×
Schwangerschaftskalender

14. SSW Beschwerden: Übelkeit und Kopfschmerzen

Das zweite Trimester der Schwangerschaft und insbesondere die 14. SSW sind geprägt von einem erhöhten Wohlgefühl der werdenden Mutter. Bei […]

Schwangerschaftskalender

14. SSW Beschwerden: Übelkeit und Kopfschmerzen

SSW 14

Das zweite Trimester der Schwangerschaft und insbesondere die 14. SSW sind geprägt von einem erhöhten Wohlgefühl der werdenden Mutter. Bei […]

Das zweite Trimester der Schwangerschaft und insbesondere die 14. SSW sind geprägt von einem erhöhten Wohlgefühl der werdenden Mutter. Bei den meisten Frauen verschwinden in der 14. SSW Beschwerden wie Übelkeit oder Kopfschmerzen. Nicht nur die Schwangerschaft hat sich einigermaßen eingependelt und gilt als stabil, auch der gesamte Organismus ist nun besser auf die veränderten Umstände eingestellt.

In der 14. Schwangerschaftswoche weniger Übelkeit

Genießen Sie jetzt den entspannten Teil der 9 Monate. Dadurch, dass die HCG-Konzentration (Human Chorion Gonadotropin) im Körper wieder etwas niedriger ist, verschwinden die Übelkeitsanfälle bei jenen Frauen, die darunter gelitten haben. Einzig der rapide wachsende Bauch macht ein paar Beschwerden in der 14. SSW, denn er beginnt auf die Blase und die inneren Organe zu drücken. Der Druck breitet sich auch auf den Magen aus und erzeugt so schnell Sodbrennen in der SSW 14, ein unangenehmes Brennen in der Speiseröhre. Abhilfe schafft hier ein Umstellung auf kleinere Mahlzeiten und der Verzicht auf säure bildende Nahrungsmittel wie Fast Food.

SSW 14: Entwicklung des Babys

SSW 14: Entwicklung des Babys

14. SSW Einschränkungen durch Kopfschmerzen und Co

Kopfschmerzen in der 14. SSW sind kaum bekannt, außerhalb der Risikoschwangerschaften.
Obwohl Sie sich in dieser Phase wahrscheinlich rundum wohlfühlen, sind Sie dennoch meist öfter müde und haben Beschwerden beim Stehen in der 14. SSW. Gönnen Sie sich deshalb mehr Zeiten der Ruhe, und Phasen, in welchen Sie nach Möglichkeit einfach nichts machen. Trainieren Sie auch Ihren Beckenbodenmuskel ab jetzt, sonst führt der größer werdende Harndrang dazu, dass Ihnen eventuell unfreiwillig Urin abgeht. Ganz deutlich wird jetzt die Veränderung des Körpers im Bereich des Bauches, der Brust und der Hüften. An diesen Stellen können sich rötlich braune Schwangerschaftsstreifen abzeichnen, welche von der Dehnung des Bindegewebes herrühren. Ganz vermeiden können Sie diese nicht, doch Zupfmassagen und die Pflege mit gehaltvollen Ölen halten die Dehnungsstreifen im Rahmen.

Körperliche Veränderung in der 14. SSW

Bei manchen Frauen bildet sich ein dunkle Linie, die vom Bauchnabel bis zur Scham führt. Dabei handelt es sich um die „Linea Nigra“, eine von der hormonellen Veränderung herrührende, vorübergehende Farbveränderung der Haut. Nach der Schwangerschaft bildet sie sich allerdings wieder zurück. Hände und Füße, Arme und Beine schwellen jetzt an und lagern verstärkt Wasser ein. Die prägendsten 14 SSW-Beschwerden sind die, welche auf das Gewicht des Bauches zurückgeführt werden können. Da sich der Schwerpunkt des Körper der Mutter verändert und sich das Bäuchlein nun stärker nach vorn wölbt, gehen viele Schwangere ins Hohlkreuz. Rückenschmerzen können Sie durch eine frühzeitige Stärkung der Muskulatur mindern. Zu den sich bessernden 14 SSW Beschwerden gehört auch der sich normalisierende Blutdruck. Da die meisten Frauen im ersten Trimester einen etwas niedrigeren Blutdruck haben, wird sich dieser nun wieder auf die üblichen Werte von 120-130 mmHg zurück entwickeln.

Sonstige Beschwerden in der 14. Schwangerschaftswoche

Kreislaufprobleme sind eine Begleiterscheinung der 14. SSW. Außerdem leiden Sie unter Müdigkeit, die allerdings von der Stärke her individuell verschieden stark ausgeprägt sein kann. Während in den Schwangerschaftswochen 8-12 die Beschwerden weitaus prägnanter auftreten, bessern sich die SSW 14-Beschwerden zwischen der 15. und der 25. Schwangerschaftswoche. Wenden Sie sich ruhig an Ihren Arzt, wenn Ihnen wiederholt schwarz vor Augen wird. Dies kann nämlich auch auf einen Mangel an Eisen oder Schilddrüsenhormonen zurückzuführen sein. Diese Beschwerden lassen sich aber leicht beheben. Eisenmangel kann auch eine abgrundtiefe Erschöpfung hervorrufen und das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen, etwa so, als würden Sie auf einem Dreitausender stehen.

Wichtig ist jetzt vor allem, dass Sie viel trinken und Eisensaft, Eisentabletten oder Eisenkapseln zu sich nehmen. Führen Sie auch Magnesium zu. Und keine Sorge: Sie können beides nicht überdosieren, da überschüssige Mengen vom Körper ausgeschieden werden. Manchen Frauen helfen auch Kompressionsstrümpfe und Wechselduschen für den Kreislauf. Ihr Eisenwert in der Schwangerschaft muss immer in Relation zu Ihrem normalen Eisenwert gesehen werden, lassen Sie deshalb vor der Schwangerschaft ihren naturgegebenen Eisenwert checken und führen Sie dann entsprechende Ergänzungsmittel zu. Mineralstoffe sind in der 14. SSW immens wichtig für die Größe und Entwicklung des Babys. Es beginnt in der SSW 14 mit einem verstärkten Wachstum und die Knochen werden steifer. Dafür braucht Ihr Nachwuchs eine Extraportion Calcium und Eisen.

 

Quellen:

http://14-ssw.com/

https://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/14-schwangerschaftswoche-ssw.html

https://www.babycloud.org/4-monat/14-ssw-14-schwangerschaftswoche

><noscript><img src=

Bewertung:
Bewertungen: 476 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen
Zur Kalenderübersicht