×
Schwangerschaftskalender

28. SSW: Gewichtszunahme und Bauchumfang

Mit der Gewichtszunahme Ihres Kindes zu ca. 1100 Gramm ab der 28. SSW merken auch Sie eine starke Zunahme Ihres […]

Mit der Gewichtszunahme Ihres Kindes zu ca. 1100 Gramm ab der 28. SSW merken auch Sie eine starke Zunahme Ihres Gewichts. Etwa fünf Kilogramm nehmen Sie bis zum Ende Ihrer Schwangerschaft noch zu. Die Gebärmutter und das Kind wachsen nun vermehrt. Dadurch wächst auch der Bauchumfang ab der 28. SSW deutlich. Dehnungsstreifen sind ein natürliches Resultat dieser Zunahme und können in der Schwangerschaft nicht vermieden werden. Unterstützende Pflege Ihrer Haut kann helfen, dass diese sich besser dehnen kann und mit Flüßigkeit versorgt wird. Nach wie vor ist daher auch die Bauchpflege wichtig.

28. SSW: Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft entwickelt sich sehr individuell und auch die Gewichtszunahme ist sehr unterschiedlich. Die Gewichtszunahme nimmt ab der 28. SSW deutlich zu. Im ersten Trimester der Schwangerschaft ist die Zunahme noch sehr gering. Viele Frauen nehmen aufgrund von Übelkeit und Erbrechen sogar noch ab. Die Gewichtszunahme liegt hier bei etwa 1,5 bis 2 Kilogramm. Etwa 250 bis 400 Gramm pro Woche nehmen Frauen im zweiten Trimester zu. Ab dem zweiten Trimester beginnt Ihr Baby deutlich an Gewicht zuzunehmen. Die inneren Organe sind fast vollständig entwickelt und auch das Größenwachstum ist schon sehr ausgeprägt. Durchschnittlich sind das etwa sechs bis acht Kilogramm im zweiten Trimester der Schwangerschaft mehr auf der Waage.

Ernährung ist das A und O

Mit dem dritten Trimester nehmen Frauen im Durchschnitt etwa 400 bis 600 Gramm in der Woche zu und somit insgesamt zwischen vier bis sechs Kilogramm bis zum Ende der Schwangerschaft. Frauen, die in der Schwangerschaft mehr zunehmen, finden den Grund in Ihrer Ernährung. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung liefern Sie nicht nur Ihrem Kind wichtige Nährstoffe, verhindern so auch, dass Sie mehr als unbedingt nötig zunehmen. Ihr Frauenarzt wiegt Sie bei jeder Untersuchung und kann anhand dessen feststellen, ob Ihre Gewichtszunahme in Ordnung ist oder ob Sie aufgrund von anderen Beschwerden, wie Wassereinlagerungen oder sogar Schwangerschaftsdiabetes, mehr zunehmen. Sofern Sie Bedenken wegen Ihrer Gewichtszunahme haben, sollten Sie sich immer an Ihren Frauenarzt oder Ihre Hebamme wenden. Nur so kann festgestellt werden, ob Komplikationen bestehen, die behandelt werden müssen. Zur Not kann Ihr Frauenarzt Sie sogar zu einem Ernährungsberater verweisen. Die Kosten hierfür übernimmt sogar die Krankenkasse.

Vorsicht Wackelgefahr

Durch das Gewicht des Babys verschiebt sich ihr Körperschwerpunkt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie häufiger gegen Möbel stoßen oder über ihre eigenen Füße stolpern. Tragen Sie deshalb nur noch flache Schuhe.

28. SSW: Bauchumfang nimmt deutlich zu

Mit der Gewichtszunahme wächst auch der Bauchumfang ab der 28. SSW. Die Haut des Bauches dehnt sich ausgiebig, denn die Gebärmutter und das Kind sind am Wachsen. Die Haut spannt, kann an bestimmten Stellen trocken werden oder sogar jucken. Dehnungsstreifen zeigen sich bereits an Busen und Bauch. Eine regelmäßige Pflege Ihrer Haut ist sehr wichtig. Durch eine reichhaltige Pflege kann die Haut gestärkt werden, sie bekommt Feuchtigkeit und wird elastischer. Die Dehnung fällt ihr nicht so schwer. Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft können nicht komplett vermieden werden, doch durch die Babybauch-Pflege können sie reduziert werden.

Auch nach der Entbindung wird die Haut sich schneller wieder zurückentwickeln können. Die Dehnungsstreifen werden nach der Geburt heller und silbrig. Geeignete Pflegeprodukte finden Sie in Apotheken oder Drogerien. Lassen Sie sich ruhig beraten, wenn Ihre Haut besonders empfindlich ist um ein geeignetes Produkt für sich zu finden. Andere Mütter oder schwangere Frauen teilen gerne mit Ihnen ihre Erfahrungen und können Ihnen sicherlich Tipps geben. Massagebürsten, Zupfbürsten sowie verschiedene Massageöle, Lotionen und Cremen eignen sich für die Babybauchpflege. Denken Sie aber daran, dass bestimmte ätherische Öle aber auch Wehen auslösen können.

28. SSW: Rhesus-Nachuntersuchung

Wenn anhand eines Bluttestes festgestellt wird, dass Sie Rhesus-negativ sind, bekommen Sie eine Rhesogam-Spritze. Falls Ihr Baby Rhesus-positiv ist, sorgt diese dafür, dass Sie Antikörper gegen die Blutzellen Ihres Kindes aufbauen. Diese könnten nämlich in den Brutkreislauf des Kindes gelangen. Ein Test nach der Geburt ergibt dann, ob ihr Baby wirklich Rhesus-positiv ist. Ist dies der Fall, erhalten Sie eine weitere Rhesogam-Spritze, um bei einer späteren Schwangerschaft Ihr Baby ebenfalls zu schützen.

 

Quellen:

https://www.labor-enders.de/65.html

https://www.pampers.de/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/28wochen-schwanger

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/28-schwangerschaftswoche-id94186.html

https://www.eltern.de/ssw-28

https://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/28-ssw

Bewertung:
Bewertungen: 690 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen