×
Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft – über Lust und unbegründete Sorgen

Über Sex in der Schwangerschaft machen sich die Herren der Schöpfung meist mehr sorgen als wir Frauen. Männer haben oft […]

Sex in der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft

Über Sex in der Schwangerschaft machen sich die Herren der Schöpfung meist mehr sorgen als wir Frauen. Männer haben oft Angst, dem Baby irgendwie weh zu tun oder es „anzustoßen“. Diese Sorge ist jedoch vollkommen unbegründet und man kann bedenkenlos in der Schwangerschaft Sex haben. So lange es für beide angenehm ist, steht Eurer Liebe nichts im Wege – auch kein ungeborenes Kind.

Sex in der Schwangerschaft – das Baby ist gut geschützt

Die Antwort lautet: Nein! Dank des Fruchtwassers, der Gebärmutter und der umgebenen Muskeln ist das Ungeborene so gut geschützt, dass ihm Erschütterungen nicht schaden können.

Zwar wird beim Orgasmus der Bauch hart und die Gebärmutter pulsiert, aber das macht dem Kind nichts. Auch die Sorge der werdenden Papas, dass sie das Kind „anstoßen“ ist unbegründet, denn anatomisch ist das nicht möglich.

Haben Frauen überhaupt Lust auf Sex in der Schwangerschaft?

Das hängt immer etwas von der Schwangerschaftsphase ab und natürlich empfindet jede Frau anders..

Sex während des ersten Trimesters – Unlust dominiert

Während des ersten Trimesters haben die meisten Frauen nicht ganz so viel Lust auf Sex. Kein Wunder – es ist ja auch oftmals mit Beschwerden, wie Übelkeit und Erbrechen, Müdigkeit, schmerzenden Brüsten und Stimmungsschwankungen. Anstelle der Lust, steht den meisten eher Kuscheln, Nähe und Streichel- oder Massageeinheiten im Sinn.

Sex während des zweiten Trimesters – die Hochphase

Im zweiten Trimester nehmen die Beschwerden ab und die Lust kehrt zurück. Durch spezielle Hormone wird der gesamte Genitalbereich stärker durchblutet, was zu neuen erotischen Empfindungen führt. Außerdem werden die Brüste voller, die Brustwarzen empfindlicher und es wird mehr Scheidensekret produziert. Dieses Zusammenspiel führt dazu, dass Frauen einfacherer einen Orgasmus bekommen.

Ein weiterer Punkt der das Liebesleben bereichern kann, ist, dass man sich als Paar nun mehr keine Sorgen um das Thema Verhütung machen muss.

Abgesehen davon finden viele Männer die neuen weiblichen Rundungen der Partnerin attraktiv und anziehend. Diese drei Punkte führen dazu, dass viele Paare ihr Liebesleben in dem zweiten Trimester als erfüllender wahrnehmen.

Sex während des dritten Trimesters – Von Lust zum Frust

Die Hochphase der Lust nimmt ab und die Beschwerden kehren zurück. Abgesehen von den Rückenschmerzen, kann einem der kugelrunde Bauch und das Austreten der Vormilch können die Lust auf Sex hemmen.

Falls Du Dich aber soweit wohl fühlst, spricht nichts gegen Sex während der Schwangerschaft. Da allerdings der Bauch bei manchen Stellungen im Weg ist, funktioniert die ein oder andere Stellung vielleicht nicht mehr. Deshalb sind in der letzten Phase Stellungen in Seitenlage oder sitzend angenehm.

Sex kurz vor der Geburt kann hilfreich sein

Wenn Ihr kurz vor dem Geburtstermin Sex habt, hat das zwei positive Nebeneffekte. Aber keine Angst, das kann nur dann passieren, wenn Dein Körper auch wirklich bereit für die Geburt ist.

  1. Sperma enthält Prostaglandine. Das sind hormonähnliche Substanzen, die Wehen auslösen können
  2. Die Prostaglandine machen den Muttermund weicher und erleichtern dadurch dessen Öffnung.

Sex in der Schwangerschaft – was solltet Ihr beachten?

So ungefährlich Sex in der Schwangerschaft auch ist, sollte man dennoch auf einige Punkte achten.

Hygiene

Einer davon ist eine angemessene Hygiene. Körperhygiene steht beim Sex in der Schwangerschaft an erster Stelle, damit sich keine Bakterien oder Pilze ansiedeln können.
Kaltes bis lauwarmes Wasser zur Reinigung nach dem Sex reichen hierbei aber vollkommen aus. Alles andere zerstört das schützende Milieu, Du solltest es deshalb nicht übertreiben.

Auch als Mann muss man auf Hygiene und Sauberkeit achten. Nicht ausreichende Hygiene kann nämlich Infektionen begünstigen, die wiederum für vorzeitige Wehen auslösen können und eine Frühgeburt als Folge haben können.

Blutungen nach dem Sex

Wie schon oben erwähnt, ist der Genitalbereich gut durchblutet. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass man nach dem Sex in der Schwangerschaft leichte Blutungen hat. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Kontaktblutungen, wie man sie auch von vaginalen Untersuchungen kennt. Sie sind harmlos und weder für Mutter, noch für das Ungeborene gefährlich. Falls Du allerdings Blutungen ohne Grund hast, die gegebenenfalls noch mit Schmerzen verbunden sind, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Wann ist Vorsicht geboten bzw. solltet Ihr auch Sex in der Schwangerschaft verzichten?

In manchen Fällen wird Dir Dein Frauenarzt von Sex während der Schwangerschaft abraten. Mögliche Gründer für den Verzicht auf Sex könnten sein:

Keine Lust auf Sex? – Es gibt Alternativen und auch Wichtigeres

Die Schwangerschaft verändert Euer Sexleben auf jeden Fall: Jede Frau empfindet Sex in den verschiedenen Phasen anders. Auch die körperliche Veränderung trägt dazu bei – manche fühlen sich unattraktiver, die anderen dafür umso attraktiver. Falls Du keine Lust auf Sex in der Schwangerschaft hast, ist das auch nicht so schlimm, schließlich gibt es noch andere Formen der Intimität. Sprich dafür ganz offen mit Deinem Partner über Eure Wünsche.

Zwischen Faszination und Verunsicherung – so empfinden Männer Sex in der Schwangerschaft

Diese körperlichen Veränderungen können für einen Mann attraktiv und faszinierend sein. Die Rundung des Bauches mit seinem Kind und der vollere Busen können erotischer und sezier für ihn sein. Außerdem sorgen die Schwangerschaftshormone dafür, dass die Haut glatter und rosiger wirkt, die Haare mehr glänzen und die Brustwarzen und der Warzenhof werden dunkler. All das kann äußerst attraktiv auf den Mann wirken und eine starke sexuelle Anziehungskraft auf ihn haben.

Aber der Mann kann durch die Schwangerschaft auch unsicherer und passiver werden, was den Sex angeht. Sowohl die Stimmungswechsel der Partnerin, als auch zeitweilige Sicherheit und Gelassenheit können den Mann irritieren und verunsichern.

Manche Männer empfinden das Austreten der Vormilch und die Gewichtszunahme als etwas befremdlich. Ein weiterer Grund für Unsicherheit kann, wie schon oben erwähnt, die Angst sein, dem Ungeborenen durch den Sex zu schaden.

Fazit

Wenn man keine problematische Vorgeschichte hat, ist Sex in der Schwangerschaft erlaubt und ungefährlich.
Die Schwangerschaft hat Auswirkungen auf Euer Sexleben – man muss vielleicht eine andere Postion wählen, als die üblichen. Die Angst, dem Ungeborenen könnte etwas passieren, ist unbegründet, solange man auf die richtige Hygiene achtet. Es spürt höchstens, dass es den Eltern gut geht 😉

Quellen:

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/sex-in-der-schwangerschaft/

https://www.familienplanung.de/schwangerschaft/sex-in-der-schwangerschaft/

Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!