×
Schwangerschaft

Spermiogramm

Um die Zeugungsfähigkeit beurteilen zu können, analysieren Ärzte mit einem Spermiogramm die männliche Samenflüssigkeit anhand fester Kriterien. Wenn der Wunsch […]

Spermiogramm

Spermiogramm

Um die Zeugungsfähigkeit beurteilen zu können, analysieren Ärzte mit einem Spermiogramm die männliche Samenflüssigkeit anhand fester Kriterien.
Wenn der Wunsch ein Kind zu zeugen nicht in Erfüllung geht, kann dies viele Gründe haben. Diese Gründe können bei ihr oder auch bei ihm liegen, bei beiden oder sind manchmal auch einfach nicht festzustellen.

Zunächst lassen sich mit einem Spermiogramm wichtige Aspekte über die Zeugungsfähigkeit des Mannes feststellen. Der Arzt analysiert hierbei das Sperma des Mannes durch ein bewährtes Standardverfahren. Im Fokus steht die mikroskopische Beurteilung der Spermien hinsichtlich ihrer Form, Anzahl und Beweglichkeit.

Normwerte der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Jahr 2010 neue Normwerte für ein Spermiogramm festgelegt. Diese neue Festlegung beruht auf den Ergebnissen von Ejakulatuntersuchungen fruchtbarer Männer. Wenn das Spermiogramm allerdings auffällig ist, bedeutet dies jedoch noch nicht gleich, dass der Mann unfruchtbar ist. Zum Beispiel kann Stress, Rauchen oder starker Alkoholkonsum dazu führen, dass die Spermaqualität vorrübergehend beeinträchtigt wird. Deshalb wird der Arzt einen pathologischen Befund mit einer zweiten Spermauntersuchung durchführen, um eine Krankheit zu bestätigen. Zwischen beiden Untersuchungen müssen mindestens 7 Tage liegen.

Wieso ein Spermiogramm gemacht wird

Der häufigste Grund für ein Spermiogramm ist, dass Paare vergeblich versuchen schwanger zu werden. Mit einem Spermiogramm lässt sich dann überprüfen, ob eine zu geringe Anzahl oder eine unzureichende Qualität der Spermien für den nicht erfüllten Kinderwunsch verantwortlich ist. Auch wird ein Spermiogramm nach einer Sterilisation eingesetzt, um zu testen, ob in dem Ejakulat noch fruchtbare Spermien enthalten sind.

Wie eine Spermienprobe gewonnen wird

Um von einem Arzt ein aussagekräftiges Spermiogramm erstellen zu lassen, muss das Sperma frisch zur Untersuchung gebracht werden. Am zuverlässigsten ist ein Spermiogramm, wenn der Mann an dem Ort der Durchführung des Spermiogramms masturbiert, die Probe in einem sterilen Probenbehälter auffängt und abgibt. Krankenhäuser und urologische Praxen haben in der Regel einen ruhigen Raum, der speziell dafür ausgelegt ist.

Viele Männer haben ein Problem in einer solchen ungewohnten Umgebung zu masturbieren. In diesem Fall besteht auch die Möglichkeit zu Hause zu masturbieren und die Probe dann schnellstmöglich in die Praxis zu bringen. Der Arzt wird Euch vorher informieren, wie die Probe aufzubewahren und zu transportieren ist.
Für ein optimales Ergebnis empfiehlt die WHO, sich vor der Probe 3-5 Tage  sexuell zu enthalten. So kann die möglichst beste Qualität der Spermien getestet werden.

Was als Erstes beim Spermiogramm untersucht wird

Zum Erstellen eines Spermiogramms, wird das Sperma vom Arzt oder Labormitarbeiter zunächst ohne größere Hilfsmittel untersucht. Die sogenannte makroskopische Untersuchung hat folgende Kriterien:

  • Geruch: Normal ist ein kastanienblütenartiger Geruch.
  • Farbe: Normal- weißlich, trüb. Eine bräunliche Färbung kann auf Blutbeimengungen hinweisen. Wenn der Farbton ins gelbliche geht, lässt dies auf eine Infektion schließen.
  • Volumen: Laut WHO sollte das Volumen des Ejakulats pro Samenerguss mehr als 1,5 Milliliter betragen.
  • PH-Wert: Mit einem Indikatorpapier kann man den PH-Wert bestimmen. Er soll zwischen 7,2 und 8 liegen.Nach der makroskopischen Untersuchung folgt die mikroskopische Untersuchung.
  • Spermienanzahl: Es sollten im gesamten Ejakulat mehr als 39 Millionen Samenzellen enthalten sein.
  • Spermienkonzentration: Der Normwert liegt hier bei 15 Millionen Spermien pro Milliliter Samenerguss
  • Weiße Blutkörperchen: Ein Milliliter Sperma sollte weniger als eine Millionen weiße Blutkörperchen beinhalten.
  • Anteil Vitaler Spermien: Mindestens 58% der Spermien müssen lebendig sein. Überprüft wird das meistens mit der Hilfe eines Farbstoffes. Nur die toten Spermienzellen verfärben sich durch diesen Farbstoff.
  • Anteil bewegliche Spermien: Mindestens 40 % der Samenzellen müssen beweglich sein
  • Anteil normal geformter Spermien: Sie sollten einen regelmäßigen normal geformten Kopf haben.

Wie fehleranfällig ein Spermiogramm ist

Von Mal zu Mal kann das Spermiogramm unterschiedlich sein. Wenn der Mann einen Infekt hatte, wird sich das auch in dem Spermiogramm zeigen. Das Spermiogramm bezieht sich also nicht nur auf die allgemeine Gesundheit des Mannes, sondern auch sehr speziell auf den Tageszustand. So können Abweichungen entstehen.
Wie viele Spermien sind nötig, damit es zu einer Empfängnis kommt?
Laut WHO werden 15 Millionen gesunde Spermien gebraucht. Allerdings reichen auch sehr wenige aus, am Ende wird ja nur ein Spermium befruchtet. Wenn es weniger Spermien sind, kann es jedoch länger bis zu einer erfolgreichen Empfängnis dauern.

Hat die Menge des Spermas eine Auswirkung auf die Fruchtbarkeit?

Die Menge des Spermas hat keine Auswirkung auf die Fruchtbarkeit. Nur die Anzahl der gesunden Spermien in der Flüssigkeit hat eine Auswirkung auf die Fruchtbarkeit des Mannes.

Wie verbessert Man(n) seine Spermienqualität?

Man sollte sich allgemein gesund ernähren. Eine schlechte Ernährung schadet der Spermienqualität. Um die Spermien zu verbessern, gibt es leider keine Medikamente. Jedoch werden eine Reihe an Lebensmitteln empfohlen.
Hier sind ein paar Tipps, um die Spermienqualität zu verbessern:

  • Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Zink und Folsäure.
  • Antioxidantien können die Spermaqualität um einiges verbessern, da freie Radikale die Spermienqualität um einiges beeinträchtigen
  • Omega-3-Fettsäuren-> sie sind zum Beispiel in Wallnüssen enthalten
  • Auf Genussgifte verzichten. Das heißt nicht rauchen und ein moderater Alkoholkonsum.
  • Keine zu engen Unterhosen tragen und Sitzheizung vermeiden
  • Auf eine Regelmäßige Bewegung achten, aber kein Leistungssport
  • Umweltgifte meiden z.B. Bisphenol A (BPA) (Weichmacher)

Antikörper im Ejakulat

Wenn sich Antikörper im Ejakulat befinden, werden die Spermien durch diese Antikörper zerstört. Es kommt zur Unfruchtbarkeit.

Kosten eines Spermiogramms

In der Regel kostet ein Spermiogramm zwischen 60 und 90 €. Wenn ihr aber dem Arzt glaubhaft vermittelt, dass es mit eurem Kinderwunsch nicht klappt, übernimmt die Krankenkasse die vollen Kosten. Um dir aber sicher zu sein, solltest du dich vorher an deine Krankenkasse wenden.

Wie geht es weiter?

Meistens wird eine Ursache für die Kinderlosigkeit gefunden und kann somit gezielt von einem Arzt angegangen werden. Bei rund 60-70% der angeblich unfruchtbaren Paare geht der Kinderwunsch mit einer ärztlichen Betreuung doch in Erfüllung. Was ihr beide dafür braucht? Gut ein Jahr Geduld und Durchhaltevermögen! Beachte: Besonders Stress wirkt sich auf die Fruchtbarkeit aus.

Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Kim Riehl

Kim ist 29 Jahre alt und wohnt mit ihrer einjährigen Tochter Mila in Mainz. Sie gehen regelmäßig gemeinsam zum Babyschwimmen oder bauen Sandburgen im Sandkasten. Wenn die Autorin nicht gerade für den Elternkompass schreibt, liebt sie es zu fotografieren.

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Für jede Schwangerschaftswoche die passenden Informationen
kostenlos in Ihren Posteingang!