Schmierblutung statt Periode – diese Ursachen stecken dahinter

Die Monatsblutung kann von Frau zu Frau unterschiedlich stark sein. Schmierblutungen treten vor allem außerhalb der monatlichen Blutung auf und haben nichts mit der Periode zu tun. Eine Schmierblutung kann aber auch statt der Periode auftreten. Sobald das der Fall ist, ist die Blutung in der Regel schwach und bräunlich verfärbt. Weshalb Du nicht Deine Periode bekommst, sondern lediglich eine Schmierblutung, kann unterschiedliche Gründe haben.

In diesem Beitrag erklären wir Dir die Ursachen für Schmierblutungen und ab wann Du unbedingt Deinen Frauenarzt aufsuchen solltest.

Empfehlenswert

EXVital VitaHealth 10% CBD Aroma Öl ist zu 100% vegan und somit bestens für Veganer geeignet. Unsere 10 ml Pipettenflasche enthält 1.000 mg (10%) hochqualitatives CBD.

Was sind Schmierblutungen?

Eine Schmierblutung kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt auftreten. Oft wird sie mit der monatlichen Blutung verwechselt. Dennoch hat diese nichts mit der Periode zu tun. Die Schmierblutung tritt in der Regel außerhalb des Menstruationszyklus auf. Der bräunliche Ausfluss kann sich sowohl in der Menge als auch in der Dauer unterscheiden. Die häufigste Ursache bei Blutungen außerhalb der Periode sind Schwankungen des Hormonhaushaltes. Daneben kann die Blutung jedoch eine gefährliche Ursache haben, die von Deinem Frauenarzt abgeklärt werden sollte.

Schmierblutung statt Periode – Ursachen

Eine Zwischenblutung kann zu jedem Zeitpunkt innerhalb des weiblichen Menstruationszyklus auftreten. Wenn eine Schmierblutung statt der Periode auftritt, sind sich Frauen oft nicht sicher, um welche Art der Blutung es sich handelt. Bei hormonellen Schwankungen kommt es immer mal wieder vor, dass die Periode ausbleibt. Auch dann sind Schmierblutungen keine Seltenheit, die anstatt der Periode auftreten. Welche Ursachen eine Zwischenblutung hat und wann Du hellhörig werden solltest, erklären wir Dir im folgenden Abschnitt.

Schwangerschaft

Wenn sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet, kommt es häufig zu einer leichten Blutung. Diese Blutung ähnelt einer Schmierblutung und wird daher als solche verstanden. Wenn Du schon seit längerem versuchst, schwanger zu werden, kann eine Blutung ein Zeichen dafür sein, dass Du schwanger bist. Das liegt in erster Linie daran, dass bei der Einnistung kleine Gefäße verletzt werden können.

Ovulationsblutung

Zum Zeitpunkt des Eisprungs sinkt oftmals der Östrogenspiegel, während der Progesteronspiegel steigt. Das hormonelle Ungleichgewicht bzw. die Veränderung des Hormonhaushaltes kann eine Schmierblutung auslösen.

Gelbkörperschwäche

Das Hormon Progesteron baut die Gebärmutterschleimhaut auf. Dieses Hormon wird vor allem nach dem Eisprung produziert, damit eine Schwangerschaft möglich wird. Bei Frauen, die dieses Hormon nicht ausreichend produzieren, sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Eine weitere Auswirkung bei einer Gelbkörperschwäche sind zudem Schmierblutungen, die vermehrt auftreten.

Entzündung

Sowohl der Eileiter als auch die Eierstöcke können sich entzünden. Neben Unterleibsschmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind auch Schmierblutungen keine Seltenheit. Wenn Du eine Schmierblutung statt Deiner Periode hast und zudem unter Schmerzen leidest, solltest Du in jedem Fall Deinen Frauenarzt aufsuchen.

Auch interessant:
Der Cyclotest kann Dir helfen, Deinen Zyklus zu verstehen

Tumorerkrankung

Neben bösartigen Tumoren können auch gutartige Wucherungen wie Myome oder Polypen eine Zwischenblutung auslösen. Um sicherzugehen, dass hinter Deiner ungewöhnlichen Blutung keine ernsthafte Erkrankung steckt, die behandelt werden muss, solltest Du die Symptome mit Deinem Gynäkologen besprechen.

Endometriose

Immer häufiger bekommen Frauen die Diagnose Endometriose. Typische Symptome sind starke Regelschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, ein unregelmäßiger Zyklus sowie Schmierblutungen. Betroffene leiden unter dieser Erkrankung, weshalb eine Behandlung ratsam ist.

Weitere Ursachen:

  • Geschlechtsverkehr, bei dem kleine Verletzungen entstehen
  • Schilddrüsenerkrankung, die hormonelle Schwankungen begünstigt
  • Psychische Faktoren wie Stress oder Trauer können den Zyklus beeinflussen und Schmierblutungen auslösen

Wann Du bei Schmierblutungen zum Arzt solltest

In der Regel sind Schmierblutungen, die statt der Periode auftreten, ungefährlich. Die häufigste Ursache dafür sind hormonelle Schwankungen. Früher oder später pendelt sich der Hormonhaushalt der Frau selbst wieder ein, weshalb Du einfach ein bisschen Geduld brauchst.

Sobald Du weitere Symptome hast, die neben den Blutungen auftreten, ist ein Besuch beim Frauenarzt ratsam. Dieser untersucht Dich und schließt Entzündungen oder weitere Erkrankungen aus oder behandelt diese.

In Kürze

Schmierblutungen statt der Periode sind in der Regel kein Grund zur Sorge. Hormonelle Verhütungsmittel oder Stress können den Hormonhaushalt durcheinanderbringen und Zwischenblutungen auslösen, die sich von selbst wieder einpendeln. Bei weiteren Beschwerden wie Schmerzen im Unterleib oder allgemeinem Unwohlsein solltest Du in jedem Fall einen Termin bei Deinem Gynäkologen vereinbaren, um ernstzunehmende Krankheiten ausschließen zu können.

Auch interessant:
Dysmenorrhö: Woher kommt sie und was kannst Du dagegen tun?

Schmierblutung statt Periode – FAQ

Woran erkenne ich die Schmierblutung statt der Periode?

Im Vergleich zur monatlichen Periode ist eine Schmierblutung bräunlich verfärbt. Zudem kann sie zu jedem Zeitpunkt auftreten und unterschiedlich lang bleiben.

Was sind mögliche Ursachen für eine Schmierblutung statt der Periode?

Die häufigste Ursache für Schmierblutungen sind hormonelle Schwankungen. Daneben können aber auch eine Schwangerschaft, Entzündungen, Stress oder andere Erkrankungen Schmierblutungen auslösen.

Muss ich zum Arzt wenn ich eine Schmierblutung statt der Periode habe?

In der Regel ist es immer ratsam einen Frauenarzt aufzusuchen, sobald Du eine Schmierblutung hast. Dennoch sind die Ursachen häufig unbedenklich. Wenn Du neben der Zwischenblutung weitere Beschwerden wie Schmerzen im Unterleib oder beim Sex hast, ist ein Besuch bei Deinem Arzt ratsam.

Quellen

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.