×
Schwangerschaftskalender

10. SSW: Die 10. Schwangerschaftswoche

Sie sind in der  Schwangerschaftswoche 10 und haben fast das 1. Trimester Ihrer Schwangerschaft abgeschlossen. Ihr Baby entwickelt sich in der 10. […]

Sie sind in der  Schwangerschaftswoche 10 und haben fast das 1. Trimester Ihrer Schwangerschaft abgeschlossen. Ihr Baby entwickelt sich in der 10. SSW zum Fötus und wird dann nicht mehr Embryo genannt. Alle Organe Ihres Babys haben sich bereits voll entwickelt und beginnen mit der Arbeit. Dabei hat der Winzling in Ihrem Bauch gerade mal eine Größe von 2,5 cm. Auch an Ihrem Körper stellen Sie in der 10. SSW Veränderungen fest. So können sich Ihre Haut und Haare verändern und Sie blühen unter Ihrer Schwangerschaft auf. Allerdings gibt es auch Mütter, die nach wie vor in der 10. SSW noch stark unter den hormonellen Auswirkungen der Schwangerschaft leiden.

10. SSW: Der Embryo wird zum Fötus

Ab der 10. SSW spricht man nicht mehr vom Embryo, sondern vom Fötus, was so viel heißt, wie „die Nachkommenschaft“. Der kleine Schwanz, der die ersten Wochen zu sehen war, hat sich nun komplett zurückentwickelt und die Organe sind an der richtigen Stelle und starten ihre Arbeit. Sie werden allerdings in den kommenden Wochen noch weiter reifen. Die Gehirnzellen vermehren sich immer mehr und verbinden sich miteinander. Ellenbogen, Knie, Hand- und Fußgelenke sowie Finger und Zehen sind allerdings unter dem Ultraschall schon gut zu erkennen. Auch die Muskeln des Fötus arbeiten in der 10. SSW schon rege. Ihr Baby bewegt sich schon richtig dolle in der Fruchtblase, die es vor dem Austrocknen und Stößen schützt. Da der Fötus allerdings noch so klein ist, merken Sie wenig von den Bewegungen. Die Nabelschnur ernährt Ihr Baby und leitet alle wichtigen Stoffe an Ihr Baby weiter. Noch immer ist Ihr Baby sich am Entwickeln  und braucht daher nach wie vor viele Vitamine und Mineralien. Folsäure und Jod sind in der 10. SSW sehr wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes. In den meisten Fällen kann die wichtige Folsäure nicht nur durch Lebensmitteln bezogen werden. Daher sollte der tägliche Bedarf von 0,8 mg in Form von Präparaten gedeckt werden. Jod können Sie durch tierische Lebensmitteln wie Milchprodukte, Eier oder Fisch aufnehmen.

Ihr Körper in der 10. Schwangerschaftswoche

Viele Frauen blühen in der 10. SSW regelrecht auf. Ihre Haare werden glänzender und die Haut straffer. Allerdings können auch einige Frauen unter unreiner Haut, Pickeln und Mitessern leiden. Manche beschweren sich sogar über Haarausfall. Meist hilft es, die Pflegeprodukte zu wechseln oder sich von einem Kosmetiker und einem Friseur beraten zu lassen. Zwar ist der Babybauch in der 10. SSW noch kaum zu sehen, doch kann Ihre Hose schon langsam nicht mehr so recht passen. Unter Umständen können sogar ein paar Kilo mehr auf der Waage zu sehen sein. Sie können bereits in der 10. SSW Ihren Bauch pflegen. Das fördert die Durchblutung und kann dabei helfen die Schwangerschaftsstreifen zu reduzieren. Manchmal fühlen Sie sich sogar etwas aufgebläht und haben Verstopfungen. Getreideprodukte regen die Verdauung an. Oftmals leidet die werdende Mama auch in der 10. SSW unter starker Übelkeit und Erbrechen. Sobald sich die Hormone ab der 12. SSW wieder beruhigt haben und Ihr Körper sich daran gewöhnt hat, lasse die meisten Beschwerden wieder nach. Sport während der Schwangerschaft beugt Gewichtszunahme vor, hilft fit zu bleiben und ist sogar für die Geburt vorteilhaft. Natürlich sollten Sie sich nicht überanstrengen. Es gibt sehr viele Sportarten, die auch während einer Schwangerschaft ausgeübt werden können.

10. SSW: Termin für die Vorsorgeuntersuchung ausmachen

Zwischen der 9. SSW und der 12. SSW wird die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall durchgeführt. Haben Sie noch keinen Termin für diese Vorsorgeuntersuchung, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren. Untersucht wird nicht nur Ihr körperlicher Zustand, sondern auch der Ihres Kindes. Bei der Vorsorgeuntersuchung misst der Frauenarzt Ihr Gewicht und Blutdruck. Zudem wird auch Ihr Urin auf Eiweiß, Zucker und Keime untersucht sowie Ihr Eisengehalt geprüft. Durch Abtasten stellt der Frauenarzt die Lage der Gebärmutter fest und ermittelt so den Abstand von Gebärmutter zum Bauchnabel. Unter dem Ultraschall können Sie wahrscheinlich das erste Mal Ihr Baby sehen. Der Frauenarzt misst dabei die Scheitel-Steiß-Länge (SSL) Ihres Kindes. Er prüft unter anderem auch die Lage, Bewegung und Herzaktivität Ihre Babys und kann jetzt schon feststellen, ob es sich bei Ihnen um einen Einlings- oder Mehrlingsschwangerschaft handelt. Auch die Entwicklung Ihres Babys wird genaustens untersucht. Bei der Vorsorgeuntersuchungen kann Ihr Frauenarzt Sie ausführlich über weitere Behandlungen beraten, die durchgeführt werden können und zudem auch ob es ein Fehlgeburtsrisiko gibt.

10+0 SSW: Schwangerschaftsbeschwerden machen noch immer zu schaffen

Auch in der 10+0 SSW leiden viele schwangere Frauen noch unter den Schwangerschaftsbeschwerden. Meist fühlen Sie sich müde und erschöpft. Planen Sie daher Pausen in Ihren Alltag ein und nehmen Sie sich ruhig Auszeiten. Des Weiteren machen sich oft Verstopfungen bemerkbar. Naturjoghurt, Sauerkrautsaft oder sogar Flohsamen können bei Verstopfung helfen. Setzen Sie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten auf Ihren Speiseplan in der 10+0 SSW. Das regt nicht nur Ihre Verdauung an, sondern stärkt auch Ihr Immunsystem. Auch entstehen in der 10+0 SSW Kreislaufprobleme. Achten Sie darauf viel zu trinken. Empfohlen wird täglich drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Verzichten Sie daher auf Kaffee, schwarzen Tee und kohlensäurehaltiges Wasser bzw. Getränke und steigen Sie auf stilles Wasser, Kräuter- und Früchtetees um. Das stillt nicht nur den Durst, sondern schlägt auch nicht auf Ihren empfindlichen Magen. Durch Ihren sensiblen Geruchs- und Geschmackssinn in der 10+0 SSW werden Sie Speisen, die Sie sonst vielleicht sehr gerne gegessen haben, dankend ablehnen und Appetit auf die seltsamsten Lebensmittelkombinationen bekommen. Machen Sie sich keine Gedanken darum. Die meisten Schwangerschaftsbeschwerden lassen ab der 12. SSW nach.