10. SSW: Das Fehlgeburtsrisiko

3 - 4 cm
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Meist erfolgt eine Fehlgeburt in den frühen Schwangerschaftswochen und bleibt meist von der Frau unbemerkt. Oftmals wird gesagt, dass das Fehlgeburtsrisiko in der 10. SSW eher zurückgeht und ab der 12. SSW sogar sehr gering ist. Trotz dessen machen sich Schwangere sehr oft Sorgen, wenn Sie Schmerzen im Bauch verspüren und haben Angst vor einer Fehlgeburt in der 10. SSW. Dabei sind Schmerzen im Unterleib in der 10. SSW nicht ungewöhnlich und meist auch kein Grund zur Beunruhigung. Ihr Körper stellt sich auch in der 10. SSW noch auf die Schwangerschaft um und kann mit verschiedenen Anzeichen reagieren. Es gibt viele Möglichkeiten das Fehlgeburtsrisiko in der 10. SSW zu reduzieren.

Gründe für eine Fehlgeburt in der 10. SSW

Die Gründe für eine Fehlgeburt in der 10. SSW sind zahlreich und hängen auch am Gesundheitszustand der Mutter. Daher ist es ratsam, sich bei einer geplanten Schwangerschaft vorher von einem Frauenarzt auf eventuelle gesundheitliche Probleme untersuchen zu lassen und diese vor der Schwangerschaft zu behandeln. Treten während der Schwangerschaft gesundheitliche Beschwerden auf, wie zum Beispiel eine Infektion, kann schon dieses dazu führen, dass der Körper das kleine Leben abstößt, weil er es nicht versorgen kann. Es können sich aber auch aufgrund gesundheitlicher Probleme, Medikamenteneinnahmen oder auch Rauchen sowie Drogeneinfluss Missbildungen ergeben und es kommt zu einer Fehlgeburt in der 10. SSW. Je älter die Frau ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass es aufgrund von Chromosomenunverträglichkeit zu einer Fehlgeburt in der 10. SSW kommt. Dagegen können Sie nichts unternehmen, aber es gibt zahlreiche andere Entwicklungen, die Sie fördern können.

SSW 10: Entwicklung des Babys
SSW 10: Entwicklung des Babys

10. SSW: Fehlgeburtsrisiko mindern

Da die meisten Fehlgeburten in den ersten 12. SSW stattfinden, ist es umso wichtiger das Fehlgeburtsrisiko auch in der 10. SSW gering zu halten und so die möglichen Einflüsse, die durch die Mutter gelenkt werden, zu fördern. Ihr Baby entwickelt in dieser frühen Phase alle Anlagen, die es später benötigt, um als gesundes Kind zur Welt zu kommen. Alles was diese Entwicklung stört, kann auch zu einer Fehlgeburt in der 10. SSW führen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie in der Schwangerschaft auf sich achten um das Fehlgeburtsrisiko in der 10. SSW gering zu halten. Ihr Körper benötigt Ruhe und Entspannung, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Nehmen Sie sich daher Auszeiten und überanstrengen Sie sich nicht. Eine nahrhafte und vitaminreiche Ernährung sowie ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen, dass Ihr Baby sich einwandfrei entwickelt und die Schwangerschaft erhalten bleibt. Hören Sie auf Ihren Bauch. Oftmals macht sich eine Fehlgeburt durch verschiedene Symptome bemerkbar. Kommt es zum Beispiel zu leichten bis sogar sehr starken Blutungen während der Schwangerschaft kann das bereits darauf hindeuten, dass gerade die Fehlgeburt eingeleitet wird. Auch Schmerzen im Unterleib, die sich in den meisten Fällen wie starke Menstruationsbeschwerden anfühlen, können ein Zeichen sein. Manchmal kommt es sogar zu Wehen. Allerdings kann auch keines dieser Zeichen auftreten, und die Fehlgeburt passiert unbemerkt. Hierbei wird von einem „missed abortion“ gesprochen. Meist wird erst bei einer Ultraschalluntersuchung festgestellt, ob eine Fehlgeburt stattgefunden hat. Stellen Sie eins dieser Symptome während Ihrer Schwangerschaft fest, suchen Sie umgehend Ihren Frauenarzt auf. Machen Sie sich Sorgen aufgrund anderer Beschwerden, ist auch der Gang zum Arzt ratsam.

 

Quellen:

https://www.meinbaby123.de/ratgeber/9-10-ssw/

http://10-ssw.com/

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top