Babys

Bei ganz kleinen Kindern und Babys kann es mitunter etwas schwieriger sein festzustellen, ob sie unter Ohrenschmerzen leiden. Da die Kinder ihre Schmerzen noch nicht artikulieren können, solltest Du auch folgende Signale achten:

  • Dein Kind fasst sich häufig an die Ohren
  • Dein Kind hat nur noch wenig oder gar keinen Hunger mehr
  • Es fällt ihm schwer sein Gleichgewicht zu halten
  • Auf bestimmte Geräusche reagiert es gar nicht mehr
  • Es ist sehr leicht zu reizen und launisch

Was hilft bei Ohrenschmerzen?

Ein altbewährtes Hausmittel sind sogenannte Zwiebelsäckchen. Dazu schneidest Du die Zwiebel in kleine Teile und wickelst sie in ein Tuch ein. Dieses hältst Du dann über ein warmes Wasserbad oder legst es wahlweise auch auf eine Heizung. Sobald das Säckchen dann angenehm warm ist, kann es auf die Ohren gelegt werden. Bei kleineren Kindern können die Säckchen auch mit einer Mütze fixiert werden, sodass sie nicht verrutschen. Den Rest erledigen dann die Senföle, die in der Zwiebel enthalten sind. Sie lindern die Schmerzen und neutralisieren die Entzündung.

Da Wärme generell als sehr angenehm bei Ohrenschmerzen empfunden wird, können dafür auch andere Wärmequellen benutzt werden. Zum Beispiel ein Kirschkernkissen oder eine extra dicke Mütze oder ein Stirnband. Auch eine Infrarotlampe, wenn sie denn gerade zur Hand ist, kann sehr wohltuend wirken. Ebenso hilft auch Wärme von innen, was bedeutet, dass viel Tee trinken auch dazu beitragen kann, die Ohrenschmerzen so erträglich wie möglich zu machen.

Auch interessant:
Der Brückner-Test zur Früherkennung von Sehbeeinträchtigungen bei Deinem Kind

Wenn sich die Ohrenschmerzen nicht mit Hausmitteln in den Griff bekommen lassen und Dein Kind sehr darunter leidet, dann gibt es auch noch Medikamente, die helfen können. Sowohl Ibuprofen als auch Paracetamol können die Schmerzen lindern und Fieber senken. Entweder werden sie als Saft eingenommen oder aber als Zäpfchen. Vor allem das Zäpfchen wird bei kleineren Kindern gerne verwendet. Sollten die Beschwerden aber nach einigen Tagen immer noch nicht abnehmen, ist ein Gang zum Arzt unerlässlich. Dieser wird Deinem Kind in den meisten Fällen dann ein Antibiotikum verschreiben.

Nochmal alles zusammengefasst

Bei Ohrenschmerzen kannst Du zuerst auf Hausmittel zurückgreifen, dafür kannst du Zwiebelsäckchen, Kirschlernkissen oder Infrarotlampen benutzen. Wichtig ist vor allem die Wärme. Auch Kopfbedeckungen und Tees können bei der Linderung helfen. Als Saft oder in Zäpfchenform können ansonsten noch Paracetamol oder Ibuprofen eingenommen werden. Bei anhaltenden Schmerzen wird der Arzt meistens ein Antibiotikum verschreiben.

Besonders bei Babys und ganz kleinen Kindern musst Du auf bestimmte Signale achten, die Dir anzeigen, dass Dein Kind unter Ohrenschmerzen leidet.

Auch interessant:
Das richtige Kinderbett - wie wählt man es aus?

Die Ursache für Ohrenschmerzen kann vielseitig sein. Häufig treten sie als Symptome auf, die auf andere Erkrankungen, wie zum Beispiel Erkältungen, hinweisen. Im Sommer kann es schnell mal zu einem Taucherohr kommen und auch eine Infektion oder eine Verstopfung des Ohrs kann zu Schmerzen führen.

FAQ Ohrenschmerzen Kind

Was tun, wenn ein Kind Ohrenschmerzen hat?

Bei starken Beschwerden solltest Du einen Arzt aufsuchen, ansonsten können auch Zäpfchen erstmal Abhilfe schaffen, vor allem bei zusätzlichem Fieber.

Welches Hausmittel bei Ohrenschmerzen bei Kindern?

Warme Zwiebeln auf die Ohren legen und ansonsten viel trinken. Vor allem warme Tees sind sehr wohltuend.

Was verschreibt der Kinderarzt bei Ohrenschmerzen?

Paracetamol oder auch Nasentropfen, in schlimmen Fällen wird er Dir ein Antibiotikum verschreiben.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.