38. SSW: Geburt beschleunigen

48 - 51 cm
3.2 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Mit der 38. SSW steigt die Belastung auf den Körper der schwangeren Frau. Einige sind schon jetzt fertig und wollen einfach nur noch das es losgeht. Der Bauch ist kugelrund, Hausarbeit machen fällt schwer, Bewegungen gehen nur mühsam und man ist einfach nur bereit. Doch die Wehen wollen nicht anfangen und die Geburt ist in der 38. SSW noch nicht in Sicht. Doch gibt es mehrere Methoden und Hausmittel, die die Geburt beschleunigen können. Wichtig ist, dass Sie vorher mit Ihrem Frauenarzt oder Hebamme Rücksprache halten. Es kann sein, dass Ihr Baby noch gar nicht so weit ist und Sie durch Ihre Hektik das Baby gefährden.


 

38. SSW: Geburt beschleunigen vorteilhaft?

Damit die Geburt in der 38. SSW starten kann, ist es notwendig, dass die Wehen beginnen. Es gibt sehr viele harmlose Tipps, die dabei helfen, die Wehen beginnen zu lassen und dem Baby einen kleinen Stups zu geben. Aber denken Sie daran, die Geburt geht auch in der 38. SSW erst los, wenn Ihr Baby soweit ist. Manchmal strengen Frauen sich sehr stark an und probieren alles, und doch passiert nichts. Bevor Sie damit beginnen, die Geburt in der 38. SSW zu beschleunigen, sollten Sie ehrlich mit sich selbst sein, sind Sie fit und geht es Ihrem Baby aktuell gut? Sind Ihr Körper und Ihr Baby schon bereit für die Geburt in der 38. SSW? Liegt das Baby schon richtig? In den meisten Fällen ist dies noch nicht der Fall, daher sollte oftmals auch gewartet werden bis die 40. SSW beginnt, bevor verschiedene Hausmittelchen angewendet werden um die Geburt zu beschleunigen. Kombinieren Sie nicht mehrere Hausmittelchen miteinander.

Manche wirken erst nach Tagen und können bei erhöhter Dosis sogar zu Komplikationen führen. Die wenigstens Kinder kommen wirklich am errechneten Geburtstermin zur Welt. Die meisten Kinder erblicken bereits zehn Tage vorher oder auch nach dem Entbindungstermin das Licht der Welt. Auch wenn Sie bereits zehn Tage über dem Termin sind, ist das meistens kein Grund zur Sorge. Solange es keine Komplikationen gibt, wird auch Ihr Arzt keine Vorkehrungen treffen. Daher empfiehlt es sich erst ab der 40. SSW mit Hausmitteln oder verschiedenen Techniken zu versuchen, Wehen auszulösen. Befindet sich das Kind allerdings in Gefahr, bekommt keine Nahrung oder wird nicht ausreichend versorgt, platzt die Fruchtblase und treten keine Wehen ein, werden durch Medikamenteneingabe die Wehen künstlich ausgelöst.

SSW 38: Entwicklung des Babys
SSW 38: Entwicklung des Babys

38. SSW: Wehen auslösen für eine schnellere Geburt

Hebammen raten öfters dazu, auf eine Bauchmassage zurückzugreifen um die Muskulatur der Gebärmutter zu stimulieren und die Wehen zu fördern. Für die Bauchmassage vermengen Sie 10 ml Mandelöl mit je zwei Teelöffeln Zimtöl, Nelkenöl, Eisenwurzöl und Ingweröl. Feuchten Sie den Babybauch mit warmen Wasser an und massieren Sie ihn nun mit dem zusammengemischten Öl. Hilfreich für die Wehentätigkeit ist auch ein warmes Bad. Wichtig ist, dass Ihr Kreislauf das mitmacht! Fügen Sie etwas auch Kräuter und Öle dem Wasser bei. Empfohlen werden Zimtblätter, Nelkenöl oder Ingwerwurzelöl. Baden Sie aber nicht, wenn Sie alleine zuhause sind. Es kann sein, dass Sie Hilfe brauchen, wenn Ihr Kreislauf das Bad zu viel wird oder wenn auf einmal die Wehen beginnen. Sehr viele Frauen empfehlen Geschlechtsverkehr. Sex kann durch die Erregung das Wehenhormon Oxytocin auslösen und zudem enthalten Spermien Prostaglandine. Dieses macht den Muttermund weich und hilft den Gebärmutterhals sich zu verlängern.

Bei einem Orgasmus zieht sich auch die Gebärmutter zusammen und kann Wehen auslösen. Daher empfiehlt es sich auch in den letzten Wochen der Schwangerschaft, solange es Ihnen gut geht, regelmäßig Sex zu haben. Eine andere Möglichkeit Oxytocin freizusetzen, damit die Wehen kommen, ist es die Brustwarzen zu stimulieren. Allerdings nur, wenn Ihr Muttermund schon geöffnet ist und eine Hebamme in der Nähe ist und Ihnen eine Anleitung geben kann. Ist die Gebärmutter bereit, setzen die Wehen innerhalb einer Stunde ein. Machen Sie das, obwohl Ihr Körper noch nicht startklar ist, löst die Stimulation eine Überreaktion des Körpers aus. Es machen sich starke und lang anhaltende Wehen bemerkbar.

 

In der SSW 38 zu Hause nicht mehr übertreiben

Um die Wehentätigkeit zu beschleunigen kann es auch helfen, einen Spaziergang einzulegen oder andere (leichte) Tätigkeiten im Haushalt zu machen. Achten Sie darauf, sich nicht zu überanstrengen und nichts Schweres zu machen. Sparen Sie sich die Kräfte für Ihre Geburt. Alternativ können Sie sich auch auf einen Gymnastikball setzen und Ihr Becken kreisen lassen. Oftmals steigen schwangere Frauen auch Treppen, damit die Wehen losgehen. Manche Frauen greifen auf geburtsvorbereitende Akupunktur oder Homöopathie zurück und machen damit gute Erfahrungen. Fragen Sie bei Ihrer Hebamme nach. Es gibt auch die Möglichkeiten durch Teetrinken, die Wehen zu fördern. Dabei kann ein eigener Tee gemischt werden oder auf etwa vier Tassen pro Tag Himbeerblättertee zurückgegriffen werden. Hierbei wird der Absud der Blätter getrunken. Erhältlich ist dieser Tee in der Apotheke.

 

Quellen:

https://www.eltern.de/schwangerschaft/geburt/wehen-locken-1.html

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/entbindung-kaiserschnitt/wehen-foerdern-und-ausloesen-id118111.html

https://www.netmoms.de/magazin/schwangerschaft/wehen/wehen-ausloesen-10-massnahmen/

https://www.babyclub.de/magazin/schwangerschaft/geburtsvorbereitung/himbeerblaettertee.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top