37. SSW: Beschwerden: Übelkeit und Unterleibsschmerzen

48 cm
2.9 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Bis zum errechneten Geburtstermin sind es nur noch etwa drei Wochen. Sie sind nun im zehnten Monat Ihrer Schwangerschaft angelangt und zugleich auch im letzten. Die Geburt steht also bald bevor. Doch nach wie vor kann es zu verschiedenen Beschwerden wie Übelkeit und Unterleibsschmerzen in der 37. SSW kommen. Meist ist auch jetzt schon für viele Frauen die Schwangerschaft kaum mehr erträglich, da die Belastung auf den Körper enorm zunimmt. Sie sehnen sich nun allmählich das Ende der Schwangerschaft herbei und möchten ihr Baby endlich im Arm halten.

Übelkeit in der 37. SSW

Oftmals ist es für viele schwangere Frauen sehr ungewöhnlich, wenn Sie ab der 37. SSW zeitweise noch unter Übelkeit leiden. Dabei ist Übelkeit in der ganzen Schwangerschaft kein Grund zur Besorgnis und vollkommen normal. Zu Beginn der Schwangerschaft muss sich der Körper erst auf die Schwangerschaft umstellen. Schwangerschaftshormone machen es nicht einfach und es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Ab dem zweiten Drittel wachsen die Gebärmutter und das Baby deutlich. Damit verstärkt sich zunehmend auch der Druck auf den Magen und Verdauungstrakt. Oftmals kommt es durch den zunehmenden Druck auf die inneren Organe zu Übelkeit in der 37. SSW. Frauen leiden unter Appetitlosigkeit oder haben einen empfindlichen Magen. Es hilft kleinere Snacks zu essen, die vitaminreich und nahrhaft sind.

Das entlastet auch den Magen. Viel Trinken fördert zudem auch die Verdauung und ist in der Schwangerschaft sowieso ganz wichtig. Kräutertees können außerdem das flaue Gefühl im Magen lindern. Bei starken Beschwerden beziehungsweise anderen Symptomen, die mit der Übelkeit auftreten, sollten Sie sich an Ihre Hebamme oder auch Ihren Frauenarzt wenden.

SSW 37: Entwicklung des Babys
SSW 37: Entwicklung des Babys

Dies könnte Dich ebenfalls interessieren:

Für weniger Beulen – Ecken- & Kantenschutz.

Ganz verhindern können wir nicht, dass sich unsere Liebsten stoßen. Aber mit diesen 5 Ecken- & Kantenschutze können wir es zumindest reduzieren.

Mach Dein Zuhause Kindersicher – mit der Steckdosen-Verschlusssicherung.

Diese 5 Steckdosen-Verschlusssicherungen sorgen dafür, dass Deinem Schatz nichts passieren kann.

Für absolute Sauberkeit & Reinheit – mit dem Sterilisator.

Damit alle Utensilien 100% keimfrei sind, eignen sich diese 5 Sterilisatoren am besten.


Unterleibsschmerzen in der 37. SSW

Genauso wie Übelkeit können auch Unterleibsschmerzen in der 37. SSW auftreten. Vor allem gegen Ende der Schwangerschaft können sich Unterleibsschmerzen vermehrt bemerkbar machen. Ihr Körper bereitet sich schließlich intensiv auf die bevorstehende Geburt vor. Übungswehen und Senkwehen nehmen verstärkt zu und können ein Ziehen um Unterleib zur Folge haben. Die Kontraktionen der Gebärmutter werden hier meist als regelähnliche Krämpfe beschrieben, die sich einige Minuten halten können. Da auch die Gebärmutter und das Baby sehr schwer sind in der 37. SSW und das Baby auch weiterhin bis zur Entbindung Gewicht zunimmt, werden auch die Mutterbänder stark belastet, was zu Unterleibsschmerzen führen kann. Die Gründe für Unterleibsschmerzen in der 37. SSW können sehr verschieden sein.

Lindern können Sie Unterleibsschmerzen in der 37. SSW durch warme Auflagen, ein warmes Bad und auch Entspannung. Verkrampfen Sie sich nicht, wenn Sie Schmerzen haben. Legen Sie sich entspannt hin oder legen Sie die Beine für einige Minuten hoch. Sofern die Schmerzen anhalten, und auch keine Entspannung hilft, ist es besser bei Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme vorbeizuschauen und zu überprüfen, ob eventuell schon der Geburtsvorgang eingesetzt hat. Anders als Übungswehen oder Senkwehen sind Eröffnungswehen, die dazu beitragen, dass der Muttermund sich öffnet und das Kind in den Geburtskanal rutscht, sehr schmerzhaft. Die Schmerzen werden von Wehe zu Wehe stärker und halten einige Minuten an. Hören Sie in diesem Fall auf Ihr Bauchgefühl. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Schmerzen nicht natürlich sind oder sich starke Sorgen machen, ist es besser, bei Ihrem Frauenarzt vorbeizuschauen.

 

Quellen:

http://37-ssw.com/

https://schwangerschaftszeit.de/37-ssw/

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/37-ssw/

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/schwangerschaft/37-schwangerschaftswoche-id94195.html

https://babyknowhow.de/37-ssw/

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top