2. SSW: Die 2. Schwangerschaftswoche

Winzig
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Obwohl die 1. und auch die 2. SSW zur Schwangerschaft dazu gerechnet werden, besteht in 2. SSW noch keine richtige Schwangerschaft. Der genaue Tag der Befruchtung in der 3. SSW kann nicht korrekt festgestellt werden, daher wird zur Berechnung immer auch die 1. und 2. SSW dazu gerechnet. Doch obwohl Sie in der 2. SSW noch nicht schwanger sind, bereitet sich Ihr Körper bereits auf eine eventuelle Schwangerschaft vor. Jeden Monat läuft hierzu in einem festen Zyklus das Gleiche in Ihrem Körper ab, bis es schließlich tatsächlich zu einer erfolgreichen Befruchtung und Einnistung des Embryos kommt. Planen Sie eine Schwangerschaft, sind für Sie nicht nur die Wochen vor der Schwangerschaft, sondern auch nach der Befruchtung sehr wichtig.

Körper bereitet sich auf eine Schwangerschaft in der 2. SSW vor

In der 1. SSW haben Sie Ihre übliche Regelblutung. Hat es beim letzten Eissprung nicht mit der Befruchtung oder Einnistung geklappt, wird die ungenutzte Eizelle bei der nächsten Regelblutung wieder aus Ihrem Körper ausgeschieden. Ihr Körper macht sich also in der 2. SSW wieder daran, eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Dazu legt er wieder Gebärmutterschleimhaut an, die später den Embryo aufnimmt und ihm Schutz bietet. Zudem reifen in der 2. SSW neue Eizellen heran. Auch wenn Sie fünf Tage fruchtbar sind, muss die Befruchtung innerhalb Ihres Eissprungs stattfinden.

Der Eissprung findet in der Regel etwa in der Mitte Ihres Zyklus statt. Haben Sie also einen 28 Tage Regelzyklus, dann findet der Eissprung am 14. Tag statt. Hierzu reifen in Ihrem Körper Eizellen heran, sobald eine reife Eizelle platzt, macht sich diese reife Eizelle durch den Eileiter auf den Weg in Ihren Uterus. Sie lebt nur 12 bis 24 Stunden und muss für eine Schwangerschaft innerhalb dieser Zeit befruchtet werden. Trifft die reife Eizelle auf ihrer Reise nun ein Sperma, kann dieser die Membran der Eizelle durchdringen, vermischen sich Ihre Erbanlagen und ein neuer Mensch kann in Ihrem Bauch heranwachsen. Erfolgt eine Befruchtung oder sogar die Einnistung nicht korrekt, wird in der 1. SSW die ungenutzte Eizelle oder sogar der Embryo aus Ihrem Körper gespült. Bei einer verspäteten Regelblutung in der 2. SSW, redet man von einer Fehlgeburt in der 2. SSW (Link zu UA: Fehlgeburt 2. SSW).

Wieso die 2. Schwangerschaftswoche trotzdem dazu gerechnet wird

Haben Sie während Ihres Eisprungs ungeschützten Geschlechtsverkehr, kann das zu einer Schwangerschaft führen. Denn genau zu dem Zeitpunkt sind Sie fruchtbar und zum Ende der 2. SSW, Anfang der 3. SSW, kann eine Befruchtung Ihrer reifen Eizelle stattfinden. Da der genaue Zeitpunkt der Befruchtung nicht genau bestimmt werden kann, wird zur leichteren Berechnung der Schwangerschaft immer die 1. SSW (ab dem Tag Ihrer letzten Regelblutung) sowie auch die 2. SSW (Vorbereitung Ihres Körpers und Heranreifen der Eizellen) dazu gerechnet. Deshalb ist oftmals auch von einer Fehlgeburt in der 2. SSW die Rede. Später kann Ihr Frauenarzt durch die Größe des Babys, Gewicht und weiteren Messungen, einen genauen Entbindungstermin festlegen.

Bereits in der 2. SSW eine gute Grundlage für das Baby schaffen

Wenn Sie sich ein Baby wünschen, können Sie bereits in der 2. SSW gute Voraussetzungen für eine Schwangerschaft schaffen. Nikotin und Alkohol sollten ab der 2. SSW nicht mehr zu sich genommen werden. Verzichten Sie auch auf die Einnahme von Medikamente, auch wenn es sich um natürliche Medizin handelt. Nehmen Sie diese nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein. Zusätzlich ist die Einnahme von Folsäure, zum Beispiel über Lebensmittel, wie Fisch oder Bohnen, ratsam. Auch kann die Einnahme über Tabletten erfolgen und so einen wichtigen Nährboden für Ihr Kind schaffen. Folsäure unterstützt die korrekte Bildung des Gehirns sowie des Nervensystems.

 

Quellen:

https://www.baby-und-familie.de/Schwangerschaft/Schwangerschaftswoche-1–4-23720.html

https://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/1-4-schwangerschaftswoche-ssw.html

https://www.onmeda.de/schwangerschaft/2-ssw.html

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/1-ssw-2-ssw/

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top