Salmonellen in der Schwangerschaft – wie gefährlich die Infektion ist

Bei einer Salmonellen-Erkrankung handelt es sich um eine Lebensmittelinfektion. Wenn Du Dich während der Schwangerschaft mit Salmonellen infizierst, ist das vor allem anstrengend und schwächt den Körper. Betroffen ist bei einer solchen Infektion der Magen-Darm-Trakt. Erbrechen und Durchfall sind die Folge und können einen so richtig aus der Bahn werfen. Doch wie sieht es bei einer Erkrankung mit Salmonellen während der Schwangerschaft aus?

Was eine Salmonellen-Erkrankung ist, wie Du sie verhindern kannst und welche Auswirkungen die Infektion während der Schwangerschaft hat, haben wir in diesem Beitrag für Dich zusammengefasst.

Was sind Salmonellen?

Salmonellen sind Bakterien, die vor allem in Lebensmitteln vorkommen. Werden Salmonellen verzehrt, kommt es zu starkem Durchfall, Erbrechen und Unwohlsein. Die Erreger vermehren sich enorm schnell im Magen-Darm-Trakt und äußern sich wie eine Virusinfektion.

Diese Lebensmittel sind anfällig für Salmonellen:

  • rohe Eier oder Produkte, in denen Ei enthalten ist
  • rohes Fleisch und bestimmt Wurstsorten
  • Speiseeis

Auch von Mensch zu Mensch können die Krankheitserreger übertragen werden. Eine Schmierinfektion ist dann möglich, wenn Du mit den Händen in Kontakt mit den Erregern aus dem Stuhlgang kommst. Von dort ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Bakterien in den Mund gelangen und anschließend eine Infektion auslösen.

Auch interessant:
Leistungen der Krankenhauszusatzversicherung – das sollte man wissen!

Symptome einer Salmonellen-Infektion

Die Symptome, die Du hast, wenn Du eine Salmonellen-Erkrankung hast, ähneln denen einer typischen Magen-Darm-Infektion. Die Krankheit kann sich in einem unterschiedlichen Maß äußern und bei manchen stärker und bei anderen schwächer sein.

Typische Symptome sind:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Brechdurchfall (bei einem schweren Verlauf)
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Abgeschlagenheit
  • Bauchschmerzen

Die Bakterien vermehren sich im Körper rasend schnell, weshalb erste Symptome bereits wenige Stunden nach der Mahlzeit oder dem Kontakt mit den Erregern auftreten. Dennoch ist es möglich, dass die Anzeichen bei manchen Menschen erst wenige Tage später auftreten.

Salmonellen in der Schwangerschaft

Salmonellen lösen ein extremes Unwohlsein aus. Erbrechen und Durchfall sind nicht nur anstrengend, sondern beeinflussen auch den gesamten Körper. Je nachdem, wie schwer der Verlauf ist, kann es zu einem starken Flüssigkeitsverlust kommen. Bei einer leichten Erkrankung mit Salmonellen musst Du Dir während der Schwangerschaft erst einmal keine großen Sorgen machen.

Auch interessant:
Lakritz in der Schwangerschaft: Ist es gefährlich?

Salmonellen in der Schwangerschaft – Folgen

Wenn Du während der Schwangerschaft an einer Salmonelleninfektion erkrankt bist, gilt das gleiche wie bei einer Erkrankung außerhalb der Schwangerschaft. Bei einem Verlauf, bei dem Erbrechen und Durchfall auf der Tagesordnung stehen, ist ausreichend Flüssigkeit das A und O. Nur, wenn Du genügend trinkst, kann Dein Ungeborenes ausreichend versorgt werden.

In der Regel ist eine Salmonellen-Erkrankung für Dein Baby ungefährlich. Die Infektion macht sich innerhalb kürzester Zeit bemerkbar und verschwindet oftmals wieder genauso schnell. Dennoch ist es immer ratsam, wenn Du Dich absicherst und Deinen Arzt von der Infektion berichtest. Dieser weiß am besten, was in einem solchen Fall zu tun ist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Wenn Du einen besonders schweren Verlauf hast und durch ständiges Erbrechen und Durchfall viel Flüssigkeit verlierst, kann es zu einer Unterversorgung kommen. Oftmals reicht das Trinken nicht auf, weil es im nächsten Moment schon wieder ausgeschieden wird. Damit es erst gar nicht zu einer Unterversorgung kommen kann, die eine Fehl- oder Frühgeburt auslöst, musst Du hier in jedem Fall zu einem Arzt.

Folgen bei einem schweren Verlauf auf einem Blick:

Salmonellen in der Schwangerschaft vermeiden

Nicht nur während der Schwangerschaft kannst Du verhindern, Dich mit Salmonellen anzustecken. Vor allem im Sommer und an warmen Tagen vermehren sich die Erreger besonders schnell. Während dieser Zeit solltest Du besonders darauf achten, dass Du nicht an einer Salmonelleninfektion erkrankst.

Auch interessant:
Herzförmige Gebärmutter: Grund zur Sorge?

Diese Maßnahmen kannst Du treffen:

  • Die Hände häufig waschen und vor allem sollten die Hände sauber sein, bevor Du Lebensmittel anfasst.
  • Die Kühlkette sollte bei Lebensmitteln nicht unterbrochen werden. Vor allem an warmen Tagen ist es wichtig, dass rohe Lebensmittel so kühl wie möglich gelagert werden. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du während der Schwangerschaft komplett auf rohe Lebensmittel verzichten.
  • Das Besteck und Geschirrhandtücher solltest Du nicht mehrfach verwenden. Vor allem beim Besteck ist es wichtig, dass Du es nicht für unterschiedliche Lebensmittel verwendest.
  • Küchenutensilien, die in Kontakt mit Lebensmitteln kommen, müssen schnellstmöglich mit warmen Wasser abgespült werden, damit die Erreger abgetötet werden.
  • Deine Lebensmittel sollten immer durchgegart sein. Die Krankheitserreger überleben hohe Temperaturen nicht und sterben ab 70 Grad Celsius ab.

Bestimmte Lebensmittel sind zwar kein Tabu und die Wahrscheinlichkeit einer Lebensmittelvergiftung ist in der Regel gering. Dennoch kannst Du auf Nummer sicher gehen und während Deiner Schwangerschaft großenteils auf Lebensmittel verzichten, die anfällig für Salmonellen sind.

In Kürze

Salmonellen in der Schwangerschaft sind bei einem milden Verlauf keine Gefahr für Dein ungeborenes Baby. Erst bei einem starken Flüssigkeitsverlust kann es zu einer Unterversorgung kommen. Im schlimmsten Fall kommt Dein Baby zu früh zur Welt oder es kommt zu einer Fehlgeburt. Um das Risiko einer Salmonellen-Erkrankung so gut wie möglich zu verhindern, solltest Du auf bestimmte Lebensmittel verzichten.

Auch interessant:
Zwischenblutung - deshalb solltest Du sie Ernst nehmen

Salmonellen Schwangerschaft – FAQ

Wie bemerke ich Salmonellen in der Schwangerschaft?

Typische Symptome bei einer Infektion mit Salmonellen sind Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen und ein allgemeines Unwohlsein.

Ist man in der Schwangerschaft anfälliger für Salmonellen?

Bei Salmonellen handelt es sich um Bakterien, die sich bei einer Infektion rasant im Magen-Darm-Trakt vermehren. Schwangere zählen zwar zu einer Risikogruppe, allerdings erkranken sie nicht schneller an Salmonellen, als andere Menschen.

Sind Salmonellen in der Schwangerschaft gefährlich?

Grundsätzlich ist eine Salmonelleninfektion in der Schwangerschaft nicht gefährlich. Gefährlich wird es erst wenn die Mutter dehydriert und es somit zu einer Unterversorgung des Ungeborenen kommt. Im schlimmsten Fall stehen eine Fehl- oder Frühgeburt an.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.