×
Kinder im Grundschulalter

So teuer ist das Schulleben in Deutschland

So teuer ist ein Schulleben in Deutschland Eigentlich hat in Deutschland jedes Kind das Recht auf Bildung, unabhängig vom Vermögen […]

So-teuer-ist-das-Schulleben-in-Deutschland-01

So teuer ist ein Schulleben in Deutschland

Eigentlich hat in Deutschland jedes Kind das Recht auf Bildung, unabhängig vom Vermögen der Eltern und dem kulturellen Umfeld. In der Praxis ist Bildung aber teuer und noch immer stehen die elterlichen Finanzen und der erreichte Abschluss in einem direkten Zusammenhang. Die hohen Kosten verteilen sich dabei auf verschiedene Faktoren. Laut einer aktuellen Studie kosten zwölf Schuljahre im Bundesdurchschnitt 20.695,83 Euro.

 

Die größten Kostenfaktoren

Viele der Ausgaben für die Schule erscheinen Eltern zunächst nicht viel, doch in der Summe kommen durch Kleinigkeiten große Kosten zusammen – das bestätigt nun auch eine aktuelle Studie des Preisvergleichs idealo. Arbeitsmaterialien sind teilweise für untere einem Euro zu haben, doch während der gesamten Schulzeit ergeben sich daraus Rechnungen von fast 800 Euro. Daneben gibt es Kostenfaktoren, die viele Haushalte sofort vor finanzielle Probleme stellen. Am teuersten ist dabei der Hort. Durch diesen sollen Kinder in ihrer schulischen und sozialen Entwicklung gestärkt werden. Tatsächlich können es sich viele Paare auch einfach nicht leisten auf einen Verdiener in der Familie zu verzichten, damit dieser sich hauptsächlich um die Kinder kümmert. Nachmittagsbetreuung und damit verbundene Angebote sind allerdings nicht gerade günstig. Das liegt hauptsächlich an den Personal- und Verpflegungskosten für die Kinder. Die Hortkosten sind auch der Grund dafür, dass die ersten sechs Schuljahre die teuersten sind. Der zweite hohe Kostenfaktor ist der öffentliche Nahpersonenverkehr. Kinder müssen nun mal zur Schule kommen. In vielen Bundesländern zahlen Eltern dafür einen festen Betrag, egal ob ihre Kinder dieses Angebot auch nutzen. Auch wenn diese Tickets oft ein wenig günstiger sind als vergleichbare Tarife, kommen dadurch im Laufe der Schulzeit Kosten in Höhe von fast 4000 Euro zusammen.

 

Unterschiede von Bundesland zu Bundesland

 

In der Bundesrepublik Deutschland ist Bildung Ländersache und dadurch resultieren große Unterschiede in der Organisation und Finanzierung der Schulen. In der Realität schwanken die Gesamtkosten für zwölf Schuljahre zwischen fast 15.000 Euro und knapp über 27.000 Euro. Im teuersten Bundesland, Niedersachsen, ist ein Schulleben also fast doppelt so teuer wie im günstigsten, Mecklenburg-Vorpommern. Das hat mehrere Gründe: So gilt in einigen Bundesländern Lehrmittelfreiheit, darunter auch in denen, wo Schule am günstigsten ist. Das bedeutet, dass alle Schulbücher hier gestellt werden. Im Saarland dagegen müssen Familien über 1.500 Euro für Bücher einplanen. Auch die Hortkosten unterscheiden sich besonders stark, unter anderem weil sich die Ausgestaltung der Betreuung ebenfalls stark unterscheidet. Die Finanzierung des Schulessens zum Beispiel wird je nach Bundesland mehr oder weniger stark übernommen. Die Tarife für den öffentlichen Personennahverkehr sind außerdem ein Faktor, der in manchen Bundesländern sechsmal so teuer ist wie im günstigsten Bundesland, Brandenburg. Generell sind diese Kosten nicht nur vom Bundesland abhängig, sondern können auch innerhalb dessen stark variieren, weil der Öffentliche Nahverkehr in jeder Stadt anders geregelt und finanziert wird.

 

Sparen ohne Bildung zu gefährden

Viele Eltern scheuen davor, an der Bildung ihrer Kinder zu sparen, weil sie Angst haben, ihnen dadurch Chancen zu verbauen. Doch das muss nicht sein und bei vielen Sparmaßnahmen wird das Schulleben der Kinder auf keine Weise beeinträchtigt. Das fängt schon bei den Arbeitsmaterialien an. Es lohnt sich, Preise zu vergleichen und gegebenenfalls bei Angeboten ein bisschen mehr zu kaufen. Zum Beginn eines neuen Schuljahres sind die Preise meist hoch, auch wenn sie dennoch oft als Schnäppchen deklariert werden. In den Bundesländern ohne Lehrmittelbefreiung kann auch an den Schulbüchern gespart werden. In vielen Bildungseinrichtungen besteht die Möglichkeit, diese für einen geringen Betrag zu leihen. Daneben gibt es Börsen, bei denen gebrauchte Schulbücher gekauft und verkauft werden können.

 

Bewertung:
Bewertungen: 1111 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Luise Veltmann

Luise wohnt mit ihrem Mann, ihrem zweijährigen Sohn Max und bald auch mit Kind Nr. 2 in Lübeck. Wenn Sie neben der Arbeit als Autorin für den Elternkompass die Zeit findet, dann geht Luise ins Fitnessstudio oder zeichnet. Die Zeit ist aber knapp, denn der kleine Max liebt es mit seiner Mama zum Kinderturnen zu gehen und Oma und Opa zu besuchen.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!