×
Schwangerschaftskalender

2.SSW: Fehlgeburt bleibt unbemerkt

Eine Fehlgeburt ist in jeder Schwangerschaft ein hohes Risiko. Vor allem in den ersten Wochen kann der Körper aufgrund von […]

Schwangerschaftskalender

2.SSW: Fehlgeburt bleibt unbemerkt

SSW 2

Eine Fehlgeburt ist in jeder Schwangerschaft ein hohes Risiko. Vor allem in den ersten Wochen kann der Körper aufgrund von […]

Eine Fehlgeburt ist in jeder Schwangerschaft ein hohes Risiko. Vor allem in den ersten Wochen kann der Körper aufgrund von verschiedenen Gründen eine Schwangerschaft ablehnen und es kommt zu einer Abstoßung. Auch wenn eine Frau eigentlich in der 2. SSW noch nicht schwanger sein kann und ihr Körper sich erst wieder auf eine eventuelle Schwangerschaft einstellt, kann ist in der 22. SSW: Fehlgeburt möglich. Dann ist davon auszugehen, dass die Befruchtung im vorherigen Zyklus geklappt hat oder sich die befruchtete Eizelle einnisten konnte, allerdings etwas bei diesem Vorgang schief gelaufen ist. Die meisten Frauen wissen meist nicht, dass sie schwanger waren und merken von einer Fehlgeburt in der 2. SSW nichts, da sie lediglich ihre Regelblutung später erhalten haben und das auf andere Gründe zurückführen.

2.SSW: Fehlgeburt möglich?

In der 2. SSW besteht im Grunde keine Schwangerschaft. Doch fand im vorherigen Zyklus eine erfolgreiche Befruchtung oder auch Einnistung statt, kann im nächsten Zyklus eine Fehlgeburt in der 2. SSW passieren. Um das zu verstehen, ist es wichtig, den Zyklus einer Frau zu kennen. Jede Frau hat einen Regelzyklus. In der 1. SSW ist eine Frau nicht schwanger. Hier kommt es zur üblichen Regelblutung und für eine Schwangerschaft wird der erste Tag der Monatsblutung zur Berechnung der Schwangerschaftsdauer (40 Wochen) genommen. In der 2. SSW legt der weibliche Körper Gebärmutterschleimhaut an und neue Eizellen werden angelegt.

Am Ende der 2. SSW oder zu Beginn der 3. SSW kommt es zum Eissprung. Die Frau ist ab da mehrere Tage lang fruchtbar. Während sich ihre reife Eizelle durch den Eilleiter zum Uterus bewegt, kann sie von einem Samen befruchtet werden. In der 4. SSW versucht nun die befruchtete Zelle sich in die Gebärmutterschleimhaut einzunisten. Gelingt es dem Embryo sich einzunisten, ist die Frau bereits in der 4. SSW schwanger. Gelingt es dem Embryo nicht, wird er bei der nächsten Regelblutung, nun wieder 1. SSW, ausgestoßen. Auch kann sich hier die Regelblutung aufgrund der Schwangerschaft verschieben und der Embryo wird erst in der 6. SSW, bzw. der neuen 2. SSW ausgestoßen und die Frau erleidet in der 2. SSW eine Fehlgeburt.

Gründe für eine Fehlgeburt in der 2. SSW

In den ersten Schwangerschaftswochen hat jede Frau ein sehr großes Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden. Daher verraten auch viele werdende Mamas auch erst ab der 12. SSW, dass sie schwanger sind. Kommt es zu einer Fehlgeburt in der 2. SSW, merken es die meisten Frauen nicht mal das sie schwanger waren. Für sie fängt ein neuer Zyklus an. Meist erkennt die Frau eine Fehlgeburt in der 2. SSW nur daran, dass die Regelblutung sich etwas verschoben hat oder das diese anders als sonst aussieht und suchen ihren Arzt auf. Der Grund warum es in der 2. SSW zu einer Fehlgeburt kommt, liegt meist daran, dass der Embryo es durch einen Mangel an Gelbkörperhormon nicht geschafft hat sich einzunisten. Auch durch eine Chromosomenunverträglichkeit bzw. eine Abstoßungsreaktion des Körpers kann es in der 2. SSW zu einer Fehlgeburt kommen.

2. SSW: Fehlgeburt vorbeugen

Mangel an Gelbkörperhormonen

Liegt ein Mangel an Gelbkörperhormonen vor, kann sich der Embryo nicht einnisten. Der Mangel daran entsteht meist durch Stress. Daher kann bereits bei einer gewollten Schwangerschaft eine Fehlgeburt in den meisten Fällen vorgebeugt und eine Voraussetzung geschafft werden, um die Schwangerschaft zu erhalten. Das Gelbkörperhormon wird vom Körper etwa in der 2. SSW produziert und versorgt die Gebärmutterschleimhaut mit wichtigen Nährstoffen. Später übernimmt die Plazenta diese wichtige Aufgabe.

Verzicht auf Alkohol und Nikotin

Das Risiko einer Fehlgeburt in der 2. SSW kann durch Stressreduzierung, wie zum Beispiel Sportausgleich und durch die Vermeidung von Nikotin, Alkohol und Tabletten vorgebeugt werden. Ist ein Mangel an Gelbkörperhormonen bereits bekannt, kann Ihr Arzt auch Präparate dagegen verschreiben und das Risiko einer Fehlgeburt in der 2. SSW verringern. Ist der Grund für eine Fehlgeburt eine Chromosomenunverträglichkeit, kann hier nichts gemacht werden, denn dabei hat sich der Embryo nicht korrekt entwickelt und wird abgestoßen. Fehlgeburten nach der 12. SSW sind ungewöhnlich. Erreichen Sie die 12. SSW, können Sie im Normalfall davon ausgehen, dass Sie Ihr Kind gesund zur Welt bringen werden. Zu diesem Zeitpunkt hat der Embryo schon alle wichtigen Organe vollständig entwickelt.

2.SSW: Fehlgeburten wiederholen sich?

Haben Sie bereits mehrere Fehlgeburten erlitten und wünschen sich ein Kind, ist es ratsam Ihren Frauenarzt aufzusuchen. So können Sie die Gründe für eine Fehlgeburt in der 2. SSW, bzw. 6. SSW oder später feststellen, und diese bekämpfen. Bereits vaginale Infektionen oder sogar Schilddrüsenprobleme, können eine Fehlgeburt auslösen. Daher sind auch Missbildungen der Gebärmutter, Tumore und andere schwere Erkrankungen nicht auszuschließen.

 

Quellen:

https://www.baby-und-familie.de/Schwangerschaft/Fehlgeburt-Viele-Abgaenge-bleiben-unbemerkt-301495.html

https://www.babywelten.ch/schwangerschaft/baby-foetus/entwicklung-foetus/empfaengnis-ssw2

https://www.hallo-eltern.de/schwangerschaft/2-schwangerschaftswoche-ssw/

Bewertung:
Bewertungen: 1102 Ihre Bewertung: {{rating}}

Über Verena Janssen

Die 38-Jährige Autorin und Mutter lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Paul Oskar (7) und Ella Marie (4) in schönen Fulda. Sie liebt Musik und versucht momentan ihren Kindern das Klavier spielen beizubringen. Wenn sie mal etwas Zeit für sich hat, powert sie sich beim Volleyball spielen aus.

Alle Beiträge anzeigen