×
Schwangerschaftskalender

Bauch und Gewichtszunahme in der 26. SSW

Mit der 26. SSW wachsen zunehmend die Gebärmutter und somit auch der Bauchumfang. Das Kind nimmt etwa 85 Gramm pro […]

Mit der 26. SSW wachsen zunehmend die Gebärmutter und somit auch der Bauchumfang. Das Kind nimmt etwa 85 Gramm pro Woche zu und somit erschwert die Gewichtszunahme ab der 26. SSW den Körper. Es kommt zu körperlichen Beschwerden, wie Rückenschmerzen und Sodbrennen. Nach wie vor ist für den wachsenden Bauchumfang auch in der 26. SSW die Pflege sehr wichtig. Im Durchschnitt können Frauen in der 26. SSW eine Gewichtszunahme von etwa 7 bis 11 Kilogramm verzeichnen. Das Gewicht schwankt aber aufgrund der Wassereinlagerungen.

Wachsender Bauchumfang ab der 26. SSW

Ihr Kind nimmt nun beträchtlich an Gewicht zu. Etwa 900 Gramm wiegt es in der 26. SSW und diese Gewichtszunahme äußert sich deutlich am wachsenden Bauchumfang. Dieser kann nun auch für die eine oder andere Mutter zunehmend körperliche Beschwerden bedeuten und auch Einschränkungen. Der Druck der wachsenden Gebärmutter und des Kindes geht vor allem auf den Rücken und drückt auf die inneren Organe. Sodbrennen und Atemnot macht sich bemerkbar. Frauen beginnen mit zunehmenden Bauchumfang ab der 26. SSW, im Hohlkreuz zu laufen. Das ist zwar von der Natur so beabsichtigt, denn die Wirbelsäule im Lendenbereich ist bei der Frau nicht nur elastisch, sondern auch stärker als beim Mann. Dadurch kommt es aber auch zu Rückenschmerzen. Beugen Sie diese Beschwerden vor, in dem Sie beim Laufen und Heben auf eine gerade Haltung achten. Massagen und warme Bäder helfen zudem, die Schmerzen zu lindern.

Gewichtzunahme bis zur 26. SSW

Durchschnittlich haben Frauen bis zur 26. SSW eine Gewichtszunahme von sieben bis elf Kilogramm. Wöchentlich sind das etwa um die 300 Gramm, mit Beginn des dritten Drittels werden es sogar 500 Gramm pro Woche sein. Die Gewichtszunahme ist nicht kontinuierlich zu erkennen. Durch Wasserablagerungen, die in der Schwangerschaft vollkommen normal sind, kann es zu Schwankungen kommen. Frauen, die wesentlich mehr zugenommen haben, finden die Gründe dafür meistens in ihrem Essverhalten. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, bekommt nicht nur Ihr Baby, sondern auch Ihr Körper alle wichtigen Nährstoffe, die es braucht. Sie sind dadurch nicht nur satt, vermeiden auch eine zusätzliche Gewichtszunahme vor und ab der 26. SSW. Im Regelfall brauchen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie mehr zugenommen haben. Ihr Frauenarzt kann anhand der regelmäßigen Untersuchungen feststellen, ob Sie weit über den Rand schießen. Notfalls wird dieser eingreifen. Bemerken Sie allerdings eine starke Gewichtszunahme ab der 26. SSW, kann das aber auch ein Anzeichen für eine Schwangerschaftsvergiftung oder sogar Schwangerschaftsdiabetes sein, wenden Sie sich hier an Ihren Frauenarzt oder Ihre Hebamme. Bei einer frühzeitlichen Erkennung können diese Krankheiten effektiv und ohne Komplikationen behandelt werden.

Die Bauch-Pflege in der 26. SSW

Das Baby wächst und natürlich wächst Ihre Haut weiterhin mit. Noch ist lange nicht Schluss. Ihr Bauch braucht daher auch in der 26. SSW eine intensive Pflege. Erste Dehnungsstreifen können sich schon an Bauch und Busen bemerkbar machen. Sie sind meistens rötlich. Machen Sie sich keine Sorgen, nach der Geburt werden diese heller und silbrig. Schwangerschaftsstreifen sind nicht vollständig zu vermeiden. Sie können durch die Pflege aber reduziert werden. Denn mit einer reichhaltigen Lotion, Creme oder Öl wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, sie wird elastischer und kann sich so leichter dehnen. Anspruchsvoll ist Ihre Haut alle Mal in der Schwangerschaft. Greifen Sie daher auf Pflegeprodukte zurück, die für Ihre Haut gemacht sind und keine unnötigen Wirkstoffe beinhalten. Verzichten Sie auch auf ätherische Öle, diese können sogar vorzeitige Wehen auslösen. Zur Pflege können Sie nicht nur Massagebürsten, sondern auch Zupfbürsten verwenden um die Durchblutung im Bauch anzuregen.