×
Schwangerschaftskalender

31. SSW: Beschwerden, Übelkeit und Schmerzen

Mit der 31. SSW treten einige Beschwerden wie Übelkeit und Schmerzen auf. Grund dafür ist in den meisten Fällen der […]

Mit der 31. SSW treten einige Beschwerden wie Übelkeit und Schmerzen auf. Grund dafür ist in den meisten Fällen der wachsende Bauch, der schwer auf die inneren Organe drückt. Doch auch der Körper strömt nach wie vor Schwangerschaftshormone aus und lockert so Gelenke und Muskeln. Somit machen sich in der 31. SSW Beschwerden wie Sodbrennen und Magen-Darm-Probleme bemerkbar. Anhand dessen arbeitet der Verdauungstrakt nicht mehr so effektiv und es kann zu Übelkeit ab der 31. SSW kommen. Zudem trägt auch die Gebärmutter das wachsende Baby, die Bänder dehnen sich und es kann zu Schmerzen kommen. Nach wie vor bereitet sich der Körper der Frau auf die Entbindung vor, daher kommt es auch zu anderen Beschwerden wie vermehrten Übungswehen in der 31. SSW, die allerdings in den meisten Fällen ohne Anzeichen auftreten können.

31. SSW: Beschwerden lindern

Noch sind es etwa neun Wochen bis zur Geburt. Viele Frauen leiden sehr stark unter dem zusätzlichen Gewicht und den ansteigenden Beschwerden ab der 31. SSW. Der Druck der schweren Gebärmutter drückt auf Lunge und Magen und Sie sind schnell außer Puste. Nehmen Sie sich Auszeiten und planen Sie für Ihre Arbeiten etwas mehr Zeit ein. Lassen Sie sich auch nicht Stressen, der Haushalt kann auch bis morgen warten. Viele Frauen schlafen auch zunehmend in den letzten Schwangerschaftswochen. Der Grund ist meist der, dass Sie nachts kaum Schlaf finden und diesen tagsüber nachholen. Machen Sie sich deswegen nicht verrückt. Schlafen Sie, wenn Ihnen danach ist, Ihr Körper zeigt Ihnen genau, was er braucht.

ndere Beschwerden, die sich ebenfalls ab der 31. SSW bemerkbar machen sind, Rückenschmerzen und auch Wassereinlagerungen oder schwere Beine. Beugen Sie Rückenschmerzen durch eine aufrechte Haltung und Bewegung vor. Meist hilft es, sich im Alltag mit Tricks zu helfen, wie z. B. beim Bügeln den Wäschekorb auf einen Tisch stellen um sich nicht zu bücken, nicht schwer heben und andere tragen lassen, beim Bodenwischen einen Wischer besorgen, denn Sie auch im Stehen auswringen können und vieles mehr. Helfen Sie Ihrem Körper in dem Sie bei jeder Gelegenheit Ihre Beine hochlegen und auch im Bett auf eine erhöhte Lage achten.

Übelkeit auch in der 31. SSW

Übelkeit tritt meistens und für die meisten Frauen bekannt, in den ersten Wochen der Schwangerschaft vermehrt auf. Doch auch im späteren Schwangerschaftsverlauf können durch die Hormone im Körper und die Last der Gebärmutter Übelkeit ab der 31. SSW entstehen. In den meisten Fällen liegt es daran, dass der Magen-Darm-Trakt stark von der Gebärmutter belastet wird und nicht mehr so zügig arbeitet. Er kann auch nur noch die Hälfte aufnehmen. Essen Sie daher nur kleinere Mengen und achten Sie darauf, nichts zu essen, was Ihnen schwer im Magen liegt. Verteilen Sie sich die Mahlzeiten auf den Tag und entlasten Sie so Ihren Magen.

Trinken Sie nach wie vor viel und führen Sie Ihrem Körper sowohl Vitamine als auch Mineralstoffe zu. Haben Sie zum Beispiel einen Magnesiummangel, kann sich das durch Magenkrämpfe bemerkbar machen. Gegen Übelkeit hilft es, stille Getränke und Kräutertees zu trinken. So lindern z. B. Kamille und Pfefferminztee das flaue Gefühl im Magen. Bei starken Beschwerden, sollten Sie Ihren Frauenarzt oder Hebamme aufsuchen und darüber unterrichten. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Rücksprache mit ihnen ein.