×
Schwangerschaftskalender

Die 3. SSW – Entstehung eines neuen Lebens

Viele Mütter denken, dass sie bereits ab der 1. Schwangerschaftswoche schwanger sind, doch dem ist nicht so. Während sich Ihr […]

Schwangerschaftskalender

Die 3. SSW – Entstehung eines neuen Lebens

SSW 3

Viele Mütter denken, dass sie bereits ab der 1. Schwangerschaftswoche schwanger sind, doch dem ist nicht so. Während sich Ihr […]

Viele Mütter denken, dass sie bereits ab der 1. Schwangerschaftswoche schwanger sind, doch dem ist nicht so. Während sich Ihr Körper in der 1. SSW auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet, wird in der 2. SSW die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut und durch den Eissprung ist eine Befruchtung zum Ende der 2 SSW. bzw. zum Anfang der 3. SSW möglich. Kommt es nun zum Geschlechtsverkehr, während Sie Ihren Eisprung haben, liegen die Chancen für Sie gut, dass Sie schwanger werden und die tatsächliche Schwangerschaft beginnt in der 3. SSW.

3. SSW: Was in Ihrem Körper passiert

Folsäure unterstützt die Schwangerschaft

In der 1. und auch in der 2. SSW ist die Frau noch lange nicht schwanger. Die Befruchtung der Eizelle passiert erst in der 3. SSW und ab da beginnt eigentlich die wirkliche Schwangerschaft. Frauen, die einen Kinderwunsch haben, können bereits in der 1. sowie 2. SSW gute Grundlagen für eine Schwangerschaft schaffen. Indem Sie wertvolle Folsäure (Vitamin B9 und B11) zu sich nehmen, fördern Sie den Aufbau des einwandfrei funktionierenden Gehirns sowie Nervensystems des Embryos. Dieses ist enthalten in Produkten wie Bohnen und Fisch. Geraten wird allerdings zur Einnahme von Filmtabletten, täglich je 0,4 Milligramm. Auch der Verzicht auf Alkohol und Medikamente kann förderlich sein und Raucherinnen sollten ihren Konsum einstellen, da diese Schadstoffe bereits jetzt schon Schaden anrichten können.

Wann ist die Befruchtung möglich?

Ihr Körper hat also erst eine neue Monatsblutung hinter sich und die nicht verwendete Eizelle aus dem Vormonat ausgespült. Kaum ist Ihre Regel vorbei, beginnt Ihr Körper bereits in der 2. SSW sich daran zu machen, wieder von vorne zu starten. Hier baut er Gebärmutterschleimhaut auf zudem bilden sich Eizellbläschen in der Zyklusmitte der 3. SSW. Eins der Eizellbläschen (Follikel) platzt und wird dabei förmlich in den Eileitertrichter geworfen. Ab da macht die Eizelle sich auf den Weg in den Uterus. Ihr Weg wird durch die Flimmerhärchen, die sich im Eileiter befinden, gefördert und so kann sie sich schnell zur Gebärmutter begeben. Sie sind während des Eisprungs sechs Tage fruchtbar und können in der Zeit schwanger werden. Die Eizelle lebt allerdings nach dem Eisprung nur 12 bis 24 Stunden. Kommt es in der 3. SSW zu ungeschützten Verkehr, kann daraus ein neues Leben entstehen.

Von einer reifen Eizelle zu einem Embryo

Bereits im Eileiter kann die reife Eizelle in der 3. SSW von einem Sperma befruchtet werden. Dieser Vorgang kann eine halbe Stunde aber auch mehrere Tage dauern. Interessant ist hier wohl auch, dass Samenzellen zwei bis fünf Tage in Ihrem Körper überleben können und so auf eine reife Eizelle, auf ihrer Wanderung zum Uterus oder erst in der Gebärmutter, stoßen können. Sobald ein Sperma erfolgreich die Membran Ihrer Eizelle durchstoßen hat, vermischen sich Ihre Erbanlagen mit den Genen Ihres Partners und daraus kann Ihr Baby entstehen. Die kleine befruchtete Eizelle, die auch Zygote genannt wird, begibt sich nun in der 3. SSW zum Uterus und hier versucht sie sich in der Gebärmutterschleimhaut abzulegen um dort zu wachsen.

Noch auf ihrer Reise teilt in der 3. SSW teilt sich die befruchtete Eizelle mehrmals und nimmt schon bald das Aussehen einer Maulbeere an. Bald darauf entwickeln sich in der Zelle ein Hohlraum und die kleine Maulbeere, auch von Wissenschaftlern „Morula“ genannt, ist nun eine Keimblase, die in zwei Zellen geteilt ist. Einmal die Embryoblasten, aus der sich der Embryo entwickelt. Die anderen Zellen sind die Trophoblasten, die sich zu einer Plazenta mit der an ihr befestigten Nabelschnur entwickelt und später der Embryo mit allen wichtigen Nähr- und Sauerstoffen versorgt. Auch dient sie dazu Abfallstoffe des späteren Babys zu entsorgen. Die Plazenta wird bei der Entbindung als Nachgeburt ausgeschieden.

Sobald der Embryo in der 3. SSW den Uterus erreicht, versucht er sich in der Gebärmutterschleimhaut einzunisten. Sobald der Embryo das schafft, haben Sie gute Chancen in der 3. SSW schwanger zu werden. Klappt es nicht, wird die Zelle bei der nächsten Regelblutung, also in der 4. SSW, ausgeschieden.

3. Schwangerschaftswoche: Anzeichen für eine Schwangerschaft

Schwangerschaft bleibt meist unbemerkt

Während Ihre befruchtete Eizelle in der 3. SSW versucht sich in die Gebärmutterschleimhaut abzulegen, kann es dabei zu Anzeichen und Symptome in der 3. SSW  kommen wie, dass Sie typische Schmerzen in der Bauchregion verspüren, meist auch ähnlich wie Krämpfe bei Regelschmerzen. Dabei kann es auch zu einer geringen Blutung kommen, da hier kleine Blutgefäße verletzt werden. Oftmals halten viele Frauen die Blutung für eine leichte und verführte Menstruationsblutung und beachten sie nicht weiter und ahnen daher nicht, dass sie bereits in der 3. SSW schwanger sind. Während im Körper viel vor sich her geht, spüren die meisten Mütter noch nichts in der 3. SSW von ihrer Schwangerschaft. Weder der Bauch verändert sich noch bekommen sie seltsame Gelüste, die zum Beispiel im späteren Verlauf der Schwangerschaft einsetzen. Doch viele Mütter sagen, dass sie es spüren, auch wenn es dafür keine wissenschaftlichen Belege gibt.

Erster Schwangerschaftstest

Oftmals wird bereits in der 3. SSW ein frühzeitiger Schwangerschaftstest durch eine Urinprobe in den eigenen vier Wänden durchgeführt. Dieser wird anhand des ausgestoßenen ß-hCG-Werts ermittelt, der nur während der Schwangerschaft im Körper der Frau auftaucht. Doch manchmal ist dieser nicht stark genug und so kann der Test sogar negativ ausfallen. Er kann allerdings auch positiv ausfallen und das ist ein gutes Zeichen, dass die Befruchtung stattgefunden hat. Allerdings hat sich die befruchtete Eizelle in der 3. SSW noch nicht eingenistet, das passiert erst in der 4. SSW. Eine bestehende Schwangerschaft lässt sich zu 100 % ab der 4. SSW mit einem Blutest oder alternativ mit einem Urintest ab der 5 SSW bzw. am Tag der nächsten Periode nachweisen. Auch ein Ultraschall in der 3. SSW würde kein Ergebnis liefern, weil die Zellen noch zu klein sind.

Da nicht genau gesagt werden kann, ab wann eine Frau wirklich befruchtet wurde, wird immer ab dem 1. Tag der letzten Periode gerechnet. Ab da sind es 40 Wochen bis zur Geburt. Anhand des Ultraschalls und weiteren Daten vom Frauenarzt kann der Entbindungstermin festgelegt oder nachkorrigiert werden. Die tatsächliche Schwangerschaft beginnt aber in der 3. SSW.

 

Quellen:

https://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/3-ssw

https://www.faminino.de/3-ssw/

https://www.onmeda.de/schwangerschaft/3-ssw.html

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/3-ssw/

Bewertung:
Bewertungen: 1014 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen