×
Schwangerschaftskalender

Eine Fehlgeburt in der 13. SSW

In der 13. SSW sinkt das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden enorm. Die ersten drei Monate der Schwangerschaft und somit […]

Schwangerschaftskalender

Eine Fehlgeburt in der 13. SSW

SSW 13

In der 13. SSW sinkt das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden enorm. Die ersten drei Monate der Schwangerschaft und somit […]

In der 13. SSW sinkt das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden enorm. Die ersten drei Monate der Schwangerschaft und somit die riskanteste Zeit der Schwangerschaft sind nun vorbei. Für die Mutter beginnt nun die Zeit der Entspannung und Erholung. Sie leiden nicht mehr so oft unter den üblichen Schwangerschaftsbeschwerden und fühlen sich meistens sehr wohl. Auch der Babybauch wächst schon ab der 13. SSW ein bisschen und Ihr Kind ist bereits vollständig entwickelt. Nun macht es sich daran, zu wachsen und zu gedeihen. Um auch weiterhin das Risiko einer Fehlgeburt ab der 13. SSW gering zu halten, ist es wichtig, dass Sie trotzdem noch auf Ihre Ernährung und einen gesunden Lebensstil achten.

13. SSW: Gründe für eine Fehlgeburt

Die Gründe für eine Fehlgeburt sind vielseitig. Das Kind ist allerdings in der 13. SSW schon entwickelt und in den meisten Fällen verläuft die Schwangerschaft bis zum Ende erfolgreich. In den wenigsten Fällen kommt es noch zu einer Fehlgeburt nach der 13. SSW. Die meisten Fehlgeburten passieren im ersten Drittel der Schwangerschaft. Erfolgt eine Fehlgeburt zwischen der 12. SSW und 24. SSW wird hier von einem Spätabort gesprochen. Meist kann eine schwere Krankheit oder auch der Mangel an Nährstoffen dazu führen, dass es in der 13. SSW dazu kommt. Entstehen Probleme mit der Gebärmutter, wie z.B. Zysten oder bakterielle Infektionen oder sind gesundheitliche Probleme bekannt, wie Diabetes, kann dies ein Auslöser dafür sein. Auch besteht bei den Zusatzuntersuchungen, wie Chorionbiopsie oder Amniozentese, ein geringes Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden. Selten kommt es zu späten Fehlgeburten durch Entwicklungsschäden. Es sei denn, diese wirken sich erst in der 13. SSW aus.

Frauen, die bereits über 30 sind, haben ein höheres Fehlgeburtsrisiko als eine Frau, die mit 20 Jahren schwanger wird. Planen Sie eine Schwangerschaft oder sind bereits schwanger, dann lassen Sie sich gründlich von Ihrem Frauenarzt auf mögliche gesundheitliche Probleme untersuchen, um das Risiko eine Fehlgeburt in der 13. SSW zu erleiden gering zu halten.

SSW 13: Entwicklung des Babys

SSW 13: Entwicklung des Babys

Fehlgeburtrisiko in der 13. Schwangerschaftswoche minimieren

Regelmäßige Untersuchungen

Meist hilft es bereits mit Vorsorge das Risiko eine Fehlgeburt in der 13. SSW zu erleiden zu minimieren. Viele Fehlgeburten entstehen zum Beispiel durch vaginale Infektionen. Schauen Sie daher regelmäßig bei allen Untersuchungen bei Ihrem Frauenarzt vorbei. Haben Sie bereits Erkrankungen, wie z. B. Probleme mit dem Herz oder den Nieren, ist es notwendig, dass Sie für eine erfolgreiche Schwangerschaft mit Ihrem Arzt über die Schwangerschaft sprechen und sich entsprechend behandeln lassen.

Achten Sie auf Ihre Ernährung!

Wichtig für eine gute Entwicklung und das Wachstum Ihres Kindes ist vor allem eine gesunde und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft. So helfen Sie Ihrem Kind sich störungsfrei zu entwickeln und versorgen es mit wichtigen Nährstoffen, die es benötigt, um zu wachsen. Holen Sie sich gegebenenfalls Rat bei einem Ernährungsberater, der Ihnen wertvolle Tipps und Unterstützung während der Schwangerschaft an die Hand geben kann. Verzichten Sie auf Zigaretten, Drogen und Alkohol während Ihrer Schwangerschaft. Auch zu viel Kaffee kann schädlich für Ihr Baby sein.

Gehen Sie es ruhig an!

Nehmen Sie sich und für Ihr Baby Auszeiten, planen Sie sich Pausen ein und entspannen Sie sich. Großer Stress kann maßgeblich die Produktion von Hormonen beeinflussen und so zu einer Fehlgeburt in der 13. SSW führen. Versuchen Sie es mal mit leichten Yoga-Übungen, einem neuen Bestseller oder mit etwas anderem was für Sie einen Stressausgleich bedeutet. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Sie ausreichend Schlaf bekommen und nicht von einem Termin zum nächsten jagen.

Gegen Stress hilft natürlich auch eine sportliche Betätigung. Diese wirkt sich auch gut auf Ihre Gesundheit und die Geburt aus. Am besten versuchen Sie Ausdauersportarten, wie Joggen oder Schwimmen oder Sie machen einfach einen Spaziergang durch den Park. Fragen Sie auch ruhig Freunde und Familie wenn Sie Hilfe brauchen und überanstrengen Sie sich während Ihrer Schwangerschaft nicht, so können Sie maßgeblich dazu beitragen, das Risiko einer Fehlgeburt in der 13. SSW und im späteren Schwangerschaftsverlauf gering zu halten.

 

Quellen:

https://www.faminino.de/13-ssw/

http://www.mamawissen.de/13-schwangerschaftswoche-13-ssw/

http://13-ssw.com/

Bewertung:
Bewertungen: 1151 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen