1. SSW: Anzeichen und Symptome

Kein Baby
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Jeden Monat passiert nach einem eingespielten Rhythmus das Gleiche im Körper einer Frau. Mit jedem Monat bereitet sich der weibliche Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Er beginnt damit, Überbleibsel des letzten Monats auszuspülen, also aus dem Körper zu entfernen und sich von neuen für die Schwangerschaft zu generieren. Da die Schwangerschaft aus medizinischer Sicht schon ab dem ersten Tag der letzten Monatsblutung beginnt, denken viele Frauen, dass sie ab der 1. SSW schwanger sind und achten auf Anzeichen und Symptome für die Schwangerschaft. Doch die tatsächliche Schwangerschaft beginnt erst mit der Befruchtung der reifen Eizelle.

Anzeichen für eine Schwangerschaft in der 1. SSW

Es gibt einige Anzeichen, die sich mit einer bestehenden Schwangerschaft bemerkbar machen. Doch da eine Frau in der 1. SSW nicht schwanger ist, kommt es auch zu keinen Anzeichen. Hatte die Frau im Monat zuvor ungeschützten Geschlechtsverkehr und wurde dabei tatsächlich eine Eizelle befruchtet, ging aber aufgrund von äußeren Einflüssen oder Störungen etwas schief, wird die Eizelle zur nächsten Periode wieder ausgespült. Sofort beginnt der Körper wieder von vorne, sich für eine potenzielle Schwangerschaft vorzubereiten. Wollen Sie schwanger werden, ist es wichtig, dass Sie schon jetzt auf Alkohol, Medikamente und Nikotin verzichten. Diese Schadstoffe lagern sich im Körper ab und können so schon von vornherein die Entwicklung des Embryos stören. Damit der Embryo, so wird das Baby in den ersten drei Monaten genannt, sich gut entwickeln kann, braucht es Folsäure. Frauen, mit Kinderwunsch, sollten schon vor der Schwangerschaft eine tägliche Dosis von 0,4 Milligramm zu sich nehmen. Meistens kann durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung dieser Bedarf gedeckt werden. Doch gibt es auch Präparate. In der Schwangerschaft und vor allem in den ersten drei Monaten erhöht sich der tägliche Bedarf auf 0,8 mg. Folsäure ist wichtig für die Entwicklung von Gehirn und Nerven.

Symptome in der 1. SSW

Typische Symptome, die in der Schwangerschaft auftreten sind Morgenübelkeit, Ziehen der Brüste, Müdigkeit und auch Verstopfungen. Sobald das Baby sich eingenistet hat, werden durch das freigesetzte Progesteron im Körper der Frau alle Körperfunktionen verlangsamt. Das dient zum Schutz des Embryos und so soll vermieden werden, dass die Mutter sich übernimmt und dadurch eine Fehlgeburt bekommt. Der Körper stellt sich nun auf die Schwangerschaft um, die Hormone spielen verrückt. Typisch ist auch, dass Frauen sich in der einen Minute überglücklich fühlen, in nächsten Moment betrübt sind. Zusätzlich kämpft die Frau auch mit den Schwangerschaftsbeschwerden, die ihr anfangs sehr zu schaffen machen. Ist es eine Frau nicht gewohnt, von ihrem Körper gebremst zu werden, hat sie mit der andauernden Müdigkeit und Lustlosigkeit oft zu kämpfen. Die ersten drei Monate gelten als die risikoreichsten Monate der Schwangerschaft. Erst wenn die 12. SSW vorbei ist, minimiert sich das Risiko auf eine Fehlgeburt. Die meisten Schwangerschaftsbeschwerden legen sich mit dem vierten Schwangerschaftsmonat und viele Schwangere fühlen sich dann wieder richtig gut und fangen an ihre Schwangerschaft zu genießen. Doch davon können Frauen in der 1. SSW noch träumen, denn noch sind sie nicht schwanger und haben daher auch keine Symptome, die auf eine Schwangerschaft hindeuten.

 

Quellen:

https://www.aptawelt.de/schwangerschaft/entwicklung/schwangerschaftsanzeichen/die-ersten-anzeichen-einer-schwangerschaft.html

https://www.doppelherz.de/schwangerschaft-special/schwangerschaft/schwangerschaftsanzeichen/

https://www.cyclotest.de/schwangerschaftsanzeichen/

https://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/1-4-schwangerschaftswoche-ssw.html

https://www.gofeminin.de/schwangerschaft/1-schwangerschaftswoche-s1793869.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top