40. SSW und keine Wehen: Wehenfördernde Mittel

48 - 56 cm
3.2 - 4.1 kg
Wochen
verbleibend
Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten oder Hebammen geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten oder Hebammen geprüft.

Zu den Quellangaben

Treten in der 40. SSW noch keine Wehen auf, ist das in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge. Die meisten Babys lassen sich trotz errechneten Geburtstermin Zeit und kommen auch gerne erst danach zur Welt. Doch die Schwangerschaft wird immer anstrengender und belastet die Schwangere zunehmend. Sie wünschen sich endlich die Geburt herbei. Daher kommen oft Mittel zum Einsatz, die wehenfördernd wirken und die Geburt bald einleiten. Es gibt viele natürliche Methoden, um Wehen in der Schwangerschaft einzuleiten. Doch wichtig ist, dass sowohl Sie als auch Ihr Baby fit sind und Ihr Baby bereit ist für die Geburt.
Einige Mittel brauchen auch einige Tagen, bis sie Ihre Wirkung zeigen. Sprechen Sie daher erst mit Ihrem Art oder Hebamme, damit diese Ihnen versichern können, dass Sie eigenständig die Wehenförderung unternehmen können. In manchen Fällen ist es besser, der Natur ihren Lauf zu lassen.

SSW 40: Entwicklung des Babys
SSW 40: Entwicklung des Babys

40. SSW: Keine Wehen normal?

Kommt es in der 40. SSW zu keinen Wehen brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Ist Ihr Baby bereit für die Geburt kommt es von alleine. Doch wird die Schwangerschaft nun sehr anstrengend für sich, können Sie verschiedenen Mitteln, die meistens für Sie und Ihr Baby keine Gefahr darstellen, Wehen einleiten. Oftmals haben Mütter bereits vor den Eröffnungswehen, sehr starke und intensive Vorwehen. Mit einem warmen Bad können Sie die Schmerzen lindern. Doch für Eröffnungswehen kann sich das warme Wasser mit Badezusätze, wie Nelkenöl, sogar wehenfördernd auswirken. Zusätzlich lindert Bewegungen die meisten Schwangerschaftsbeschwerden, doch Bewegungen bewirkt auch, dass sich das Baby in die Geburtsposition dreht und so zunehmend auf den Muttermund drückt.

Dadurch werden Hormone ausgeschüttet, die wehenfördern wirken. Haben Sie noch keine Wehen in der 40. SSW, haben Sie sicherlich den Tipp bekommen, Treppen zu steigen. Dies ist eine sehr anstrengende Alternative Wehen einzuleiten. Ein langer Spaziergang hat den selben Effekt und erschöpft Sie nicht zu sehr. Sicherlich pflegen Sie Ihren Bauch noch immer. Mischen Sie etwas Mandelöl mit anderen ätherischen Ölen zusammen, feuchten Sie Ihren Bauch an und massieren Sie ihn sanft. Diese Massage wirkt sich bei der richtigen Mixtur auf die Gebärmuttermuskulatur aus und kann Wehen fördern. Als wehenfördernd wirken sich Öle aus Zimt, Ingwer und Nelken aus. Vermischen Sie hierzu 10 ml Mandelöl mit je zwei Teelöffel Zimt-, Ingwer- und Nelkenöl zusammen.

Sex wirkt sich wehenfördernd aus

Hebammen raten zu Sex während der Schwangerschaft und zudem auch kurz vor dem Geburtstermin. Durch den Orgasmus der Frau und die freigesetzen Spermien des Mannes gelangen Hormone in den Körper, die dazu beitragen Wehen zu fördern. Auch die Stimulation von den Brustwarzen produziert ein Hormon, dass wehenfördernd ist. Doch Achtung: auf keinen Fall ohne Anleitung und Anwesenheit der Hebamme machen! Ist der Körper noch nicht bereit, kann die Stimulation sogar zu einer Überreaktion des Körpers führen und unkontrollierbare sehr schmerzhafte Wehen verursachen.

Hebammen bieten auch naturheilkundliche Methoden an, wie Akupunktur, um Wehen einzuleiten. Fragen Sie ruhig an. Manchmal kann eine Fußzonenreflexmassage Wehen auslösen. Viele Frauen berichten auch von anderen Erfolgen. So kann Teetrinken und Abwarten eine neue Bedeutung bekommen. Der Absud von Himbeerblätter kann hier bei regelmäßigen Trinken die Wehentätigkeit fördern.

 

Quellen:

https://www.hallo-eltern.de/schwangerschaft/40-schwangerschaftswoche-ssw/

https://www.9monate.de/schwangerschaft-geburt/gesund-fit/sex-in-der-schwangerschaft-id94413.html

https://www.eltern.de/ssw-40

http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/geburt-einleiten-was-taugen-rizinusoel-sex-und-heisse-baeder-a-1063778.html

Die besten Produkte für dich und dein Baby.

Babyphone

Mit einem Babyphone kannst Du Deine Zeit flexibel nutzen, nachts beruhigt schlafen und weißt trotzdem jederzeit, dass es Deinem Baby gut geht.

Stillkissen

Ein gutes Stillkissen hat einige Vorteile, denn es hilft Dir nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Einschlafen und eignet sich auch als Nestche.

Wickeltaschen

Eine Wickeltasche bietet Dir viel Stauraum, damit Du auch unterwegs alles Dabei hast, was Du für Dein Baby brauchst – von der Wickelauflage bis hin zum Fläschchen.

Pucksack

Ein Pucksack gibt Deinem Baby das Gefühl von Geborgenheit, wie im Mutterleib, und unterstützt so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger können in Kombination mit einer Babyschale schon kurze Zeit nach der Geburt benutzt werden. Sie sind nicht nur sicherer als Kindersitze sondern auch komfortabler.

Laufstall

Ein Laufgitter kann im Alltag sehr praktisch sein! Welches Modell passend zu Deinen Bedürfnissen ist, kannst Du in meinem Ratgeber nachlesen.

Babybett

Das erste Bett begleitet dein Kind Jahre lang. Zum Glück gibt es Betten, die mit deinem Kind mitwachsen. Ich habe mich für Dich auf die Suche nach den 5 besten Babybetten gemacht.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist eine lohnenswerte Anschaffung. Doch gibt es die verschiedensten Modelle auf dem Markt. Finde heraus, welcher der richtig.

Heizstrahler

Heizstrahler spenden deinem Kind die nötige Wärme, wenn es beim Wickeln, oder nach dem Baden friert.

Beistellbett

Beistellbetten sind sehr praktisch und bieten sowohl Mutter als auch Baby jede Menge Vorteile, denn für Babys ist es vor allem in den ersten Lebensmonaten beruhigend neben den Eltern schlafen zu können.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top