4. SSW: Unterleibsschmerzen und Rückenschmerzen

Winzig
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Bereits in der 4. SSW klagen werdende Mütter über Unterleibsschmerzen oder sogar Rückenschmerzen. Dabei hat die Schwangerschaft erst eingesetzt und der Embryo ist gerade mal 2 Wochen alt. Die werdende Mutter weiß in den meisten Fällen noch nicht mal das sie schwanger ist und eine Einnistungsblutung wird als verführte Monatsblutung abgetan. Meist werden die Unterleibsschmerzen als Regelkrämpfe ausgelegt, obwohl die Unterleibsschmerzen und um Rückenschmerzen bereits Vorboten auf eine Schwangerschaft in der 4. SSW sind. Mit dem richtigen Training während der Schwangerschaft können bereits Rückenschmerzen vorgebeugt werden. Wärme und Entspannung helfen bei Unterleibsschmerzen in der 4. SSW.

Unterleibsschmerzen in der 4. Schwangerschaftswoche

In der 3. SSW fand die erfolgreiche Befruchtung der Eizelle statt. Der Körper produzierte schon in der 2. SSW die schützende Gebärmutterschleimhaut und der Embryo kann sich in der 4. SSW einnisten. Dabei versucht sich die befruchtete Zelle fest und tief in der Gebärmutterschleimhaut zu verankern und kann dabei kleine Blutgefäße der Mutter verletzten. Hier kommt es dann zu leichten Blutungen, die auch Einnistungsblutung genannt wird. Zudem können auch schon Unterleibsschmerzen in der 4. SSW auftreten. Ziehen und Krämpfe entstehen bei der Einnistung des Embryos und Unterleibsschmerzen in der 4. SSW können mögliche Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Um die Unterleibsschmerzen in der 4. SSW zu lindern, kann ein warmes Bad, eine Wärmeflasche und Entspannung helfen. Auch hinsetzen und –legen kann schon wahre Wunder bewirken. Nehmen Sie aber auf keinen Fall krampflösende Tabletten ein, denn diese können dem Embryo schaden. Bei sehr starken Unterleibsschmerzen in der 4. SSW kann auch ein Frauenarzt aufgesucht werden, um eventuelle Zweifel auszuschließen und um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist.

SSW 4: Entwicklung des Babys
SSW 4: Entwicklung des Babys

4. SSW: Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Mit der beginnenden Schwangerschaft klagen viele Frauen bereits schon ab der 4. SSW über Rückenschmerzen. Dabei kann es sich um chronische Rückenschmerzen handeln oder um Rückenschmerzen, die über die Belastung des Beckens, in der Schwangerschaft entstehen. Schon vor der Schwangerschaft und auch ab der 4. SSW, wenn die ersten Rückenschmerzen sich ankündigen, kann schon viel getan werden, um die Schmerzen zu mildern. Haben Frauen schon vor der Schwangerschaft mit Rückenschmerzen zu kämpfen, dann kommen diese nicht erst durch die Schwangerschaft. In den meisten Fällen sind sie chronisch und entstehen durch schweres Heben, falsche Haltung oder auch durch die Ermüdung der Muskeln.

Zusätzlich werden die Muskeln während der Schwangerschaft gedehnt und das zusätzliche Gewicht, kann zu Rückenschmerzen, auch in der 4. SSW, führen. Leichte Übungen gegen Rückenschmerzen oder auch ein Besuch bei einem Physiotherapeuten kann Abhilfe schaffen. Alternativ kann die werdende Mutter bereits ab der 4. SSW vorbeugend gegen Rückenschmerzen Haltungs- und Krafttraining machen, sich ein Stützkissen besorgen und warme Bäder machen. Beckenschmerzen dagegen werden durch die Schwangerschaft ausgelöst. Hier helfen meistens nicht die üblichen Behandlungsformen gegen Rückenschmerzen, sondern müssen von einem spezialisierten Physiotherapeuten behandelt werden. Denn eine falsche Behandlung der Beckenschmerzen kann diese in der Schwangerschaft zusätzlich noch verschlimmern. Auch treten meist durch den Druck des Rückens auf den Ischias-Nerv sowie eine Entzündung dessen, unangenehme Beschwerden in der Schwangerschaft auf. Auch hier kann ein Physiotherapeut helfen, die Schmerzen zu lindern.

Quellen:

https://www.babyclub.de/service/schwangerschaftskalender/schwangerschaftswoche-4-ssw.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top