×
Schwangerschaftskalender

31. SSW: Die 31. Schwangerschaftswoche (SSW 31+0)

Mit der 31. SSW dauert es nicht mehr lange, und Sie haben erneut einen Meilenstein in Ihrer Schwangerschaft abgeschlossen: den […]

Schwangerschaftskalender

31. SSW: Die 31. Schwangerschaftswoche (SSW 31+0)

SSW 31

Mit der 31. SSW dauert es nicht mehr lange, und Sie haben erneut einen Meilenstein in Ihrer Schwangerschaft abgeschlossen: den […]

Mit der 31. SSW dauert es nicht mehr lange, und Sie haben erneut einen Meilenstein in Ihrer Schwangerschaft abgeschlossen: den achten Schwangerschaftsmonat. Für Ihr Baby wird es von Tag zu Tag enger in Ihrem Bauch. Oftmals machen sich die meisten schwangeren Frauen sorgen, weil das Baby nicht mehr so aktiv ist. Sie nehmen an, es ist schwächer oder es geht ihm nicht gut. Dabei ist es so, dass es einfach nicht mehr so viel Platz hat. An Bewegungen mangelt es dem Kleinen nicht, und es ist sogar aktiver als jemals zuvor. Nur, führt es keine Purzelbäume mehr aus. Die Gebärmutter drückt in der Schwangerschaftswoche 31 stärker auf das Zwerchfell und viele werdende Mamas bekommen kaum Luft und sind rasch müde. In der 31. SSW wird es auch Zeit, einen Geburtsplan zu erstellen und individuelle Wünsche mit dem Geburtsort abzustimmen.

SSW 31: Entwicklung des Babys

SSW 31: Entwicklung des Babys

31. SSW: Das Baby wird noch um das Doppelte zunehmen

Ihr Baby ist in der 31. SSW schon etwa 42 Zentimeter lang und wiegt um die 1.600 Gramm. Bis es auf die Welt kommt, wird Ihr Kind sein Gewicht noch fast verdoppeln. Doch nicht jedes Kind, wird ein Schwergewicht. Manche Babys sind auch bei der Geburt sehr klein und zart, denn die Gewichtszunahme Ihres Kindes wird von verschiedenen Faktoren und Anlagen bestimmt. Daher verläuft die Entwicklung Ihres Kindes auch ab der 31. SSW sehr individuell. Etwa 15 bis 20 Stunden pro Tag schläft Ihr Baby und hat bereits einen festen Schlaf- und Wach-Rhythmus. Daher bewegt es sich gar nicht mehr so dolle, wo die vorherigen Schwangerschaftswochen. Ist das Baby wach, kann es sich ach nicht mehr so ausladend bewegen, denn im Uterus herrscht Platzmangel.

Ihr Kind ist in der 31. SSW sogar sehr aktiv als in den vorherigen Schwangerschaftswochen. Es macht nur nicht mehr so viele Bewegungen auf einmal, sondern boxt immer noch sehr gerne gegen die Bauchwand. Es trainiert auch weiter seine Reflexe, wie das Greifen und Atmen. Besonders nach einer Mahlzeit werden Sie feststellen, dass Ihr Baby sich sehr aktiv bewegt, denn auch da bekommt Ihr Baby einen Energieschub, der Blutzuckerspiegel steigt. Sofern Sie sich trotz allem Sorgen machen, weil Ihr Baby nicht mehr so aktiv ist, wie vorher, sollten Sie Ihren Arzt oder Hebamme aufsuchen und sich die Sorgen nehmen lassen. Viele Kinder drehen sich bereits jetzt schon in eine gute Geburtsposition, das heißt in die Schädellage. Andere Kinder lassen sich noch Zeit mit der Drehung bis zum letzten Augenblick. Ihr Frauenarzt oder Hebamme wird in einem solchen Fall ab der 36. SSW verschiedene Maßnahmen ergreifen, um das Kind zum Beispiel aus einer Beckenendlage zum Drehen zu bewegen.

31. Schwangerschaftswoche: Wenn das Baby zu früh kommt

In der 31. SSW prägen sich die Lungen Ihres Babys weiter aus. Die Lungen können sich nun eigenständig aufblähen. Damit die Lungen nicht zusammenfallen oder sogar verkleben, wird eine große Menge an Surfactant produziert. Das Surfactant ist ein Oberflächenprotein und ist eine Substanz. Kommt es in der 31. SSW zu einer Frühgeburt, kann es sein, dass die Produktion des Surfactant noch nicht ausreicht, damit das Baby eigenständig Atmen kann. Daher kann es zu einem Atemnot-Syndrom kommen. Das kann alle Babys betreffen, die bis zur 36. SSW auf die Welt kommen. Unter diesen Umständen wird das Baby künstlich beatmet und kann so die ersten Tage außerhalb Mamas Bauch gesund überleben. Hierbei wird Sauerstoff zusätzlich eingeführt und ein stetiger positiver Druck auf die Lungen generiert.

Genannt wird dieses in der Fachwelt auch „continuous positive airway pressure“, CPAP-Beatmung. Dafür bekommt das Neugeborene kleine Schläuche in die Nase eingeführt. Allerdings wir die Beatmung mit Sauerstoff bei Babys, die ab der 31. SSW auf die Welt kommen, nur sehr selten noch durchgeführt. Kommt es zu echten Wehen in der 31. SSW wird hier der Mediziner alles Mögliche unternehmen, um diese zu hemmen oder sogar zu stoppen. Dabei kommen Wehenhämmer zum Einsatz. Zusätzlich bekommt die Mutter auch Kortison verabreicht, damit die Lunge des Babys sich schneller entwickelt.

 

SSW 31+0: Leichte Bewegung beugt vor

Viele schwangere Frauen sind noch sehr fit, doch treten auch in der SSW 31+0 verschiedene Beschwerden auf. Sie leiden oft unter Atemlosigkeit, Rückenbeschwerden und sogar schweren Beinen. Frauen merken meist auch, dass sich vermehrt Wassereinlagerungen an Händen und Füßen bilden und auch die Gelenke anschwellen. Helfen und vorbeugen können Sie mit häufigen Pausen und indem Sie Ihre Füße bei jeder Gelegenheit hochlegen. Zusätzlich positiv wirkt sich Bewegungen aus. Schwimmen oder Yoga für Schwangere löst Verspannungen und lindert Schmerzen. Ihr Körper bleibt so nicht nur fit, sondern kann auch für die bevorstehende Geburt gestärkt werden. Versuchen Sie nun auch, auf hochhackige Schuhe zu verzichten und besorgen Sie sich flache, bequeme Schuhe. Das schont besonders den Rücken. Denn dieser ist meist durch den wachsenden Bauchumfang und die Gewichtszunahme ab der SSW 31+0 sehr stark belastet.

In der SSW 31+0 beginnen die Brüste bei den meisten Frauen die Vormilch, auch Kolostrum genannt, zu produzieren. Greifen Sie hier auf Stilleinlagen zurück, so haben Sie keine feuchten Flecken auf Ihren Oberteilen. In den ersten Tagen nach der Geburt bekommen Babys erst die Vormilch. Diese ist sehr nahrhaft und beinhaltet eine große Menge an diverser Antikörper, die dem Kind helfen und es widerstandsfähig machen. Merken Sie, dass Sie sich ab der SSW 31+0 erkältet haben, gehen Sie auch bei den kleinsten Anzeichen zum Arzt. Ihr Körper versorgt Ihr Baby jetzt sehr stark mit Nährstoffen aus Ihrem Blut. Dabei können auch Krankheitserreger leichter ins Blut Ihres Kindes gelangen. Das zu unterbinden, ist die Aufgabe der Plazenta. Durch eine Plazentaschranke können solche Erreger meistens abgeblockt werden, doch im Laufe der Schwangerschaft ändert diese ihre Struktur und auch Durchlässigkeit.

 

31. SSW: Zeit für einen Geburtsplan

Nehmen Sie sich in der 31. SSW die Zeit und machen Sie sich Gedanken um Ihre Geburt und Ihre Wünsche diesbezüglich. Hierzu erstellen Sie sich eine Liste mit den wichtigsten Punkten, die für Sie vor, während und natürlich auch nach der Geburt wichtig sind. Sie haben so die Chance, sich schon vor dem Stichtag ausführlich und intensiv über das Thema zu informieren und auch zu überdenken, was Sie sich wünschen und was Sie nicht möchten. Diese Liste wird auch Geburtsplan genannt und kann verschiedene Punkte beinhalten.

Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Baby auf die Welt bringen möchten und welche Geburtsposition für Sie in Frage kommt. Sie werden während der Geburt Schmerzen haben, auch wenn diese ohne Komplikationen verläuft. Möchten Sie Medikamente bekommen und wenn ja, welche? Sollte es bei der Geburt zu Komplikationen können, möchte Sie auf eine örtliche Betäubung, wie zum Beispiel PDA zurückgreifen oder auch eine Vollnarkose erhalten? Wünschen Sie die Anwesenheit Ihres Partners, wenn es zu einem Kaiserschnitt kommt? Möchten Sie Ihr Baby sofort nach der Entbindung stillen oder darf es auch andere Nahrung erhalten? Kann Ihr Partner nach der Geburt im Geburtsort übernachten, wird auch er versorgt oder muss dieser nach Hause fahren. Diese Fragen sollen nicht nur Ihnen helfen, sich schon vor der Geburt über bestimmte Dinge zu informieren, sondern Sie auch entlasten und vermeiden, dass Sie sich unter Zeitdruck für etwas entscheiden müssen. Weiß, das Personal im Krankenhaus Bescheid, können diese auch schneller handeln. Besprechen Sie allerdings Ihre Wünsche auch vor der Geburt mit Ihrem Frauenarzt, Ihrer Hebamme und natürlich den Krankenschwestern im Krankenhaus. Nur so können Sie sichergehen, dass alles ohne Komplikationen verläuft und Sie nicht überstürzt eine Entscheidung fällen müssen.

 

31. SSW: Haptonomie-Kurs für den werdenden Vater

Eine Möglichkeit, bei der auch die Väter das Kind im Bauch spüren können, ist die Haptonomie. Es gibt einige Geburtshäuser und auch Hebammen, die nicht nur Vorbereitungskurse auf die Geburt anbieten, sondern auch Haptonomiekurse. Hierbei kann der Vater lernen, wie er das Kind auch schon vor der Geburt körperlich spüren und eine Beziehung zu ihm aufbauen kann. Für viele werdende Mamas ist das ein sehr schönes Gefühl, denn sie fühlen sich sehr stark entlastet, denn dadurch teilen Sie die emotionale Verantwortung für Ihr Baby mit dem Partner. Der Begriff Haptonomie kommt aus dem altgriechischen und heißt, die „Lehre von der Berührung“. Es geht hier bei darum, eine Spannung gegen fremde Berührungen zu reduzieren und ein Vertrauen auf körperlicher Basis aufzubauen.

Während der Schwangerschaft wird diese Bindung bei Mutter und Kind automatisch entwickelt. Für viele Väter ist es so, dass sie sich in der Schwangerschaft ausgeschlossen fühlen. Sie vermissen auch diesen direkten Kontakt zu Ihrem Kind. Mit einem Kurs in Haptonomie können die werdenden Väter lernen, die Bewegungen des Babys bewusst wahrzunehmen und auch das Baby im Mutterleib wahrzunehmen. Zusätzlich fördert der Kurs die Bindung zwischen Mutter und Vater und auch die Schwangerschaft für die werdende Mama enorm erleichtern. Da in der 31. SSW das Kind sehr weit entwickelt ist und auch die äußeren Berührungen seiner Eltern sehr deutlich wahrnimmt, eignet sich diese Schwangerschaftswoche sehr gut, um mit einem Haptonomie-Kurs zu beginnen.

 

31. SSW: Noch eine Woche Zeit für die letzte große Vorsorgeuntersuchung

Viele schwangere Frauen haben sicherlich in der 31. SSW schon die große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall hinter sich gebracht. Noch bis zur 32. SSW kann dieser durchgeführt werden. Wie bei den vorangegangen Vorsorgeuntersuchungen wird auch hier Ihr Gewicht und Ihr Gesundheitszustand ausgiebig geprüft. Das betrifft auch Ihren Urin und Ihren Blutwert. Durch die Bauchdecke stellt Ihr Frauenarzt zudem fest, wo sich die obere Kante der Gebärmutter befindet. Mit dem Ultraschall kann der Frauenarzt noch einmal das Geschlecht prüfen. Er achtet auch auf Herzzeichen und Bewegungen Ihres Kindes und auf dessen Entwicklung. Geprüft wird, wo sich das Baby befindet und die Menge an Fruchtwasser sowie die Lage und Struktur der Plazenta. Das Baby wird gründlich durchgemessen, um so festzustellen, ob es bei der Geburt Komplikationen geben kann, oder ob es eine Unterversorgung gibt. Alle Ergebnisse werden in den Mutterpass eingetragen. Nach der großen Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall wird nun jede zwei Wochen eine Routineuntersuchung bei Ihrem Frauenarzt anstehen.
Tipp: Um zu berechnen, welcher Monat die 31. SSW ist  gehen Sie ganz einfach vor. Teilen Sie hierzu die Schwangerschaftswochen durch die Anzahl der Wochen im Monat und runden Sie das Ergebnis auf. In der 31. SSW sind Sie im achten Monat Ihrer Schwangerschaft.

Quellen

https://www.elterngeld.de/31-ssw/

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/31-schwangerschaftswoche-id94189.html

https://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/schwangerschaftskalender/31-schwangerschaftswoche-ssw.html

https://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/31-ssw 

https://www.babycenter.de/31-wochen-schwanger

><noscript><img src=

Bewertung:
Bewertungen: 1368 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen
Zur Kalenderübersicht