×
Schwangerschaftskalender

8. SSW: Bauchschmerzen und Übelkeit

Ihr Baby ist in der 8. SSW ca. 15 mm groß und nicht größer als eine Weintraube. Doch obwohl er […]

Ihr Baby ist in der 8. SSW ca. 15 mm groß und nicht größer als eine Weintraube. Doch obwohl er so klein ist, arbeitet Ihr Körper auf Hochtouren. Zahlreiche Hormone werden ausgeschüttet um den wachsende Embryo zu schützen und ihn mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Zugleich machen sich auch körperliche Beschwerden wie Bauchschmerzen und Übelkeit in der 8. SSW bemerkbar. Doch in den meisten Fällen sind das übliche Anzeichen und Symptome in einer Schwangerschaft, die in den ersten drei Monaten vermehrt auftreten und dann im weiteren Verlauf der Schwangerschaft wieder abklingen. Sorgen machen brauchen Sie sich in den meisten Fällen nicht und können sowohl Bauchschmerzen als auch Übelkeit in der 8. SSW mit vielen natürlichen Hilfsmitteln lindern.

Bauchschmerzen in der 8. SSW

Tauchen Bauchschmerzen in der 8. SSW auf, verbunden mit Krämpfen und sogar einem Ziehen im Unterleib, das eher an regelähnliche Krämpfe erinnert, sind die meisten werdenden Mütter sehr beunruhigt. Vor allem wenn sie ihre erste Schwangerschaft gerade erleben. Meistens denken die schwangeren Frauen, das Etwas nicht stimmt und es sich um eine Fehlgeburt handelt, kann und geraten in Panik und machen sich sorgen. Doch seien Sie unbesorgt. In den meisten Fällen sind diese Bauchschmerzen in der 8. SSW eine natürliche Angelegenheit, die mit der Vorbereitung Ihres Körpers auf die bevorstehenden Wochen, zusammenhängen. Da Ihre Gebärmutter nun ein kleines Wesen in sich trägt, muss sie natürlich dieses Gewicht auch halten und tragen können. Zusätzlich zu dem Gewicht des Kindes, trägt es auch das Fruchtwasser, in dem sich Ihr Kind später bewegen kann. Ihr Baby wir die kommenden Wochen und Monate noch sehr viel Gewicht zulegen, sodass diese Vorarbeit notwendig ist und auch andauern wird. Des Weiteren bereitet sich die Gebärmutter auch bereits auf die Entbindung vor, auch wenn diese erst in einigen Monaten bevorsteht. Dazu werden die Sehnen und Muskeln der Gebärmutter gedehnt und das löst ein Ziehen, das sich meist wie Bauchschmerzen anfühlen, aus. Leiden Sie unter Bauchschmerzen in der 8. SSW empfiehlt es sich, den Körper zu schonen. Vermeiden Sie Stress und schwere Arbeiten. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen und legen Sie die Füße hoch. Ein Wärmekissen kann dabei helfen die Schmerzen zu lindern. Verzichten Sie auf die Einnahme von Medikamenten, denn diese können Ihrem Baby schaden. Ein Frauenarzt kann sicherstellen, ob die Schmerzen im Unterleib natürlich sind oder auf Probleme hindeuten. Suchen Sie dringend einen Arzt auf wenn zusammen mit den Bauchschmerzen auch starke Krämpfe, Blutungen oder Fieber mit auftritt, das kann ein Anzeichen für eine Fehlgeburt sein!

8. SSW: Übelkeit mit natürlichen Mitteln lindern

Übelkeit und Erbrechen sind in den ersten Schwangerschaftsmonaten meist ein erstes Anzeichen für eine Schwangerschaft. Die sogenannte Morgenübelkeit hält sich bei den meisten Schwangeren über den ganzen Tag. Andere haben nur ein flaues Gefühl im Magen. Das kann für Sie als Schwangere, die gerade einen Rat gegen ihre anhaltende Übelkeit in der 8. SSW sucht, wirklich unfair erscheinen. Doch jeder Körper reagiert anders auf eine Schwangerschaft. Denn zum Schutz Ihres Kindes werden sehr viele Hormone ausgeschüttet. Meist legt sich die Übelkeit wieder nach den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft. Doch bis dahin scheint es meist noch lange zu dauern. Es gibt sehr viele Tipps, wie Sie die Übelkeit in der 8. SSW lindern können. Starten Sie ruhig in den Tag. Hektik und alles was Ihnen auf den Magen schlägt, verursacht auch Übelkeit in der 8. SSW. Legen Sie sich ruhig Zwieback, Trockenobst oder -brot neben das Bett und knabbern Sie bereits im Bett nach dem Aufwachen etwas davon. Stille Getränke, wie Tees oder stilles Wasser, hilft dem Magen. Zudem haben sich Kamille- und Pfefferminztee als sehr hilfreich erwiesen. Kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee schlagen übrigens auf den Magen und sollten von Ihnen daher vermieden werden. Auch hilft es, mehrere kleine nahrhafte Snacks auf den Tag verteilt zu essen, statt große Portionen, die dann schwer im Magen liegen und zusätzlich Übelkeit verursachen. Nehmen Sie auf keinen Fall Medikamente gegen Ihre Übelkeit oder das Erbrechen ein. Suchen Sie lieber einen Arzt auf, wenn Sie schwer unter Übelkeit und Erbrechen in der 8. SSW leiden.