×
Schwangerschaftskalender

24. SSW: Die 24. Schwangerschaftswoche (24+0)

Mit der 24. Schwangerschaftswoche sind Sie in der letzten Woche des sechsten Schwangerschaftsmonats schwanger. Ihr Kind ist sehr aktiv und […]

Schwangerschaftskalender

24. SSW: Die 24. Schwangerschaftswoche (24+0)

SSW 24

Mit der 24. Schwangerschaftswoche sind Sie in der letzten Woche des sechsten Schwangerschaftsmonats schwanger. Ihr Kind ist sehr aktiv und […]

Mit der 24. Schwangerschaftswoche sind Sie in der letzten Woche des sechsten Schwangerschaftsmonats schwanger. Ihr Kind ist sehr aktiv und bewegt sich sehr stark und fühlbar. Allerdings nehmen auch die Belastungen für Sie nun zu. Ihr Frauenarzt wird zwischen der 24. SSW und der 27. SSW Ihr Blut auf eine Rhesus-Unverträglichkeit testen und Ihnen auch empfehlen sich auf Schwangerschaftsdiabetes zu untersuchen. Ihr Baby wächst in der Schwangerschaftswoche 24 wieder sehr zügig. Auch die Lunge und ihr Kreislauf sind weiter am Reifen. Noch etwa vier Wochen kann Ihr Baby sich ausgiebig bewegen und hat genug Platz in Ihrem Bauch. Danach wird es sehr eng im Bauch und die Kindesbewegungen gehen deutlich zurück.

SSW 24: Entwicklung des Babys

SSW 24: Entwicklung des Babys


Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Pflegt wunde & empfindliche Hautpartien – die Wundcreme

Ob Deine eigene Haut oder die Deines Schatzes, diese 5 Wundcremes bieten intensive Pflege für empfindliche Haut.

Stilleinlagen verhindern unschöne Muttermilch-Flecken

Mit diesen 5 Stilleinlagen zeichnen sich garantiert keine Flecken auf Deiner Kleidung ab!

Stillhütchen – die Entlastung für die Brustwarzen

Außerdem helfen sie Babies, die nicht genug Kraft zum Saugen haben. Diese 5 Stillhütchen haben am meisten überzeugt!


24. Schwangerschaftswoche: Ihr Baby mag Süßes

Ihr Baby hat in der 24. SSW eine Länge von circa 31 cm und wiegt um die 700 Gramm. Es ist immer noch sehr aktiv und die Bewegungen sind deutlich für Sie zu spüren und auch an der Bauchdecke zu erkennen. Weiterhin ist Ihr Baby stark am Gewicht zu nehmen und baut auch Muskelmasse auf. Die Gehirnentwicklung schreitet voran. Dies begünstigt auch das aktive Bewegungstraining Ihres Kindes. Mit der 24. Schwangerschaftswoche nimmt Ihr Baby deutlich die Stimmen und Geräusche um sich herum wahr und reagiert auch auf diese. Vor allem Ihre Stimme merkt sich Ihr Baby jetzt. Es geht Ihrem Baby erst so richtig gut, wenn Sie mit ihm sprechen und ihm Lieder oder Gedichte vortragen.

Ihr Baby kann schon seit einigen Wochen zwischen verschiedenen Aromen unterscheiden. So kann es zwischen salzigen und bitteren essen, so wie sauren oder süßen unterscheiden. Doch nun prägt sich das etwas weiter aus. Es bevorzugt eindeutig Süßes und das wird auch die kommenden Lebensjahre so bleiben. Oftmals ist es so, dass viele Schwangere Heißhunger auf Süßes haben und das kann möglicherweise sogar daran liegen, dass Ihr Baby gern etwas Süßes haben möchte. Denn durch das Fruchtwasser kann Ihr Kind schmecken, was Sie gegessen haben. Zwar ist die Haut noch sehr weich und auch etwas leicht durchsichtig, doch ist diese vollkommen ausgebildet. Die Fingernägel sind nun bis zu den Fingerkuppeln gewachsen. Auch die Augen sind nun vollständig ausgebildet. Doch die Färbung der Iris wird noch dauern und erst nach der Geburt eintreten. Sie wird sich im ersten Lebensjahr noch mehrmals ändern.

24+0 SSW: Gute Chancen bei einer Frühgeburt

Eine wichtige Entwicklung in der 24+0 SSW ist auch die Lunge des Kindes. Luftkanäle und Blutgefäße haben sich in den Luftflügeln entwickelt. Damit die Lunge nicht verklebt, hat sich auch eine Substanz entwickelt. Mit dieser Reifung hat Ihr Baby bei einer Frühgeburt in der 24+0 SSW sehr gute Chancen außerhalb des Mutterleibes mit einer medizinischen Versorgung zu überleben. Auch weiterhin würde es viel Unterstützung brauchen. Sollten daher richtige Wehen auftreten, werden aber die Ärzte in diesem Fall alles Mögliche tun, um diese zu stoppen, damit das Kind im Mutterleib bleibt und so natürlich wachsen kann. Mit der 24+0 SSW nehmen nun auch die Übungswehen zu. Hier ist es wichtig, dass Sie bewusst Veränderung wahrnehmen und so zwischen Übungswehen und echten Wehen unterscheiden können. Reale Wehen zeigen sich durch Krämpfe. Es verändert sich zudem auch der Scheidenausfluss und es kann sogar zu Blutungen kommen. Oftmals spürt die werdende Mama sogar einen dumpfen Schmerz im Unterleib oder Becken. Auch der Bauch wird hart. Sollten Ihre Übungswehen nicht nach einigen Sekunden wieder abklingen oder sogar mehr als drei Mal pro Stunde auftreten, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt oder Hebamme. Auch wenn Sie befürchten falschen Alarm zu schlagen, gilt hier, lieber vorbeugen als das Leben Ihres Kindes zu riskieren! Zögern Sie daher niemals, Ihren Frauenarzt zu kontaktieren! Sollte außerdem Flüssigkeit auch nur tröpfchenweise oder wie ein Schwall aus Ihrer Scheide austreten, kann hier die Fruchtblase geplatzt sein. Dann sollten Sie sich auf den Weg ins Krankenhaus machen.

24. SSW: Babybauchpflege immer noch ganz wichtig

Im Großen und Ganzen fühlen Sie sich auch in der 24. SSW noch sehr gut. Doch die Schwangerschaft kann nun auch stärker den Körper belasten und so Beschwerden hervorrufen. Die obere Kante der Gebärmutter ist nun über dem Bauchnabel zu ertastet. Sie hat jetzt etwa die Größe eines Handballs. Somit ist nicht nur eine deutliche Gewichtszunahme, sondern auch ein wachsender Bauchumfang in der 24. SSW zu erkennen. Da nun das Gewicht des Kindes deutlich zunimmt, werden auch die Bänder der Uterus stark belastet und das kann zu Unterleibsschmerzen oder auch zu einem starken Ziehen im Unterleib führen. Legen Sie sich ruhig hin, wenn Sie Schmerzen haben, oder setzen Sie sich etwas hin. Zudem hilft es, die Beine bei jeder Gelegenheit hochzulegen. Denn das ist eine Entlastung für den Kreislauf und Ihre Gefäße. Die ersten Dehnungsstreifen zeigen sich in der 24. SSW am Bauch und am Busen. Sie sind jetzt etwas blau-rot gefärbt, werden aber nach der Geburt silbrig werden und auch nicht mehr so groß sein. Sie haben sicherlich bis zu dieser Schwangerschaftswoche schon intensiv Ihre Haut gepflegt und auf diesen Moment vorbereitet, doch Dehnungsstreifen lassen sich nicht immer vermeiden. Denken Sie auch weiterhin an eine reichhaltige Pflege.

24. SSW: Zweite Untersuchung zur Bestimmung des Rhesusfaktors

Sicherlich hat Ihr Arzt bei Ihnen schon im ersten Drittel eine Rhesusfaktoruntersuchung durchgeführt. Nun wird zwischen der 24. SSW und der 27. SSW eine zweite Untersuchung unternommen. Der Rhesusfaktor ist im Erbgut enthalten und besteht aus einem Protein auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen. Etwa 15 Prozent der Menschen haben einen Mangel an D-Antigen, das heißt, sie sind Rh-(Rhesus) negativ. Wenn Sie also Rh-negativ sind und Ihr Baby Rh-positiv ist, bilden sich in Ihrem Blut Antikörper gegen das Blut Ihres Babys. Dies stellt in der ersten Schwangerschaft meist noch kein Problem dar, da die Abwehr noch sehr gering ist, denn es sind noch zu wenige Antikörper vorhanden. Werden Sie allerdings ein weiteres Mal schwanger, kann es zu Unverträglichkeiten kommen und somit kann das Leben Ihres weiteren Kindes gefährdet werden. Sollte sich bei der Untersuchung herausstellen, dass Sie Rh-negativ sind, werden Sie Anti-D-Immunoglobuline erhalten. Dieses dient dazu die Bildung von Antikörpern zu hemmen. Sind bereits Antikörper im Körper vorhanden, reicht es allerdings heute schon aus, wenn der Arzt regelmäßig eine Untersuchung vornimmt um Komplikationen sowie eine Blutarmut Ihres Babys zu erkennen. Empfohlen wird auch in diesem Zeitraum auf Schwangerschaftsdiabetes zu testen. Sollte der Test hier positiv ausfallen, wird anschließend ein Zuckerbelastungstest durchgeführt. Symptome treten bei der Schwangerschaftsdiabetes nicht auf. Kann sich nur dadurch zeigen, dass eine Frau in der Schwangerschaft stark und schnell zunimmt. Nach der Entbindung verschwindet die Diabetes allerdings von selbst. Helfen kann hier eine Ernährungsumstellung und in starken Fällen die Gabe von Insulin.

24. SSW: Das sollten Sie jetzt erledigen

Mit der 24. SSW wird es nun Zeit, auch einige finanzielle und organisatorische Fragen abzuklären. Besprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber die Elternzeit und wann Sie wieder zurückkommen wollen. Haben Sie sich schon Gedanken zu dem Thema Elternzeit und Babypause gemacht? Informieren Sie sich hier ausreichend und klären Sie hierbei auch alle finanziellen Aspekte, was das Elterngeld anbelangt. Denken Sie auch daran, dass es sich steuerrechtliche Fragen gibt, die Sie ebenfalls klären sollten. Viele Eltern beginnen auch mit der 24. SSW, damit einen Namen für ihr Kind auszusuchen. Denn das Geschlecht ist in den meisten Fällen jetzt schon bekannt. Ideen für einen Namen können Sie im Internet finden oder auch in Büchern, die sich mit den Namen eines Kindes beschäftigen.

Tipp: Um auszurechnen, welcher Schwangerschaftsmonat die 24. SSW ist, teilen Sie einfach die Anzahl der Schwangerschaftswochen durch die Anzahl der Wochen im Monat und kommen so auf die Monatsanzahl. Sie sind in der 24. SSW genau 6 Monate schwanger und sind in einigen Tagen bereits im siebten Monat Ihrer Schwangerschaft.

Quellen:

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/24-schwangerschaftswoche-id94182.html

http://24-ssw.com/

https://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/24-ssw

https://www.pampers.de/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/24wochen-schwanger

Bewertung:
Bewertungen: 1261 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen